Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Skype Translator: Microsoft testet automatischen Dolmetscher

Skype-Logo mit Headset: Neue Funktion bietet Sprachübersetzung Zur Großansicht
DPA

Skype-Logo mit Headset: Neue Funktion bietet Sprachübersetzung

Skype soll künftig Sprach- und Videoanrufe übersetzen können. Für den Testbetrieb des Skype Translator können Nutzer sich jetzt anmelden.

Microsoft, zu dem die Chat-App Skype seit 2011 gehört, testet seit Dienstag ein Programm zur automatischen Übersetzung. Zunächst sei der sogenannte Skype Translator auf Englisch und Spanisch beschränkt, erklärte der für Skype zuständige Microsoft-Vizepräsident Gurdeep Pall.

Im Firmenblog heißt es dazu: "Skype Translator eröffnet Menschen in der ganzen Welt unzählige neue Möglichkeiten, mit anderen in Kontakt zu treten, zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten." Die geografische sowie die Sprachbarriere stünden der Kommunikation nicht länger im Weg.

Dazu gibt es einen Werbefilm, in dem sich Schüler aus Mexiko und den USA in ihrer Landessprache unterhalten - was natürlich bestens funktioniert. Ein Test des Techblogs "Mashable" zeigt allerdings, wie man sich den Übersetzer wohl eher vorstellen muss: In dem Test funktioniert Skype Translator zwar einigermaßen, versteht aber nicht alles auf Anhieb.

Die Qualität der Übersetzung verbessere sich, je häufiger das Programm verwendet werde, teilte der Softwarekonzern mit. Skype Translator basiere auf einem "maschinellen Lernprozess". Microsoft hatte das Programm im Mai während einer Branchenkonferenz in Kalifornien präsentiert und versprochen, bis Ende des Jahres eine Testversion herauszubringen.

ore/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
alaunemad 16.12.2014
Aha. Hier wird also automatische Spracherkennung und automatische Übersetzung verbunden. Beides funktioniert aktuell noch nicht gut. Weder wird das gesprochene Wort bisher gut erkannt, obwohl z.B. Siri bei Apple simple Sätze ausreichend verstehen kann, noch ist die Übersetzung akzeptabel. Ganz besonders wenn man den Übersetzer von Microsoft bzw. Bing verwendet erhält man sehr schlimme Übersetzungen, da hinkt die Technik der Realisierung von Google einige Jahre hinterher. Das ist ein reiner Marketinggag und wird noch einige Jahre nicht klappen, ganz besonders wenn es Microsoft macht. Ich würde es eher Google zutrauen, als erstes eine funktionierende Simultanübersetzung anzubieten, schon weil sie auf einen viel größeren Datenbestand zurückgreifen können.
2. Anwendungsmöglichkeiten?
kfp 16.12.2014
Skype verwendet man doch entweder, um mit Leuten zu sprechen, die man recht gut kennt und mit denen es dann i.d.R. auch keine Sprachbarriere gibt. Oder zu geschäftlichen Zwecken, wo man es eigentlich nicht leisten kann, dem Skype Translator die Verantwortung zu überlassen. So häufig kommt es wohl eher nicht vor, dass man irgendwelche mexikanischen Schüler einfach mal so aus Spaß auf English anquatschen will - und wenn es vorkäme, dann am ehesten, um Spanisch zu üben und nicht, um es sich automatisch übersetzen zu lassen... Obwohl ich dieses Experiment für durchaus interessant halte, sehe ich also nicht ganz, wie das in der Praxis über eine nette Spielerei hinausgehen soll...
3. endlich im handlichen Format !
dschinn1001 16.12.2014
Ich suche schon lange einen Gebärdensprachdolmetscher, den man einfach in die Hosentasche stecken kann und überall mit hinnehmen kann, ohne daß sich der Dolmetscher dauernd darüber beschweren muss ! - und wenn der kleine Mann (Dolmetscher) mal Durst hat auf dem Tresen, dann stellt man ihm einen kleinen Schnaps hin ! - und dieser kleiner Robo-Dolmetscher hat dann genug Alkohol für seinen Verbrennungsmotor ?!
4. kfp in der Praxis
bonngoldbaer 16.12.2014
"Although I think this experiment for quite interesting, so I do not see quite how this should go in practice a gimmick ..." Und die Rückübersetzung ins Deutsche: "Obwohl ich glaube, dieses Experiment für sehr interessant, so sehe ich nicht recht, wie dies in der Praxis gehen eine Spielerei ..." So viel zur Tauglichkeit von Google Translator.
5.
ProbeersEinfach 16.12.2014
In einigen Jahren wird der Algorithmus weit fortgeschritten sein und in absehbarer Zeit wird’s auch Simultanübersetzungen geben! Das ist natürlich doof für die ganzen Leute, denen ihr Leben lang eingetrichtert wurde wie wichtig es ist möglichst viele Sprachen zu beherrschen. Wird immer noch ein Vorteil sein, wird aber gewaltig einschrumpfen. Auf kurz oder lang, kann jeder wohl auch Mobil mit einem kleinen Ohrstecker sich mit dem Großteil der Erdbevölkerung verständigen!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: