Weiße Ränder Auch Sonos-Lautsprecher kann Holzmöbel verschandeln

Apples HomePod ist nicht der einzige Smartspeaker, der auf Holz Flecken hinterlassen kann. Auch beim Sonos One tritt das Phänomen auf.

Abdruck eines Sonos One auf einer Buchenplatte
Matthias Kremp

Abdruck eines Sonos One auf einer Buchenplatte


Als am Donnerstag Berichte die Runde machten, dass Apples nagelneuer Smartspeaker HomePod auf manchen Holzoberflächen weiße Ränder hinterlässt, war die Aufregung groß.

Die Meldungen über das Problem der Apple-Lautsprecher sorgten dafür, dass Nutzer auf der ganzen Welt ihre smarten Lautsprecher plötzlich kritisch beäugten - und fündig wurden: Auch Geräte der US-Firma Sonos etwa erzeugen ganz ähnliche Flecken im Holz.

Aufgefallen war das Problem zuerst dem amerikanischen Tech-Journalisten Mike Prospero. Auf "Tom's Guide" erzählt er, wie er, von den Berichten aufgeschreckt, bei sich zu Hause nachschaute, ob der Apple-Lautsprecher auch bei ihm die charakteristischen hellen Ringe hinterlassen hatte. Und tatsächlich fand er die vielfach beschriebenen Spuren auch auf seinem Schrank.

Doch neben dem Abdruck des HomePod fielen ihm eine Reihe weiterer, kleinerer Flecken auf. Diese wiederum konnte er eindeutig auf einen Sonos-One-Lautsprecher zurückführen, der zuvor auf jenem Schrank gestanden hatte. Auch wir konnten solche Marken auf einer geölten Holzfensterbank feststellen, und auch wir konnten diese klar einem Sonos One zuordnen, der seit Wochen an der fraglichen Stelle steht.

Der feine Unterschied: Die vom Sonos-Lautsprecher erzeugten Flecken sind kleiner als jene, die der HomePod auf einer identischen Holzplatte hinterlassen hat. Der Grund liegt in der unterschiedlichen Konstruktion der beiden Lautsprecherboxen. Während der HomePod auf einem dicken Silikonring ruht, steht der Sonos One auf vier kleinen Füßchen aus Silikon.

Silikonfüße eines Sonos One
Matthias Kremp

Silikonfüße eines Sonos One

Prospero hatte sofort nach seiner Entdeckung Sonos kontaktiert und zitiert in seinem Bericht einen Sprecher des Unternehmens mit den Worten: "Das ist das erste Mal, dass wir davon hören." Man untersuche das Phänomen nun.

Anzunehmen ist, dass die weichen, vibrationsdämmenden Füße der Sonos-Produkte aus einem ähnliche Material bestehen wie die des HomePod. Deshalb dürfte dieselbe chemische Reaktion für die Fleckenbildung verantwortlich sein. Und vermutlich sind auch dieselben Hölzer betroffen, also vornehmlich nicht oder mit Öl behandelte Varianten. Mit Polyurethanlacken versiegelte Hölzer scheinen, ebenso wie sogenannte MDF-Platten und laminierte oder foliierte Hölzer, nicht betroffen zu sein.

Ein interessantes Detail ist, dass Prospero Apples Hinweis bestätigt, die Flecken könnten nach einigen Tagen von selbst wieder verschwinden, nachdem man den Lautsprecher an einer anderen Stelle platziert hat. Bei ihm jedenfalls sei an der Stelle, an der sein HomePod vergangene Woche gestanden habe, nur noch ein sehr schwacher Ring zu erkennen.

Falls solche Ringe auch nach einigen Tagen noch sichtbar sind, empfiehlt Apple, das Holz nach den Angaben und mit den Reinigungsmitteln des jeweiligen Möbelherstellers zu reinigen.

Das mag möglich sein, dennoch sollte man Lautsprecher, die auf weichen Silikonfüßen ruhen, offenbar lieber nicht auf Holzoberflächen abstellen. Und wenn doch, empfiehlt es sich, eine Unterlage zwischen Holz und Lautsprecher zu legen. Zwar ist darüber derzeit nichts bekannt, doch auszuschließen ist es nicht, dass noch weitere Firmen ähnliche Silikonfüße unter ihre Lautsprecher montieren.

mak



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schlaueralsschlau 16.02.2018
1.
Die Flecken, entstanden durch Apple, haben Kremp wohl eine schlaflose Nacht bereitet. Ein Glück, dass es auch anderen Unternehmen passiert. Ich hätte gerne übrigens gerne wieder Tipps a la "wenn der Akku Probleme mit Kälte hat, dann setze ihm diese nicht aus" Danke
malk101 16.02.2018
2.
Puh, ich hab schon gedacht das wäre untergegangen. Man muss sich auch mal Zeit für die wichtigen Dinge nehmen. Hoffentlich wird sowas demnächst von der Stiftung Warentest untersucht.
ptb29 16.02.2018
3. Zum Glück nicht nur Apple Geräte
Hätten sie den Fuß in Form eines angebissenen Apfels gemacht, würde die Welt feiern. Und oh Wunder, Kunststoffe und Gummis werden mit Fetten weich gemacht. Sind diese irgendwann mal raus, wird das Material spröde bzw. hart.
Cascara LF 16.02.2018
4.
Na sowas. Blöde Technik aber auch. Jetzt hinterlassen diese neumodischen Dinger auch noch häßliche Ränder auf so manchem Holzmöbel. Sollte nicht geschehen, soweit klar aber was nun? Ein kleines hübsches Stück Stoff drunterlegen vielleicht? Mein Tip, wenn schon ein Rand da ist: Stellt das Ding wieder drauf, dann sieht man die Ränder auch nicht. Sind das eigentlich noch First-World-Problems hier oder ist das schon weit darüber hinaus? Der zweite Artikel zu diesem weltbewegenden Thema in Folge. Da wird die Frage doch erlaubt sein, oder?
july1969 16.02.2018
5.
Das stand früher in fast jeder Bedienungsanleitung von Telefonen, Anrufbeantwortern, Radios, etc. etc., dass die „Kunststofffüße“ dieser Geräte Holz(Tische, Ablagen etc.) schädigen können bzw. Abdrücke darauf hinterlassen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.