Tablet Apple verkauft drei Millionen iPads in 80 Tagen

Apple wird derzeit von Erfolgsmeldungen verwöhnt: Nachdem das neue iPhone bereits vor Verkaufsstart bis in den Juli ausverkauft ist, berichtet Apple nun, dass der Verkauf des iPads noch weiter anzieht.

iPad-Käufer: Drei Millionen Kunden haben das Apple-Tablet bisher gekauft
dpa

iPad-Käufer: Drei Millionen Kunden haben das Apple-Tablet bisher gekauft


Die Verkaufszahlen des iPads zogen in den vergangenen Wochen weiter an: Dauerte der Verkauf der ersten und der zweiten Million iPads noch jeweils einen Monat, benötigte der Konzern für die dritte Million nur noch 21 Tage.

Nun korrigierten die ersten Finanzanalysten die ohnehin hohen Verkaufserwartungen an das iPad noch weiter nach oben: Analysten der Bank UBS gingen bisher davon aus, dass Apple bis zum Ende des Jahres rund 4,8 Millionen Exemplare verkaufen würde. Mittlerweile rechnen die Analysten mit 6,8 Millionen verkauften Geräten 2010.

Fast alle namhaften Computerbauer bringen gerade schlanke Computer mit berührungsempfindlichen Bildschirmen heraus. Daneben tummeln sich auf dem Markt einige Neulinge wie der deutsche Hersteller Neofonie mit seinem WeTab (ehemals WePad).

Das Auftauchen von Apple hat die Anbieter von Lesegeräten für digitale Bücher geschwächt. Die Verlage fordern höhere Verkaufspreise von Anbietern wie Amazon und drohen damit, zu Apple abzuwandern. Die Auswahl der Titel gilt als entscheidend für den Erfolg.

Die Konkurrenz reagiert auf den Erfolg mit kräftigen Preissenkungen. Seit Wochenbeginn gibt es das E-Book-Lesegerät Nook der amerikanischen Buchkette Barnes & Noble sowie des Online-Händlers Amazon um rund ein Viertel billiger.

jmö/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.