Techniktrends zur CES Showtime in der Spaßzentrale

Es wird eine Gadget-Show der Extreme: Auf der weltgrößten Unterhaltungselektronikmesse CES präsentieren die Hersteller, was 2010 angesagt ist. SPIEGEL ONLINE gibt den Überblick - vom biegsamen E-Reader über neue Smartbooks bis zum Turbo-USB.

Von


Fotostrecke

21  Bilder
Elektronik: Top-Produkte und Trendsetter 2009/2010
Liebesszenen wie im echten Leben. Schlachtengemetzel mitten im Wohnzimmer. Fernsehen, als wäre man mittendrin. Jetzt soll es endlich so weit sein, diesmal wirklich, versprechen Sony und Samsung, Mitsubishi und LG: 3-D-TV ist ihr Schlagwort für die weltgrößte Unterhaltungselektronikmesse CES in Las Vegas.

Die Hersteller präsentieren dort neue Fernseher, die dreidimensionale Filme zeigen können. Der Zuschauer braucht für das spektakuläre Heimkinoerlebnis nur die passende Brille auf dem Kopf. Der Erfolg des 3-D-Kinoschlagers Avatar und vieler ähnlicher Filme soll nun den Durchbruch bei den Käufern bringen. Schon wird darüber spekuliert, dass der US-Satellitenfernsehriese DirectTV im Frühjahr einen ersten 3-D-Kanal starten wird.

3-D-Heimkino könnte das nächste große Ding in der Unterhaltungselektronik werden - aber vielleicht auch nicht?

Mancher erinnert sich in diesen Tagen an die Geschichte der Tablet PCs. Acht Jahre ist es her, dass Bill Gates die Kritzel-auf-den-Touchscreen-Rechner in Las Vegas als Computer der Zukunft pries. Doch erst in diesem Jahr wird ihnen ein echter Erfolg auf dem Markt zugetraut.

Viele erwarten, dass Apple - außerhalb der CES - im Januar ein bahnbrechendes Tablet-Gerät vorstellt. Auch Google wird sein neues Handy Nexus One - wenn es denn kommt - vor der CES zeigen, vielleicht schon an diesem Dienstag. Andere Hersteller dürften - auf der CES selbst - interessante Lesegeräte mit neuen Bildschirmtechniken zeigen. Biegsam sollen einige von ihnen sein, andere Videos zeigen und trotzdem Strom sparen wie E-Ink-Displays.

Was kommt 2010? Neue Lesegeräte, Biegebildschirme und billige Netbooks, die sauber HD-Videos abspielen - SPIEGEL ONLINE gibt den Überblick zur CES:

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Tsoumaz, 04.01.2010
1. kleiner, flacher, bunter
Zitat von sysopEs wird eine Gadget-Show der Extreme: Auf der weltgrößten Unterhaltungselektronikmesse CES präsentieren die Hersteller, was 2010 angesagt ist. SPIEGEL ONLINE gibt den Überblick - vom biegsamen E-Reader über neue Smartbooks bis zum Turbo-USB. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,669580,00.html
SPON sollte besser recherchieren; Aussagen wie: "Eine 10-Gigabyte-Fotosammlung in einer halben Minute auf einen USB-Stick ziehen? Kein Problem." sind halbgar. Der USB-Stick ist die Bremse. Da ändert sich gar nichts mit USB 3.0. Interessant sind die neuen Digicams mit Wechselobjektiven. Besonders, wenn sie wie die neue Samsung nX10 einen APS-C Sensor haben. Das verspricht wenig Rauschen bei hohen ISO-Werten. Wichtig wäre, daß die Preise deutlich unter Einsteiger-SLRs bleiben. Was Netbooks resp. Subnotebooks angeht: Ich wünsche mir einen 12 Zöller, mit leistungsfähiger Grafik (HDMI-Ausgang) und 6-8 Std. Akkuleistung für 400-450 €.
badmox 04.01.2010
2.
Diese Sub- oder Mininotebook klasse hatt sich für mich eh nicht erschlossen Tastaturen so klein das man damit kaum tippen kann Minidisplays usw mein alter 14.4" schleppi find ich schon klein geht gerade so zum arbeiten ein 17" wär mir lieber gut bei mir verwende ich ihn aber mehr als Desktop Ersatz. Akkulestung ist halt das was die Zwerge haben bezweifle aber das 30% der Notebook Käufer die wirklich brauchen ist wohl mehr der Rechner für die Handtasche. Oder es hatt was mit diesem wireles Schwachsinn Zutun den immer mehr zuerligen drohen da wird alles gekauft haupsache es hat keine Kordel dran. also mir fällt was besseres ein als im Sommer im Garten zu sitzen föllig wireles und auf ein kontrastarmes wohl möglich noch spiegelndes Display zu starren und zu erahnen welche Internetseite ich gerade besuche. Da schau ich lieber voll verkabelt an meinem Schreibtisch nach dem was ich suche und muss nicht samstags Abend bemerken das ich keine Austauschbatterien mehr habe und in der nächsten Tanke mir für den Gegenwert eines Gebrauchtwagens neue Stromspender für Maus und Tastatur besorgen. jeder der rum jammert wegen Transport von Laptops (14.4+) und sich dagegen ein netbook kauft weil man das ja viel besser verstauen kann muss ich sagen "Verstauen!? das ding hatt ne riesige Akkuaufzeit das muste net verstauen damit muste arbeiten" Und wenn ich dann in diesem artikel lese das die HDTV wiedergabe gestärkt werden soll bei netbooks! Klar dann frag ich mich schon warum ich auf nem 10-12"Display HDTV brauche klar wegen dem so verbreiteten blueray player bei netbooks is schon klar!? alles wird gut nix wird besser das löst auch die frage nach hdmi logisch und da die verbaute platte bissel klein ist hilft man halt noch mit ner 2tb externen nach wo die platte bald größer ist als das netbook. Wenn man keine Probleme hat macht man sich welche. das liegt wohl auch daran das kaum ein Verbraucher mehr weis was will ich und was brauch ich dafür.
carlo1402 04.01.2010
3. Unlesbar !
Zitat von badmoxDiese Sub- oder Mininotebook klasse hatt sich für mich eh nicht erschlossen Tastaturen so klein das man damit kaum tippen kann Minidisplays usw mein alter 14.4" schleppi find ich schon klein geht gerade so zum arbeiten ein 17" wär mir lieber gut bei mir verwende ich ihn aber mehr als Desktop Ersatz. Akkulestung ist halt das was die Zwerge haben bezweifle aber das 30% der Notebook Käufer die wirklich brauchen ist wohl mehr der Rechner für die Handtasche. Oder es hatt was mit diesem wireles Schwachsinn Zutun den immer mehr zuerligen drohen da wird alles gekauft haupsache es hat keine Kordel dran. also mir fällt was besseres ein als im Sommer im Garten zu sitzen föllig wireles und auf ein kontrastarmes wohl möglich noch spiegelndes Display zu starren und zu erahnen welche Internetseite ich gerade besuche. Da schau ich lieber voll verkabelt an meinem Schreibtisch nach dem was ich suche und muss nicht samstags Abend bemerken das ich keine Austauschbatterien mehr habe und in der nächsten Tanke mir für den Gegenwert eines Gebrauchtwagens neue Stromspender für Maus und Tastatur besorgen. jeder der rum jammert wegen Transport von Laptops (14.4+) und sich dagegen ein netbook kauft weil man das ja viel besser verstauen kann muss ich sagen "Verstauen!? das ding hatt ne riesige Akkuaufzeit das muste net verstauen damit muste arbeiten" Und wenn ich dann in diesem artikel lese das die HDTV wiedergabe gestärkt werden soll bei netbooks! Klar dann frag ich mich schon warum ich auf nem 10-12"Display HDTV brauche klar wegen dem so verbreiteten blueray player bei netbooks is schon klar!? alles wird gut nix wird besser das löst auch die frage nach hdmi logisch und da die verbaute platte bissel klein ist hilft man halt noch mit ner 2tb externen nach wo die platte bald größer ist als das netbook. Wenn man keine Probleme hat macht man sich welche. das liegt wohl auch daran das kaum ein Verbraucher mehr weis was will ich und was brauch ich dafür.
Ob kabellos oder nicht, ob auf 17 oder 10 Zoll... Bitte besuchen Sie einen Rechtschreibkurs !
Bala Clava 04.01.2010
4. Unlesbar 2.0
Ich frage mich, wann Lischka endlich dazu übergeht, jeden einzelnen Satz auf eine eigene Page zu setzen. Damit wir noch ein paar unnötige Klicks mehr generieren. Diese Häppchen-Artikelitis macht das Ganze unlesbar. Warum hat man riesige Bildschirme, wenn darauf nur ein paar Zeilen stehen? Wenn das der angedrohte Qualitäts-Journalismus sein soll, gute Nacht, Spon.
Bala Clava 04.01.2010
5. Komma rüber
Zitat von badmoxDiese Sub- oder Mininotebook klasse hatt sich für mich eh nicht erschlossen Tastaturen so klein das man damit kaum tippen kann Minidisplays usw mein alter 14.4" schleppi find ich schon klein geht gerade so zum arbeiten ein 17" wär mir lieber gut bei mir verwende ich ihn aber mehr als Desktop Ersatz. Akkulestung ist halt das was die Zwerge haben bezweifle aber das 30% der Notebook Käufer die wirklich brauchen ist wohl mehr der Rechner für die Handtasche. Oder es hatt was mit diesem wireles Schwachsinn Zutun den immer mehr zuerligen drohen da wird alles gekauft haupsache es hat keine Kordel dran. also mir fällt was besseres ein als im Sommer im Garten zu sitzen föllig wireles und auf ein kontrastarmes wohl möglich noch spiegelndes Display zu starren und zu erahnen welche Internetseite ich gerade besuche. Da schau ich lieber voll verkabelt an meinem Schreibtisch nach dem was ich suche und muss nicht samstags Abend bemerken das ich keine Austauschbatterien mehr habe und in der nächsten Tanke mir für den Gegenwert eines Gebrauchtwagens neue Stromspender für Maus und Tastatur besorgen. jeder der rum jammert wegen Transport von Laptops (14.4+) und sich dagegen ein netbook kauft weil man das ja viel besser verstauen kann muss ich sagen "Verstauen!? das ding hatt ne riesige Akkuaufzeit das muste net verstauen damit muste arbeiten" Und wenn ich dann in diesem artikel lese das die HDTV wiedergabe gestärkt werden soll bei netbooks! Klar dann frag ich mich schon warum ich auf nem 10-12"Display HDTV brauche klar wegen dem so verbreiteten blueray player bei netbooks is schon klar!? alles wird gut nix wird besser das löst auch die frage nach hdmi logisch und da die verbaute platte bissel klein ist hilft man halt noch mit ner 2tb externen nach wo die platte bald größer ist als das netbook. Wenn man keine Probleme hat macht man sich welche. das liegt wohl auch daran das kaum ein Verbraucher mehr weis was will ich und was brauch ich dafür.
Man sollte kleine Striche erfinden, die die Sätze irgendwie gliedern. Ich glaube, ich nenne sie Beistriche, nein: Kommas. Kommas finde ich gut. Oder Kommata, klingt noch besser, gelehrter irgendwie. Sollte auf keiner Tastatur fehlen, am besten irgendwo unten rechts, wenn da noch Platz ist. Gleich neben dem M.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.