Sascha Lobos Podcast Teufelsgeräte verderben die Jugend - oder?

War früher irgendetwas besser, nur weil die Menschen noch Telefonnummern auswendig konnten? Sascha Lobo bezweifelte das in seiner Kolumne. Im Podcast antwortet er auf Leserkommentare.

Mädchen mit Smartphone
Getty Images

Mädchen mit Smartphone


Lobocast #63 - Medienkritik: Das Smartphone ist an allem schuld, Ausrufezeichen!

Der SPIEGEL und das "Zeit Magazin" haben kürzlich über die Smartphone-Nutzung von Jugendlichen geschrieben. Aus Sicht von Sascha Lobo gibt es an der Art und Weise aber einiges zu kritisieren. In seiner jüngsten Kolumne schrieb er, schon die einleitende Frage "Was macht das mit unseren Kindern?" führe in die Irre.

Lobo glaubt: Wenn überhaupt jemand "die Zumutungen der heutigen Welt bewältigen" könne, dann höchstens jene, die mit der Technik, der Vernetzung und dem daraus resultierenden ständigen Rückkanal aufwachsen. In seinem Podcast reagiert Lobo nun auf die Kommentare seiner Leserinnen und Leser.

Wie und wo kann ich den Podcast abonnieren?

Sie finden "Sascha Lobo - Der Debatten-Podcast von SPIEGEL ONLINE" regelmäßig sonntags auf SPIEGEL ONLINE (einfach oben auf den roten Play-Button drücken) und auf Podcast-Plattformen wie iTunes, Spotify, Deezer oder Soundcloud. Sie können den Podcast aber auch auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer herunterladen. So können Sie ihn jederzeit abspielen - auch wenn Sie offline sind.

Wenn Sie keine Folge verpassen wollen, sollten Sie den Podcast von Sascha Lobo abonnieren, es kostet nichts.

Falls Sie diesen Text auf einem iPhone oder iPad lesen, klicken Sie hier, um direkt in Apples Podcast-App zu gelangen. Klicken Sie auf den Abonnieren-Button, um gratis jede Woche eine neue Folge direkt auf Ihr Gerät zu bekommen.

Falls Sie ein Android-Gerät nutzen, können Sie sich eine Podcast-App wie Podcast Addict, Pocket Casts oder andere herunterladen und dort "Sascha Lobo - Der Debatten-Podcast von SPIEGEL ONLINE" zu Ihren Abos hinzufügen.



insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
women_1900 28.10.2018
1. ich lerne immer noch Telefonnummern auswendig
und das trotz Smartphone :-)ist für mich eine Art Gedächtnistraining, hab ja immerhin schon die 60 überschritten. Aber nun zum Thema: meine Enkel bekamen von mir Smartphones zu ihrem Geburtstag geschenkt, nein keine teuren i-Phones als Statussymbol. Mir war es wichtig, dass sie alle zu einem bewussten nutzen der Technik herangeführt werden. Natürlich mussten und müssen die Eltern auch ein wenig mitmachen, sich für ihre Kinder interessieren und wissen, wo sie so im Netz unterwegs sind und was sie da so treiben. Es ist nicht das Smartphone oder das Internet oder der Fernseher - es sind die Eltern. Ohne Interesse an den eigenen Kindern geht es einfach nicht. Ohne Zeit für die Kinder geht es einfach nicht.
Onkel Drops 28.10.2018
2. 1-2 Stunden am Computer...
und alles nur Spielkram... zu nix nütze ( Eltern/Lehrer 80er Jahre). Ende der 80er war ich der Retter für meinen hochgebildeten Architekten Vater ,der nun von seiner Firma nen PC ins Büro gestellt bekam.der bei der Schulung nur genickt, aber null begriffen hatte. UPS Fortschrittstolperschwelle... ich speichere Telefonnummern online,im Handy, was anhand der Daten heute auch kaum alles zu merken ist. wichtige stehen handschriftlich im Büchlein ( Technik Verweigerung? ) , nein , Technik kann versagen - umblättern klappt auch ohne Strom!!! wir sollten nur drauf achten was dort genutzt wird. an der Technik und dem OS eines Handys können sie wohl weniger Schaden nehmen! wer soll sonst den Fortschrittsverweigerern die Zukunft einstellen können?
ronald1952 28.10.2018
3. Der Mensch
in all seiner Beschaulichkeit ist sich doch wohl selbst Teufel genug. Wozu sollte der Mensch also noch Geräte brauchen um sich und anderen den Tag zu vermiesen?So ein Handy oder Smartphone ist schon eine gute Sache. Es ist wie bei allem, vielleicht ein wenig Maßhalten und dann geht das auch. schönen Tag noch,
Actionscript 28.10.2018
4. Etwas zur Gesundheit und Smartphone
Ich habe mit Interesse ihren Podcast angehört. Was Smartphone und Gesundheit angehen, so gibt es zwei Punkte, die sich jedoch nicht unbedingt nur auf Jugendliche beziehen. Der eine Punkt ist, dass Radiowellen vom Smartphone ausgehen, die die Ursache für Krebs sein können. Hier ist ein Link zum National Cancer Institute in den USA: https://www.cancer.gov/about-cancer/causes-prevention/risk/radiation/cell-phones-fact-sheet Der 2. Punkt ist, das der Smartphone Gebrauch zur Sucht führen kann. Als Wissenschaftler nehme ich nur wissenschaftliche Artikel aus Pubmed ernst. Hier ist das Ergebnis solch einer Suche: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=smartphone+addiction Alles andere, was über "Gehirnveränderungen" und Störungen behauptet wird, ist, wie sie richtig anmerken, unbewiesen und unwissenschaftlich.
dasfred 28.10.2018
5. Soeben eine köstliche Stunde erlebt
Ich hatte jetzt mal eine Sonntagnachmittag, um mir Sascha Lobos Podcast am Stück anzuhören. In jugendlichem Ungestüm schwingt er sich auf, sich aufzuregen über jeden, der nicht den selben Zugang zum Smartphone findet wie er. Besonders seine Schlusssätze haben mich beeindruckt. Ganz alleine kam er drauf, dass seine älteren Kritiker wohl vor ihm sterben. Tja, Sascha. Wenn Du das eher bedacht hättest, wäre wohl auch ein wenig Gelassenheit eingeflossen. Immerhin hat jeder Kommentator nur aus seinem Erlebnis- und Erfahrungskontext argumentiert und darf damit auch Dinge einfließen lassen oder ignorieren, die nicht dem Loboistischen Weltbild zuzuordnen sind. Nun war es aber eben nur zum Teil der Inhalt, zum größten Teil die Erregung, die mich hier gefesselt hat. Dieses Spannungsfeld zwischen dem absolut Smartphone-affinen Insider und den skeptischen Gelegenheitsnutzern hat Sie überzeugend unter Druck gesetzt, den Sie hier abgelassen haben. Sie machen sich kaum Gedanken, wie andere ihre Meinung entwickelt haben, leiten daraus aber Ihren heiligen Zorn auf die Ignoranz. Unterhaltungswert volle Punktzahl, Überzeugungswert noch verbesserungsfähig. Hätten Sie Ihre Schlusssätze schon zu Beginn berücksichtigt, dann hätten Sie sich schon vorher selbst deeskaliert. Sag ich mal so von Pantoffelträger zu Pantoffelträger.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.