Mediaplayer Samsung Galaxy S Wifi 4.2: Fast ein Smartphone

Von

Er sieht aus wie ein Smartphone, fühlt sich an wie ein Smartphone und ist doch keines: Mit dem Galaxy S Wifi 4.2 stellt Samsung einen Android-Mediaplayer vor, der junge Käufer ansprechen soll. Wir haben den smarten Player getestet.

Der Android-Player: Samsung Galaxy S Wifi 4.2 Fotos
SPIEGEL ONLINE

Wenn der Galaxy S Wifi 4.2 auf meinem Schreibtisch liegt, werde ich von vorbei gehenden Kollegen oft gefragt: "Ist das das neue Samsung? Meine Antwort darauf klingt besserwisserisch: "Nein, das ist der neue Samsung."

Auch wenn das schlanke weiße Mobilgerät aussieht wie ein Handy, ist es keines, sondern bloß ein Multimediaplayer. Er ist eine Art iPod touch, nur nicht von Apple und mit iOS, sondern von Samsung und mit Android-Betriebssystem. Wobei letzteres von der ungewohnten Hardware und dem fehlenden GSM-Mobilfunk selbst verwirrt zu sein scheint und den Anwender nach Abschluss der Ersteinrichtung bei "bei Ihrem neuen Smartphone" willkommen heißt.

Und so ist es eben auch: Der Galaxy S Wifi 4.2 sieht aus und fühlt sich an wie ein Samsung-Smartphone. Mit seinem 1-GHz-Singlecore-Prozessor ist es gegenüber aktuellen Smartphones, die meist Dual- oder gar Quadcore-Chips nutzen, aber bescheiden ausgestattet. Das gilt auch für den Speicherplatz. Acht GB sind in dem Gerät fest verbaut und werden schnell knapp, da schon die vorinstallierten Spiele "Fifa 12" und "Need for Speed: Hot Pursuit" gut drei GB belegen. Gut also, dass man den Speicherplatz per microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitern kann.

Kann gut klingen, wenn man nachhilft

Das 4,2-Zoll-Display ist mit 800 x 480 Bildpunkten ausreichend hochauflösend, sehr winkelstabil und erzeugt kräftige Kontraste und leuchtende Farben. An den beiden Schmalseiten des Bildschirms sind Lautsprecher angebracht, ähnlich wie beim Samsungs Galaxy Tab. Brauchbar ist deren Klang, schön ist er nicht. Dasselbe gilt für die mitgelieferten Ohrhörer, die wenig überzeugend klingen, möglichst schnell durch bessere Modelle ersetzt werden sollten.

Mit guten Ohr- oder Kopfhörern dagegen, liefert der Samsung einen ebenso guten Sound an seiner Kopfhörerbuchse ab. Videos spielte er im Test ruckelfrei ab, verweigerte sich aber einigen der Testdateien, da er nicht alle populären Formate wiedergeben kann. Wer mit DivX, Mpeg 4, H.263 und H.264 auskommt, wird sich daran nicht stören.

Die Software-Versorgung ist gesichert

Was die angepeilte jugendliche Zielgruppe eher nerven dürfte, sind die beiden Kameras. Mit 2 Megapixeln Auflösung bei der Rückenkamera und VGA (640 x 480) bei der Frontkamera kommt keine Begeisterung auf, die Schärfe könnte besser sein, die Farben knackiger.

Dafür liefert Samsung einen Schwung nützlicher Software mit. Eine Steuerungs-App für das integrierte UKW-Radio, und Kies Air, das den Datenabgleich mit dem PC per W-Lan ermöglicht. Fürs Wohnzimmer sind Samsungs AllShare-App zur Mediennutzung mit DLNA-kompatiblen Geräten sowie Smart View dabei, mit dem man das aktuelle TV-Bild vom Fernseher auf dem Handy anzeigen lassen können soll - wenn der Fernseher diese Technik beherrscht. Wem das nicht reicht, dem stehen gleich zwei Möglichkeiten offen, weitere Apps zu installieren: Googles Play-Store und der Samsung-App-Store.

Gegenüber einem Galaxy-Smartphone lässt dieser Mediaplayer also kaum etwas vermissen - außer natürlich der Telefonfunktion und der Möglichkeit, mobile Datennetze zu nutzen. Jugendlichen, denen die monatlichen Kosten für einen Mobilfunkvertrag zu hoch sind, mag das gefallen. Dafür müssen sie aber zumindest einmal tief ins Portemonnaie greifen. Beim Preis hat sich Samsung offenbar an Apple orientiert. Dessen iPod touch kostet in der 8-GB-Version 189 Euro, exakt so viel, wie Samsung für seinen Player haben möchte. Nur, dass man den Samsung-Player nicht über eine Software wie iTunes befüllen muss, sondern etwa MP3-Dateien einfach per drag & drop vom Rechner in ein Verzeichnis namens "Music" herüberziehen kann.

Ob es für Samsung allerdings eine weise Entscheidung war, jetzt noch in den Markt der Mediaplayer einzusteigen, muss man abwarten. Apples iPod-Absatz ist jedenfalls in den letzten Monaten drastisch zurückgegangen. Längst fischen Anbieter von Billig-Smartphones in diesen Gewässern.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
f_baer 24.05.2012
---Zitat--- Ob es für Samsung allerdings eine weise Entscheidung war, jetzt noch in den Markt der Mediaplayer einzusteigen, muss man abwarten. ---Zitatende--- Solche Produkte fallen bei der Entwicklung einfach mit ab. Wenn man es so will, dann ist der Player nicht mehr als ein abgespecktes i9000 mit anderem Gehäuse. Der Aufwand dafür dürfte sich stark in Grenzen gehalten haben, zumal die i9000-Plattform so noch einmal Geld abwirft. Wenn man dabei auch noch Apple ein wenig Feuer unter dem Allerwertesten machen kann, dann ist das Marketingbudget gut angelegt.
2. Back to the roots...
ginfizz53 24.05.2012
Zitat von sysopSPIEGEL ONLINEEr sieht aus wie ein Smartphone, fühlt sich an wie eine Smartphone und ist doch keines: Mit dem Galaxy S Wifi 4.2 stellt Samsung einen Android-Mediaplayer vor, der junge Käufer ansprechen soll. Wir haben den smarten Player getestet. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,834535,00.html
Zuerst hatte ich als PDA einen Apple Newton, dann einen Dell Axim. Immer hat man sich gefragt, warum die Firmen nicht noch eine Telefonfunktion dazu einbauen. Erst gute 10 Jahre später kamen dann die Smartphones auf . Jetzt wieder ein Smartphone ohne Phone. Ist O.K.,Musik hören, Bücher lesen, Filme im Mäusekino hatten wir aber schon vor ca. 10 Jahren... Hieß damals nur anders... So smart scheinen die Hersteller nicht zu sein...
3. Hach ja....
rstevens 24.05.2012
Der große Innovator Samsung. Nachdem man jetzt schon eine Reihe von iPhone Kopien im Sortiment hat, kommt jetzt die Kopie des iPod Touch. Ich frage mich, ob sich der Laden auch mal etwas selbst ausdenken kann.
4.
JohnMcGully 24.05.2012
Sehr mutig so ein Teil jetzt noch auf den Markt zu bringen. Aber wie ein Vorredner bereits schrieb fällt so etwas bei der normalen Entwicklung wohl mit ab. Und ja, es schadet nichts Apple auch beim iPod Touch Konkurrenz zu machen. Das belebt das Geschäft. Und da sich Samsung inzwischen auch schon zu einer Hype-Marke entwickelt hat werden genug Kiddies (laut Artikel die Zielgruppe) darauf anspringen. Wer bereits ein Smartphone besitzt braucht das wohl eher nicht.
5. iPod
nopeecee 24.05.2012
hmm das iPhone haben wir kopiert, was können wir noch machen? Ah ja genau wir kopieren auch den iPod touch
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Angefasst
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 36 Kommentare

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.