Konkurrenz fürs iPad: Gerichtsakten verraten Samsungs Retina-Tablet

Kommt nach viel kleiner viel größer? In Gerichtsakten finden sich Hinweise auf ein Samsung-Tablet, dessen Bildschirm die hohe Auflösung des iPad 3 noch übertrifft. Auch Sony und Research in Motion bereiten offenbar neue Touch-Computer vor.

Samsung-Tablet: Bald mit ultrahochauflösendem Display? Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE

Samsung-Tablet: Bald mit ultrahochauflösendem Display?

Ein großer Patentprozess, den sich Samsung und Apple in den USA derzeit liefern, hat unerwartete Enthüllungen zur Folge. Nachdem letzte Woche bereits Informationen über frühe iPhone-Prototypen aus dem Prozessakten bekannt wurden, sind jetzt Informationen über einen von Samsung geplanten Flachrechner publik geworden. Und der könnte es in sich haben.

Statt sich, wie bisher, vor allem durch kleinere Modelle im 7-Zoll-Format von Apples iPad abzuheben, plant der koreanische Konzern demnach ein Modell mit 11,8 Zoll Bildschirmdiagonale, schreibt The Verge. Codename: P10. Der Bildschirm des iPad misst demgegenüber nur 9,5 Zoll. Aber er weist im neuen iPad (Version 3) einen Auflösung von 2048 x 1536 Bildpunkte auf, viel mehr als jeder andere Bildschirm dieser Größenordnung. Apple bezeichnet diese Technik als Retina-Display, weil die hohe Pixeldicht zur Folge hat, dass normalsichtige Menschen darauf keine individuellen Pixel mehr erkennen können. Das Bild wirkt enorm scharf. Bisher gibt es das nur beim iPad 3 und bei Apples MacBook Pro Retina. Aber das könnte sich bald ändern.

Denn den Gerichtsakten zufolge soll das mit dem Codenamen P10 bezeichnet Samsung-Tablet 2560 x 1600 Pixel anzeigen. Diese als WQXGA bezeichnete Auflösung entspricht nicht nur dem, was 30-Zoll-Bildschirme üblicherweise anzeigen, sondern ist auch noch höher als die Auflösung des aktuellen iPads. Zudem sei es mit LTE-Funktechnik bestückt, heißt es bei Cnet. Damit hätte es beste Chancen, gegen Apple punkten zu können. Als Vorstellungstermin wäre die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin Ende August denkbar.

Turbo-Sony und Riesen-Blackberry

Zu diesem Termin könnte auch Sony den Schleier lüften und neue Tätschel-Computer ankündigen. Wie die aussehen werden, glaubt Mobilflip erfahren zu haben. Einer Sony-internen Präsentation zufolge, die das Blog in Form von Screenshots zeigt, bereitet der japanische Konzern einen Nachfolger für sein Xperia Tablet S vor. Der wird demnach zwar ähnlich aussehen wie sein Vorgänger, aber in wichtigen Details kräftig aufgebohrt. Für mehr Vortrieb soll Nvidias Tegra-3-Chip sorgen, als Betriebssystem Android 4.0 installiert sein. Außerdem ist offenbar eine Version mit 64 GB Speicher geplant und der Akku kräftig verbessert worden, so dass er jetzt bis zu zehn Stunden Laufzeit ermöglicht.

Und sogar vom Blackberry-Hersteller Research in Motion sind Gerüchte über neue Tablets zu hören. Obwohl der Hersteller mit seinem Playbook keinen großen Erfolg feiern konnte, legt er jetzt eine zweite Version des 7-Zoll-Tablets nach, berichtet Neowin. Gerüchte darüber hatte es schon vor einer Woche gegeben, jetzt sind erste Fotos aufgetaucht, die das um LTE-Datenfunk aufgewertete Gerät zeigen. Und nicht nur das: Die Fotos zeigen auch ein zweites Gerät im 10-Zoll-Format.

Viel mehr ist den Bildern nicht zu entnehmen. Schon gar nicht, wann die Geräte offiziell vorgestellt werden. Der Boy Genius Report hatte vor kurzem Ende Juli als Starttermin genannt. Aber daraus ist offenkundig nichts geworden.

mak

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. PlayBook mit SIM von BlackBerry
linlaluna 31.07.2012
Ist kein Gerücht, die Entwickler haben die Geräte schon und das Gerät ist für Ende Juli in den USA bei den Händlern angekündig - eben nur noch nicht offiziell von RIM.
2. Dann
nudelhuber 31.07.2012
müssen die aber ganz schön Gas geben…wenn nicht der 31.07. Ende Juli ist…wann dann?
3. Mh ...
mustermannfrau 31.07.2012
Zitat von nudelhubermüssen die aber ganz schön Gas geben…wenn nicht der 31.07. Ende Juli ist…wann dann?
Am 31.07.2013 haben wir auch "Ende Juli" :o
4.
EinJemand 31.07.2012
Apple waren die ersten, bei deren Pads man die Pixel nicht mehr sieht -- das jetzt noch zu erhoehen bringt dem Normalbenutzer nichts mehr. Es ist wohl eher als Marketing-Gag zu verstehen, damit man vor der Konkurrenz besser dasteht und in Technik-Nachrichten wie diesen nochmal einen Bonus bekommt. Der Konkurrenz hinterherlaufen, an Stelle eigene Ideen voranzutreiben, ist aber langfristig genau die falsche Strategie. Wurde bisher von Samsung-Hardware fast immer enttäuscht, bin aber mal gespannt, wie die sich in Zukunft so entwickeln.
5.
anonym07 31.07.2012
Zitat von EinJemandApple waren die ersten, bei deren Pads man die Pixel nicht mehr sieht ...
Genau so ist es - alles was Samsung kann ist kopieren - weiter nichts! Wahrscheinlich noch mit zinsloser Staatsknete. Hätte es kein iPhone und iPad gegeben, wäre Samsung allein nie auf die Idee gekommen. Diesen ganzen kopierten Ramsch sollte man verbieten, oder mit entsprechend hohen Lizenzforderungen versehen. Kopierern keine Chance! Es kann nicht angehen dass die Innovativen von asiatischen Kopiersklaven verdrängt werden. Hier sind intelligente Regelungen gefragt um die Copy-Cats aus dem Markt herauszuhalten.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Tablet-PC
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 46 Kommentare
  • Zur Startseite


E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.