"Star Wars"-Drohnen Das Imperium hat vier Propellerchen

Neun Monate vor dem Kinostart des siebten "Star Wars"-Films hat ein Bastler ein Fluggerät aus der Sci-Fi-Reihe nachgebaut. Das "Speeder Bike" hat Drohnen-Propeller und lässt sich fernsteuern.

Von

Adam Woodworth/ Makezine

Selbst "Star Wars"-Macher George Lucas konnte keine wirklich fliegenden Motorräder bauen. Bei den spektakulären Filmszenen mit den "Speeder Bikes" war wohl ein Bluescreen im Einsatz, also Tricktechnik. Das "Speeder Bike" von Hobbybastler Adam Woodworth hingegen kann wirklich zwischen Baumstämmen umherflitzen: Angetrieben von vier kleinen Propellern.

Woodworth hat Luft- und Raumfahrttechnik studiert und arbeitet derzeit als Ingenieur, wie er auf der Website "Makezine" schreibt. Dort verrät er Hobbybastlern, wie sie die Drohne aus einem Spielzeugmodell und der passenden Technik nachbauen können. Auch der furchteinflößende Soldat, der auf der Drohne hockt, lässt sich mit seinen Ratschlägen basteln.

"Wenn du das liest, will ich dir nur sagen, dass ich dich liebe, du verrücktes Genie!", schreibt eine Nutzerin in der Kommentarspalte des Artikels. Woodworth solle das Modell auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter anbieten, schlägt sie vor, "damit auch wir restlichen Nerds eins haben können".

Ein Video vom Flug des "Speeder Bikes" gibt es bereits auf YouTube zu sehen - sogar mit Filmaufnahmen aus der Sicht des Piloten, der unter seinem Helm eine winzige Kamera trägt.

Der Wunsch, Raumschiffe und Fahrzeuge der Science-Fiction-Reihe nachzubauen, scheint bei den Fans ohnehin groß zu sein. Im November 2012 forderten beispielsweise mehr als 30.000 Unterzeichner einer Petition von der US-Regierung den Bau eines Todessterns.

Ein solches Raumschiff kann im "Star Wars"-Universum einen ganzen Planeten zerstören. Die scherzhafte aber dennoch offiziell eingereichte Petition wurde natürlich abgelehnt. In der Begründung hieß es dazu vonseiten des Weißen Hauses: "Die Regierung befürwortet es nicht, Planeten in die Luft zu jagen."

Weitere Drohnen zum Nachbauen beschreibt ein Bastler, der sich im Internet Olivier C nennt, in einem Forum für ferngesteuerten Modellbau. Er hat Anfang dieses Jahres nicht nur einen Abfangjäger des Imperiums in Miniaturform entwickelt, sondern auch das Raumschiff des "Star Wars"-Helden Han Solo, den Millennium Falken.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Spassbremse 16.03.2015
1. Bitte in Serie produzieren!
Würde ich mir sofort kaufen. :-)
swnf 16.03.2015
2. Ohne Fernsteuerung
Ich hätte das Ding lieber in groß und eben ohne Fernsteuerung! ;-)
A. Schmidt-Ohren 16.03.2015
3. Das sind keine...
..."Drohnen-Propeller", sondern die eines Multikopters. Was soll der blöde Begriff "Drohne" dauernd?
exil-teutone 16.03.2015
4. Und falls es nicht zum Star Wars franchise reicht
... dann kann er das Ding ja als Laubbläser für Geeks verkaufen :-D
brehn 16.03.2015
5. Drohnenpropeller
Nein liebe Redaktion, nicht alle quadcopter sind Drohnen...und nochmals nein, nicht alle Drohnen haben Propeller bzw. sind Multikopter....wenn ich solche Wortkreationen hier lese, da krieg ich immer solch einen Europäerhals.....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.