Technik bei Sommerwetter Schützen Sie Ihr Handy vor dem Hitzetod

Nicht nur Menschen leiden unter sommerlichen Temperaturen, auch Smartphones und Tablets kann Hitze Probleme bereiten. Ein paar Tipps helfen, die Hardware gegen Hitzeausfälle zu schützen.

Smartphone im Eisfach
SPIEGEL ONLINE

Smartphone im Eisfach

Von


In Teilen Deutschlands herrschen seit Tagen hochsommerliche Temperaturen - mitten im Mai. Kaum ein Wölkchen trübt den Himmel, Temperaturen über 30 Grad sind die Regel, unerbittlich lässt die Sonne Felder und Wiesen verdorren - und zwingt manches Hightech-Gadget in die Knie.

Denn, so robust moderne Technik mittlerweile auch geworden ist, so eng sind auch die Temperaturgrenzen, innerhalb derer sie fehlerlos arbeitet. Apple beispielsweise empfiehlt für den Betrieb seiner iPhones Temperaturen von 0 bis 35 Grad Celsius. Andere Hersteller geben Werte von immerhin bis zu 50 Grad an.

Wird es einmal deutlich kälter oder wärmer, schalten sich die Geräte im besten Fall zum Selbstschutz ab, dafür sorgen Sensoren im Gehäuse. Weil diese Sensoren aber nicht immer ganz zuverlässig funktionieren, muss man manchmal selbst eingreifen. Deshalb gilt gerade im Sommer: Wenn das Smartphone zu heiß wird: Schalten Sie es lieber ab und lassen Sie es abkühlen.

Hitze lässt alles altern

Zur Überhitzung kann es übrigens auch ohne Sonne kommen, wenn sich im Gehäuse Hitze staut, weil der Prozessor über lange Zeit volle Leistung bringen muss. Wenn das mal passiert, ist das kein Grund zur Sorge. Kommt es aber regelmäßig vor, sollte man vorsichtig werden. Denn Hitze schadet auf Dauer dem Akku, der schneller altert. Außerdem kann es bei hohen Temperaturen länger dauern, den Akku aufzuladen und er entlädt sich schneller.

Zudem kann auch das Display Schaden nehmen. Auch hier beeinflusst starke Hitze die Funktion und Lebensdauer der Technik, was letztlich auch für alle elektronischen Komponenten im Inneren des Geräts gilt: Elektronik reagiert einfach empfindlich auf starke Temperaturschwankungen. Dasselbe gilt übrigens auch für manche Kunststoffgehäuse, die sich bei Hitze verformen können.

Damit Ihnen so etwas nicht passiert, sollten Sie im Sommer die fünf folgenden Tipps beachten - per Klick aufs Bild oder per Wischen kommen Sie zum jeweils nächsten:



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dbeck90 01.06.2018
1. Einziger Tip
Gerät nicht in die Sonne. Fertig. Der Lithium akku kann 40 grad dauer auch ab, und alles drüber, das merkt man in den Fingern. 60 grad ist schon so warm, dass man das Gerät gar nicht anfassen mag. Hitze ist nicht wirklich das Problem, nur die Sonnenstrahlung.....
5b- 01.06.2018
2. Akkus
Man könnte noch erwähnen, dass Akkus über ca. 35 Grad nicht mehr als 80% geladen sein sollten da dies auf die Lebensdauer geht. Wenn man den Akku heißer lagert sollte er also weniger als 80% geladen sein. Auf der anderen Seite sollte man den Akku nicht unter 8% entladen, besser schon ab 20% laden. Ein weiterer Tipp: das Telefon im Sommer nicht an der Windschutzscheibe befestigen. Besonders nicht wenn man es als Navigationsgerät verwendet. Wenn man es doch macht, dann aber nur wenn man eine Klimaanlage hat und auch verwendet. Wenn man das Telefon übrigens zum Abkühlen in den Kühlschrank legt und sich im Inneren Kondenswasser bildet, passiert im Besten Fall übrigens nichts. Wenn sich Korrosion bildet, ist dies schon ein schlechteres Szenario als das beste. Übrigens kann die Korrosion nach der Trocknung weiterhin für einen Kurzschluss sorgen. Korrosion und Kurzschlüsse haben einen überlappenden Ereignishorizont. Was tun wenn das Telefon nass wird: auf machen Akku entfernen/abstecken. Für iPhonegeplagte: Am besten für den Ernstfall vorsorgen und ein Schraubendreherset fürs iPhone besorgen samt Austauschschrauben fürs Gehäuse und zwar Philips/Kreuzschlitzschraube. Man kann die Originalen Schrauben in Ruhe und ganz vorsichtig gegen die Philips austauschen. Im Ernstfall ist so die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass man passendes Werkzeug parat hat um das Telefon zu öffnen. Wenn es nass wird, sofort aufmachen und Akku abklemmen. Die sogenannten Pentalobe Schrauben neigen zum durchdrehen. Man sollte sie nie mehr als einmal wiederverwenden. Gerade wenn man panisch versucht das Gerät zu öffnen können die Pentalobes leicht kaputtgegangen. Spreche aus Erfahrung.
gertner27 01.06.2018
3.
Kühlschrank ist schon ne Option wenn das Handy wasserdicht ist.
bartnelke 01.06.2018
4.
also nicht so empfindlich wie Schokolade.
antooneo 02.06.2018
5. Smartphone als Navi
Wenn ich mein Smartphone (Samsung) als Navi benutze, überhitzt es oft und es schaltet sich ab. Das meist unabhängig von der Umgebungstemperatur. Das Navi-Programm scheint zu einer hohen CPU-Last zu führen. Weiß da jemand Abhilfe?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.