Stiftung Warentest kritisiert Galaxy S8 Crash! Boom! Bang!

Die Stiftung Warentest attestiert dem Galaxy S8 hervorragende Technik und Ausstattung. Im sogenannten Falltest aber versagte Samsungs neues Vorzeige-Smartphone.

Galaxy S8 im Video der Stiftung Warentest
YouTube/ Stiftung Warentest

Galaxy S8 im Video der Stiftung Warentest

Von


Tolles Handy, wunderschön anzuschauen - aber leider "so empfindlich wie kaum ein anderes Smartphone". So urteilen die Profitester der Stiftung Warentest über Samsungs neues Top-Modell, das Galaxy S8. In einer Pressemitteilung ist von einer "Blamage im Falltest" die Rede.

Denn im Falltest hat das Gerät des koreanischen Konzerns offenbar völlig versagt. Bilder zeigen rundum zerplatze Gehäusekanten bei einem der zum Test gekauften Geräte. Der Bildschirm weist Risse und Sprünge auf. So sollte kein Smartphone aussehen - schon gar nicht, wenn es nagelneu ist und mindestens 800 Euro gekostet hat.

Der Falltest, nach dem die Stiftung Warentest die Stabilität neuer Smartphones bewertet, ist aber auch eine ausgesprochen harte Prüfung. Ein Video zeigt das Testverfahren: In einer Trommel wurden die Testgeräte 50-Mal aus 80 Zentimeter Höhe auf eine Steinplatte fallengelassen, bis sie so arg ramponiert aussahen, wie auf dem Bild oben. Das hört sich brutal an und ist es wohl auch.

Dennoch lässt der Test Rückschlüsse darauf zu, dass Samsungs S8-Serie nicht sonderlich gut gegen Stürze geschützt ist. Andere Geräte würden bei dem Test in der Falltrommel "üblicherweise 100 Stürze weitestgehend unbeschadet überstehen", um in diesem Punkt nicht abgewertet zu werden, heißt es bei Stiftung Warentest. Die meisten Smartphones hätten die Tortur in den vergangenen Jahren "ohne nennenswerte Schäden" überstanden und schlimmstenfalls kleine Kratzer und Dellen davongetragen.

Obwohl der Prüfpunkt Stabilität im Bewertungsschema der Stiftung Warentest nur mit fünf Prozent ins Gesamtergebnis eingeht, sorgt das Versagen im Falltest dafür, dass das Galaxy S8 und S8+ im Warentest-Ranking von einem Spitzenplatz ins Mittelfeld abgestuft werden. Der Grund dafür: Wird die Stabilität nur mit der Note Ausreichend bewertete, wird das gesamte "test-Qualitätsurteil" abgewertet.

Neu sind die Probleme übrigens nicht, wie im Video zum Test am Rande erwähnt wird. Auch das Vorgängermodell Galaxy S7 edge fiel im Falltest durch. Die Tester empfehlen Besitzern eines Galaxy S8 oder S8+ nun, ihr edles Handy lieber mit einer Hülle vor Schäden durch Stürze zu schützen. Das würde zwar das schöne Design zunichte machen, brächte aber deutlich mehr Schutz.

Fotostrecke

23  Bilder
Samsungs neues Top-Modell: Das ist das Galaxy S8

An der Technik der beiden Galaxy-S8-Modelle hat die Stiftung Warentest übrigens nichts auszusetzen. Vielmehr zeigen sich die Tester begeistert von den vielen Funktionen und Extras der Geräte. Und sie kritisieren, genau wie wir in unserem Test der beiden neuen Galaxy-Smartphones, die ungünstige Lage des Fingerabdrucksensors und die wenigen Funktionen des digitalen Assistenten Bixby.



insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dodgerone 02.05.2017
1.
Die Kristalvase meiner Oma hätte da auch versagt... Sorry, aber wie weltfremd ist man bei den Warentestern. Welches aktuelle Smartphone fällt da denn nicht durch?!
alfons11:45 02.05.2017
2. Der Fluch des um die Kante herumgezogenen Displays
Wer schön sein will, muss leiden. Oder sich gelegentlich eine "Otterbox Defender" genehmigen, auch wenn das randlose Design des Displays dann komplett für den Eimer ist und es gelegentlich sogar an seitlicher Ablesbarkeit mangeln könnte.
hikage 02.05.2017
3.
Zitat von dodgeroneDie Kristalvase meiner Oma hätte da auch versagt... Sorry, aber wie weltfremd ist man bei den Warentestern. Welches aktuelle Smartphone fällt da denn nicht durch?!
Die meisten überstehen den Test weitgehend unbeschädigt. Das steht explizit im Text, an welcher Stelle hatten sie zu lesen aufgehört?
2cv 02.05.2017
4. Wer ein
...wird sich eh hüten, für solche horrenden Summen ein Gerät anzuschaffen. Es gibt wirklich ausreichend um nicht zu sagen übermäßig viele Geräte im Bereich von 200-300 Euro, die deutlich besser (wenn vielleicht auch weniger hübsch) Stürze abfangen können. Die aktuellen Tests sind z.B. in der CONNECT monatlich frisch abrufbar. Und wer dann noch etwas "Wagniskapital" mitbringt, kann sich auf den einschlägigen, renommierten Portalen wie beispielweise BANGGOOD nach Telefonen umsehen, die sind auch (mit Lieferung aus dem EU-Lager dann ohne Zollprobleme und -gebühren) nochmals billiger und dennoch gut.
MADmanOne 02.05.2017
5. Alle anderen ?
Zitat von dodgeroneDie Kristalvase meiner Oma hätte da auch versagt... Sorry, aber wie weltfremd ist man bei den Warentestern. Welches aktuelle Smartphone fällt da denn nicht durch?!
Ähh, nahezu alle anderen aktuellen Smartphones am Markt? Steht doch alles oben im Text. Normalerweise liest man erst zu Ende bevor man meckert und sich damit blamiert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.