Gadgets für eine gute Nacht Länger schlafen, besser aufwachen

Sie finden abends nicht ins Bett und kommen morgens kaum raus? Etliche Firmen versprechen Geräte, die den Schlaf angeblich verbessern. Wir haben einige mit ins Bett genommen.

Schlafender im Bett
DPA

Schlafender im Bett

Der Tech-Podcast von


Smart schlafen: Schlaf-Tracker und Einschlafhilfen im Test - Der Tech-Podcast von SPIEGEL ONLINE

Guter Schlaf ist Gold wert. Das ist nicht nur eine subjektive Empfindung, sondern wird auf unterschiedliche Weise auch immer wieder wissenschaftlich belegt. Wer genug und tief genug schläft, tut seinem Körper und Geist damit nur Gutes, fühlt sich fitter, schont den Blutdruck, ist ausgeglichener. Sogar beim Abnehmen soll es helfen, wenn man viel schläft. Einer Schlafstudie der Techniker Krankenkasse zufolge hat allerdings jeder Dritte in Deutschland Schlafprobleme.

Etliche Apps, Gadgets und auch Podcasts sollen helfen, das zu verbessern, einige davon haben wir für diese Podcast-Folge ausprobiert. Netzwelt-Redakteur Matthias Kremp hat sich beim Schlafen zum Beispiel einen sogenannten Schnarchstopper ins Ohr gesteckt, sich verschiedene Sleeptracker unter die Matratze gelegt und ans Kopfkissen geheftet. Zum Aufwachen hat er sich eine per App steuerbare Aufwachlampe neben das Bett gestellt.

Mit Teresa Sickert unterhält er sich im "Netzteil"-Podcast darüber, welche Gadgets den Schlaf wirklich verbessern, welche einfach nur nerven und ob der neue Lichtwecker ihn zuverlässig hat wach werden oder doch eher verschlafen lassen. Außerdem hören sich die beiden Einschlafgeräusche an, mit den Smartspeaker ihre Nutzer müde machen sollen und lauschen einem Einschlafpodcast, der sie mit Ausflügen in die Welt der Philosophie wirklich mürbe gemacht hat.

Darum geht es im "Netzteil"

Dieser Beitrag ist die achte und letzte Folge der zweiten Staffel des Podcasts "Netzteil". Im "Netzteil" widmet sich die Redaktion des Netzwelt-Ressorts Tech-Themen. Staffel zwei dreht sich vor allem um App- und Gadget-Tests, in Staffel eins ging es um die Technik der Zukunft.

SPIEGEL ONLINE

Wie und wo kann ich den Podcast kostenlos abonnieren?

Sie finden "Netzteil" auf SPIEGEL ONLINE (einfach oben auf den roten Play-Button drücken, es ist keine weitere Software notwendig) und auf Podcast-Plattformen wie iTunes, Spotify, Deezer oder SoundCloud.

Sie können den Podcast auch auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer herunterladen. So können Sie ihn jederzeit abspielen - auch wenn Sie offline sind. Wenn Sie keine Folge verpassen wollen, sollten Sie den Podcast abonnieren, es kostet nichts.

Im Video: Viele Wege - ein Ziel: Erholsamer Schlaf

SPIEGEL TV

Falls Sie diesen Text auf einem iPhone oder iPad lesen, klicken Sie hier, um direkt in Apples Podcast-App zu gelangen. Klicken Sie auf den Abonnieren-Button, um gratis jede Woche eine neue Folge direkt auf Ihr Gerät zu bekommen.

Falls Sie ein Android-Gerät nutzen, können Sie sich eine Podcast-App wie "Podcast Addict", "Pocket Casts" oder andere herunterladen und dort "Netzteil - Der Tech-Podcast von SPIEGEL ONLINE" zu Ihren Abos hinzufügen.

Mehr zum Thema


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Benedikt Bequemling 22.08.2018
1. Optimale Schlafdauer kann auch ohne Hilfsmittel funktionieren
Ich bevorzuge die klassische Uhr-Methode: Wenn du einmal herausgefunden hast, wie lange deine Schlafzyklen sind, kannst du die beste Aufwachphase anhand der Schlafdauer selbst timen. Bei mir sind es ziemlich genau 6 Stunden oder 7 1/2 Stunden, nach denen ich problemlos aufstehen kann. Das bedeutet: Wenn ich um 6:30 Uhr aufstehen will, dann gehe ich entweder um 23 Uhr ins Bett oder ich warte bis 0:30 Uhr. Alles dazwischen führt zu einem ziemlich "zähen" Aufwachen. Die Methode und meine Erfahrungen damit habe ich hier auch ausführlich beschrieben: https://bequemling.de/schlafphasen/
laubfr0sch 22.08.2018
2. Schlafphasenwecker
... sind eigentlich toll, blöd nur dass das Gehirn scheinbar toller ist. Ich habe seit Jahren einen Axbo, einer der ersten, wenn nicht der erste serienmäßige Schlafphasenwecker. Zu Anfang klappte das sehr gut. Leider lernt der Körper irgendwie nach Monaten damit umzugehen und verhält sich in der Zeit vor der Weckzeiten so still, dass der Wecker kein Phasenende erkennt. Für mich hieß das, er weckt immer zur letzten Weckzeiten und gut...
analysix 22.08.2018
3. die Matratze selbst als High-Tech Gadget
Das wichtigste „Gadget“ für guten Schlaf ist eine geeignete Schlafstätte, auf der man nächtigt. Bei mir hat ein innovatives "Luft-Schlafsystem" – quasi eine High-Tech Matratze - Wunder gewirkt. Damit brauche ich wesentlich weniger Schlafzeit und bin trotzdem fitter als früher.
upalatus 23.08.2018
4.
Man könnte erst mal das verwendete Kissen, Matratze und Zudecke auf optimale Funktion betrachten. Dann die Schlafraumlüftung, eventuell Umgebungsgeräusche, dann die eigenen Lebensgewohnheiten wie vielleicht fett Essen um halb neue abends oder Actionglotzen bis in die Puppen. Einzigstes gadget, das mir mit in die Falle kommt, ist eine altmodische Schlafhaube. Die ist jahrhundertegetestet und super im Winter.
stevedevel 23.08.2018
5. Keine gadgets
Leute, ihr braucht keine Gadgets, sondern einfach: 1) alle geräte (handy, fernseher, etc) früh genug abschalten 2) abends nicht zu spät, nicht zu fett essen, keinen Alkohol trinken 3) kühles ruhiges Schlafzimmer mit gutem Bettzeug.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.