Offenes System: Ubuntu-Hersteller zeigt das Tablet-Linux

Neues System: Ubuntu-Firma verspricht das Linux-Tablet Fotos

Erst ein Smartphone-Linux, nun ein Tablet-System: Das britische Unternehmen Canonical will mit seinem Ubuntu-Betriebssystem alle Geräte abdecken. Das Tablet-Ubuntu soll ähnlich wie Windows 8 zu bedienen sein - entweder nur per Touchscreen oder ganz klassisch mit Tastatur und Maus.

Hamburg - Die Linux-Distribution Ubuntu hat eine schöne grafische Oberfläche, einen integrierten App-Store und Online-Dienste. Das offene System gilt als ausgesprochen einsteigerfreundlich. Dieses Image will Canonical, das britische Unternehmen hinter Ubuntu, nun auch für ein Tablet-System nutzen. Am Dienstag stellte die Firma das Tablet-Ubuntu auf seiner Website vor.

Die Firma will Entwicklern noch in dieser Woche eine Vorabversion des Betriebssystems zum Download anbieten, Geräte mit dem Tablet-Ubuntu sollen 2014 auf den Markt kommen - wenn denn Ubuntu Partnerfirmen für die Produktion findet.

Im Januar hatte Canonical ein eigenes Smartphone-Betriebssystem angekündigt. Ubuntu for Phone basiert wie Android auch auf Linux. Genauso verhält es sich beim Tablet-Ubuntu. Das dürfte die Anpassung von Hardware für Hersteller erheblich erleichtern. Denn es dürften sich dieselben Treiber für das Tablet-Ubuntu nutzen lassen wie für Android-Systeme. Das System sollte deshalb mit vergleichsweise wenig Aufwand an Android-Hardware anzupassen sein.

Ubuntu-Tablet im Video

Das Tablet-Ubuntu soll Geräte mit einer Bildschirm-Diagonale von sieben bis zwölf Zoll unterstützen. Wenn das System auf einem Tablet mit Quadcore-Prozessor läuft, kann man es als PC nutzen. Schließt man Maus und Tastatur an, soll das Tablet-Ubuntu wie das normale Ubuntu auf einem Desktop-PC zu nutzen sein. Etwas Ähnliches bietet Microsofts Windows 8: Man kann das System als Tablet-Steuerung per Touchscreen nutzen, mit Tastatur und Maus aber auch den klassischen Windows-Desktop nutzen und alle Windows-Programme verwenden.

Der Autor auf Facebook

lis

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
appenzella 19.02.2013
Linux wird erwachsen (Ubuntu), und Windows? Wenn das System aus Redmond entsprechend weiter entwickelt wird, kann es vielleicht eines Tages mit Ubuntu konkurrieren lol. Muß halt seine Virophobie überwinden. Greetz aus der Schwyz
2. Schön das sich Ubuntu
felisconcolor 19.02.2013
Zitat von sysopErst ein Smartphone-Linux, nun ein Tablet-System: Das britische Unternehmen Canonical will mit seinem Ubuntu-Betriebssystem alle Geräte abdecken. Das Tablet-Ubuntu soll ähnlich wie Windows 8 zu bedienen sein - entweder nur per Touchscreen oder ganz klassisch mit Tastatur und Maus. Ubuntu-Hersteller verspricht ein Linux-Tablet - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/ubuntu-hersteller-verspricht-ein-linux-tablet-a-884348.html)
weiter ausbreitet. Und nun auch den Platz eingenommen hat, wo es eigentlich auch hingehört. Das Tablet wird erwachsen. PC Welt und Tablet wachsen auch binär zusammen. Klasse Aber ein paar Bilder mehr vom Tablet Ubuntu hätte ich hier schon erwartet
3. Hmmm
quark@mailinator.com 19.02.2013
Für mich bleibt dennoch die Frage offen : Ist das noch ein offenes System, d.h. man _muß_ nicht über den AppStore gehen und kann auch frei selbst Software dafür schreiben, oder ist es so'ne Mogelpackung wie Win8, wo die RT-Software nur noch über Microsoft läuft wie bei Apple ? Und damit im Zusammenhang : Kann man noch in vollem Umfang sehen, was auf der Hardware läuft, also vermeiden, daß im Hintergrund vom Hersteller irgendwelche Prozesse nachhause telefonieren, wie Apple das mal gemacht hat ?
4. Ubuntu for Tablets
vandenplas 20.02.2013
Canonical's Video: https://www.youtube.com/watch?v=h384z7Ph0gU
5.
Abbuzze 20.02.2013
Wenn man dann noch flott zw. Android und Linux wechseln kann ist das Ding gekauft. Für die Schnelle auf dem Sofa reicht Android und ist bestens mit dem Smartphone vernetzt. Will man ernsthaft Arbeiten Linux gestartet (Docking Station?) und ab gehts. Das wäre echt sexy. Ein reines Linux Tablett wäre (für mich) so begehrenswert wie eins mit Windows8...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema CES
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 7 Kommentare
  • Zur Startseite


E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.