Mit Pulsmesser und Fingerscanner Samsung bringt Billigversion des Galaxy S5

Nur ein Vierteljahr nachdem Samsung das Smartphone Galaxy S5 eingeführt hat, lässt der Konzern seinem Top-Modell eine günstigere Variante folgen. Doch bis auf Aussehen und einige Details ist alles anders.

Galaxy S5 mini: Abgespeckte Version des Top-Smartphones
Samsung

Galaxy S5 mini: Abgespeckte Version des Top-Smartphones


Berlin - Noch im Juli bringt Samsung das kleinere Schwestermodell seines Smartphone-Flaggschiffs Galaxy S5 auf den Markt. Der koreanische Konzern folgt damit einem Schema, dass sich in den letzten Jahren in der Branche etabliert hat: Ist ein Handy erfolgreich, bringt man neue Geräte in ähnlichem Design heraus, deren Bezeichnungen sich vom Titel des Erfolgsmodells ableiten. Die Outdoor-Variante des Galaxy S4 betitelte Samsung beispielsweise als Galaxy S4 Active.

Besonders populär scheinen die Mini-Varianten großer Smartphones zu sein, die sich meist durch etwas geringere Abmessungen, entsprechend kleinere Bildschirme und langsamere Prozessoren auszeichnen. Sie locken in der Regel mit einem gegenüber dem Top-Modell günstigeren Preis. Das LG 2 Mini beispielsweise bekam man anfänglich rund 150 bis 200 Euro billiger als das große G2. So ähnlich dürfte es letztlich auch beim Galaxy S5 mini sein, zu dessen Preis Samsung allerdings noch keine Angaben machte.

Gegenüber dem S5 ist dessen Mini-Ableger etwas geschrumpft. Statt 5,1 Zoll misst der Bildschirm nur 4,5 Zoll und dürfte damit besser einhändig bedienbar sein. Dafür zeigt es auch nur 1280 x 720 Pixel an, also nur halb so viele wie das große Galaxy. Der Prozessor des 9,1 Millimeter dicken und 120 Gramm schweren mini hat vier Kerne und läuft mit 1,4 Gigahertz, beim S5 sind es 2,5 GHz.

Arbeits- und Massenspeicher sind mit 1,5 beziehungsweise 16 Gigabyte bemessen, als Betriebssystem kommt Android 4.4 (Kitkat) zum Einsatz. Eine Acht-Megapixel-Kamera und W-Lan nach 802.11 a/b/g/n gehören zur weiteren Ausstattung. LTE ist optional: Damit ausgestattete Versionen des Smartphones bringen auch NFC mit.

Genau wie beim Galaxy S5 soll auch das kleinere Modelle mit einem integrierten Fingerabdruckscanner und einem Pulsmesser auf der Rückseite bestückt werden. Ebenso führt Samsung auf, dass das S5 mini nach der Norm IP67 gegen Staub- und Spritzwasser geschützt ist. Die gummierte und leicht perforierte Rückseite lässt eindeutige Rückschlüsse auf das Verwandtschaftsverhältnis zu.

Laut Samsung soll das Galaxy S5 mini im Juli zuerst in Russland eingeführt werden. Weitere Länder sollen später folgen.

mak/dpa-tmn

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sucrax 01.07.2014
1. naja...
wirklich toll ist das nicht. da ist ja selbst mein Altes N4 noch bedeutend schneller.
lightstorm66 01.07.2014
2. Lieber Spiegel
Samsung folgt hier mit den S5 Mini keinem Schema was sich in den letzten Jahren in der Branche etabliert hat, sondern Samsung hat diesen Trend mit dem Galaxy S3 mini vor 2 Jahren selber gestartet. Auch klingt es so als wäre dies überraschend das Samsung 3 Monate später die Mini Variante herausbringt dabei was dies beim S3 und S4 auch schon so gewesen. Zudem ist das S5/S5 mini ist nicht gegen Spritzwasser geschützt, sondern ist Wasserresistent für 30 Minuten unter Wasser bis 1,5 Meter Tiefe, wobei tests gezeigt haben dass es auch 5 Stunden unter Wasser ohne Probleme überstanden hat.
jolux 01.07.2014
3. Alles was ein User braucht. Wird sicher ein Verkaufs-Hit.
Das Teil wird sich wieder verkaufen wie warme Semmeln. Ein wasserfestes, staubdichtes Phone in einer kompakten Größe, und trotzdem mit wechselbarem Akku und erweiterbarem Speicher. Dazu vernünftige Spezifikationen und ein rutschfestes, griffiges Gehäuse. Der Preis wird sicher bald sinken. Auch wenn ein paar Foren-Nerds vielleicht was anderes wollen: Das Teil wird bald auf Platz 1 der Verkaufscharts landen, und das nicht unverdient. Wetten?
Phallus_Dei 01.07.2014
4. Wegwerfhandy?
Ist der Akku austauschbar oder ist es ein Wegwerfhandy wie HTC One, iPhone etc.?
alfamo 01.07.2014
5. Mogelpackung
Das "Mini" in der Namensgebung suggeriert vielen Verbrauchern, es handele sich um das gleiche Gerät mit geringeren Abmessungen. Schaut man sich die weiteren Daten an, handelt es sich nur um ein völlig anderes Gerät der unteren Mittelklasse. Der Preis wird wahrscheinlich nur gering reduziert, sodass man für das Geld auch schon viel bessere High End Geräte bekommt. Das hat Sony besser (fairer) gehandhabt. Ich würde mir nie eine Mini Version kaufen, dann lieber ein eigenständiges Modell.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.