Fabrik in China Brand bei Samsungs Akkuhersteller

Als hätte Samsung nicht schon genug Scherereien mit brennenden Akkus. Nun hat es in einem Werk, das unter anderem defekte Akkus aufarbeitet, auch noch einen Brand gegeben.

Samsung-Akkus im Dauertest
Samsung

Samsung-Akkus im Dauertest


In einer Fabrik des Akkuherstellers Samsung SDI im nordchinesischen Tianjin ist am Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. Der Brand ereignete sich in einer Anlage, in der Akkus aufbereitet werden. Es habe keine Verletzten gegeben, sagte ein Samsung-Sprecher. Die Produktion sei von dem Feuer nicht betroffen. In großen Teilen der Fabrik laufe der Betrieb normal.

Die örtliche Feuerwehr berichtet in ihrem Blog, dass das Feuer von Lithium-Batterien ausgelöst worden sei. Insgesamt wären 110 Feuerwehrleute im Einsatz gewesen. In der Fabrik wurden dem britischen "Register" zufolge auch die Stromspeicher für Samsungs Pannenhandy Galaxy Note 7 hergestellt. Unklar ist, ob die entsprechenden Akkus auch für den aktuellen Brand verantwortlich sind.

Das Mobiltelefon wurde wegen brennender Akkus kurz nach dem Marktstart im vergangenen Jahr zurückgerufen. Das Desaster um das Vorzeigemodell kostete Samsung fast fünf Milliarden Euro.

brt/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.