Tarifvergleich Das taugen Datenflatrates für Smartphones

Smartphones: Erst mit Flatrate machen moderne Handys Spaß
SPIEGEL ONLINE

Smartphones: Erst mit Flatrate machen moderne Handys Spaß

Von Urs Mansmann und Christian Wölbert

3. Teil: Surfen im Urlaub


Sobald man im Ausland unterwegs ist, kann der Griff zum Internet-Handy teuer werden. Zweistellige Euro-Beträge pro Megabyte sind im Daten-Roaming immer noch an der Tagesordnung. Derart überhöhte Forderungen sind im EU-Raum eigentlich ein Skandal, denn die EU-Kommission hat die Verrechnungspreise der Anbieter untereinander auf 80 Cent netto pro Megabyte begrenzt. Die Anbieter schlagen also auf ihre gedeckelten Kosten Margen von bis zu mehreren tausend Prozent auf.

Die EU hat daher eine Kostengrenze eingeführt: Wenn man innerhalb eines Abrechnungsmonats 59,50 Euro versurft hat, muss der Provider die Verbindung unterbrechen - außer, man wünscht die Fortsetzung ausdrücklich. Manche Provider warnen außerdem per SMS, sobald man 80 Prozent des Limits (47,60 Euro) erreicht hat.

In vielen Fällen kann man mit den Auslands-Optionstarifen der Provider Geld sparen. Der Kunde erwirbt dabei ein Kontingent, das einen Tag oder eine Woche lang verbraucht werden kann, zum Beispiel 50 Megabyte für 15 Euro. Ist das Kontingent erschöpft, muss er ein neues Paket erwerben. Allerdings hat sich aus den Optionen ein wahrer Tarifdschungel entwickelt - und man muss aufpassen, dass nicht im Kleingedruckten die EU-Kostenbremse aufgehoben wird.

Zwar sind innerhalb der EU die Preise geregelt, jedoch ist längst nicht jedes Urlaubsland Mitglied der EU: die Schweiz, Norwegen, Island und viele Staaten Ex-Jugoslawiens beispielsweise. So richtig teuer wird es außerhalb Europas, hier liegen die Spitzenpreise immer noch bei über 30 Euro pro Megabyte.



insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Funfood 28.08.2010
1. Vergleich?
Und wo ist im Text der Vergleich versteckt? Gerade eine übersichtliche Gegenüberstellung der verschiedenen Tarife mit ihren Leistungen wäre nützlich gewesen - nicht zum X. Mal, wie teuer das iPhone nach Ende der Vertragslaufzeit war, oder die an jeder Ecke zu lesenden Warnungen vor dem Auslandsmobilsurfen.
Miller3000 28.08.2010
2. -
Schlauer bin ich nach dem Lesen des Artikels auch nicht. Ein richtiger Vergleich fehlt. Sieht mir eher nach einer Anreihung ohnehin schon bekannter Facts aus. Mich würde z.B. vielmehr interessieren, wie sich die Netze weiterentwickeln. Erschließung der ländlichen Gegengen, etc. O2 soll doch angeblich eine Menge in neue Masten investieren. Wie nahe kommt O2 dann den großen zwei? Leider klärt der Text hierüber nicht auf. Ein Fehler ist auch noch drin. Bei Vodafone gibt es die live! InternetFlat für 9,95 Euro und nicht erst ab 15 Euro wie im Text beschrieben. Ich nutze diesen Tarif selbst und habe eben nochmal nachgeschaut, es gibt ihn immer noch.
chrissey 28.08.2010
3. Also
Kleiner Tipp, mit Ryanair fuer 15 euro nach London hin und zurueck, Iphone kaufen, in Deutschland die Simyo Micro Sim rein und sparen (Ok ist nicht gerade gut fuer den Carbon footprint aber wers braucht) . Ich benutze die Simyo Karte und das mobile surfen reicht vollkommen aus, auch wenn das EPlus netz nicht gerade das beste ist. Kundenservice ist eh ueberall fuern Arsch, deswegen spricht fuer mich nichts fuer eine Vertragsbindung, schon garnicht wenn Ich ohne Vertrag fuer 13 cent SMS ins Ausland verschicken kann und mich innerhalb Deutschlands bei der Telekom eine SMS Geistesverrueckte 29 cent kostet. Es gibt von O2 noch eine interessante Alternative mit einem "Kostenairbag" bei dem man max 45 euro/Monat ohne Vertragsbindung bezahlt + 15 fuer Internet. Die selbe Leistung kostet bei VDF + TLK jenseits von 100 Euro. Ich wuerde mir gut ueberlegen ob Ich wirklich in jedem hinterletzen WInkel der BRD volle UMTS Geschwindigkeit brauche wenn Ich dafuer 60-70 EUro im Monat sparen koennte. Viele gruesse, Chris
jack_attack 28.08.2010
4. unvollständige Recherche
Zitat von FunfoodUnd wo ist im Text der Vergleich versteckt? Gerade eine übersichtliche Gegenüberstellung der verschiedenen Tarife mit ihren Leistungen wäre nützlich gewesen - nicht zum X. Mal, wie teuer das iPhone nach Ende der Vertragslaufzeit war, oder die an jeder Ecke zu lesenden Warnungen vor dem Auslandsmobilsurfen.
Da kann ich Ihnen nur beipflichten. Möchte aber auch darauf hinweisen, dass die Recherche des Redakteurs nicht besonders sogfältig war. Eine entsrechende Nachfrage beim Hersteller oder dem deutschen T-Mobile Supporter für das iPhone hätte ergeben, dass die Geräte gar nicht in Deutschland repariert werden. Apple untersagt ein Öffnen, bzw. jegliche Reparatur an dem Gerät. Jeglicher Eingriff verursacht den sofortigen Verlust der Garantie- und Gewährleistungsansprüche. Auch wenn sich auf dem Markt wiele tummeln, die behaupten, dies sei ein legitimierter Eingriff, so ist dies eine Falschbehauptung. Alle Geräte werden nach meiner Kenntnis zentral in Breda, NL gesammelt und von dort wahrscheinlich nach China zum Refurbish gesandt. Der Kunde erhält ein Austauschgerät. Aus diesem Grund sind auf dem Gerät, welches der Kunde im Austausch erhält, logischerweise auch keine Daten mehr vorhanden. mfg jack
aluisiuz 28.08.2010
5. E-Plus...
Ich finde es auch höchst amüsant, dass E-Plus ausgeklammert wurde. Was bringt mir eine tolle UMTS-Verfügbarkeit, wenn meine "Flatrate" nach 200MB auf GPRS umstellt? Da bin ich mit einem unlimitiertem 1GB-Tarif von den E-Plus-Konsorten für 10€ besser bedient... Skype&Co funktioniert dort übrigens auch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.