Ifa-Showstoppers: Das sind die kleinen Highlights der Technikmesse

Von

SPIEGEL ONLINE

Auf der Ifa in Berlin gibt es nicht nur Riesenfernseher: Dutzende Firmen haben schon vor Messebeginn ihre Neuheiten gezeigt. Wir zeigen die spannendsten Gadgets, vom 3-D-Stift bis zum neuen Kindle.

Berlin - Es ist einen Tag vor Ifa-Beginn in Berlin. In den Messehallen tobt das Chaos. Überall stehen Kartons und Kisten herum, Handwerker schrauben, sägen und malen, verlegen Teppiche und arrangieren Ausstellungsstücke. Kaum zu glauben, dass einen Tag später Publikum durch die völlig zerfleddert wirkenden Hallen gehen soll. Aber es ist auch der Tag der Pressekonferenzen.

Einige haben bereits am Mittwoch stattgefunden, doch der Donnerstag vor Messebeginn ist der Tag, an dem Firmen wie Philips, Loewe und Panasonic ihre Neuheiten vorstellen. Doch die Presseveranstaltungen sind teuer und aufwendig. Nicht jede Firma kann sich so etwas leisten.

Die Kleineren präsentieren sich lieber auf dem Showstoppers-Event, einem Veranstaltungsimport aus den USA. Immer am Vorabend der Messe laden die drei Amerikaner Bob, Dave und Steve Leon Pressevertreter und Blogger zu ihrer Veranstaltung, die mehr mit Speeddating als mit einer Pressekonferenz vergleichbar ist. In einer der kleineren Messehallen sind Dutzende gleich großer Tische aufgebaut, auf denen Firmen ihre Neuheiten präsentieren können.

Ein Nebeneffekt dieses Konzepts ist, dass jedem Aussteller, egal ob kleines Start-up oder Multi-Milliarden-Dollar-Konzern, die gleiche Fläche zur Verfügung steht. Über das Interesse entscheidet einzig, ob das gezeigte Produkt die vorbeigehenden Journalisten begeistern kann. Für viele eine gute Gelegenheit, Perlen zu entdecken, die sonst im Messetrubel untergehen würden. Und für einige Firmen ist es auch die einzige Möglichkeit, überhaupt auf der Ifa präsent zu sein.

Wir haben uns in diesem Jahr am Vorabend der Ifa 2013 mit der Kamera auf dem Showstoppers-Event umgeschaut und zeigen die kleinen Highlights der Messe im Video.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Dicht?
master-of-davinci 06.09.2013
Zitat von sysopSPIEGEL ONLINEAuf der Ifa in Berlin gibt es nicht nur Riesenfernseher: Dutzende Firmen haben schon vor Messebeginn ihre Neuheiten gezeigt. Wir zeigen die spannendsten Gadgets, vom 3-D-Stift bis zum neuen Kindle. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/showstoppers-das-sind-die-kleinen-highlights-der-ifa-a-920728.html
Frage: konnten die Ihnen auch erklären wie der Homebutton und die Ohrmuschel abgedichtet wurde? Denn da sind ja Öffnungen und wenn ich Ihre Präsentation richtig verstanden habe, wird ja "nur" rundherum bis zur Glasfront abgedichtet? Der "Freihanddrucker" läßt sich sicherlich in ein simplen 3 Achsen Beweger einbauen.... Immer noch grob, aber damit liese sich sicherlich schon praktikables zaubern.
2. Dicht durch
jupiter_jones 07.09.2013
Eine schutzfolie die ueber das gesamte geraet reicht. So habe ich das zumindest verstanden.
3. nope
master-of-davinci 07.09.2013
Zitat von jupiter_jonesEine schutzfolie die ueber das gesamte geraet reicht. So habe ich das zumindest verstanden.
Ne, im Video sagt er, dass der Unterschied sei, dass eben keine Folie mehr vorne sei und es ringsrum um das Glas nur extrem dicht sei durch die Dichtung. Das erklärt nicht, wo die Dichtigkeit beim Homebutton und der Hörmuschel herkommen soll?
4. IFA und Cebit = Spielwarenmesse
maggelan07 11.09.2013
Warum sag ich das? weil nur noch für pupertierende und zickige Jugendliche produziert wird. Handies taugen eh nix - trotz hervorragernder Hightech, Indernet und Video inclusive, aber nun der Pferdefuß: zunehmende ANDROID Betriebssysteme GPS und APPs, die es jedermann und insbes. der NSA ermöglichen, alle auszuspionieren. Und sein super-Hightech Handy umprogrammieren...das können eh nur eingeweihte Programmierer. Solange der Datenschutz nicht gewährleistet ist: nein Danke. Thema Gesundheit Sind Handies gefährlich: Zunehmende Sendeleistung kann für Vielbenützer bei Kopfkontakt (Handy oft am Ohr) zu Schädigungen des Gehirns führen. Handies senden auf etwa 2,5 GHz und 5GHz, erstere Frequenz liegt nahe an der von Mikrowellen Küchengeräten. -- Das einzige Highligt der IFA für mich sind 4k Displays. Warum? Wndlich ein tauglicher Ersatz für Diaprojektor, Leinwand und Co. Nun kann ich meine eingeskannten Dias, meine hochaufl. Dgi-Fotos endlich in diaprojektor-ähnlicher Qualität betrachten , dazu verzerrungs-und flimmerfrei, beste Bildqualität. -- Sound: Lautsprecher: Anstatt sich die Hersteller in kabellose Lautsprecher verzetteln, sollte endlich mal die Forschung vorangetrieben werden zum perfekten Lautsprecher-System. Ebenso sind Class-D Verstärker die Energiesparer und Puristen nachwievor. Fortsetzung folgt...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Ifa
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.