Neue Gadgets: Energieschub vom Elektroriegel

Ein Powerriegel versorgt stromhungrige Gadgets mit einer zusätzlichen Akkuladung. Außerdem in der wöchentlichen Gadget-Schau von neuerdings.com: Ein doppelter iPhone-Wecker und eine alte Bekannte.

Mipow Power Tube 4000: Energieriegel für Smartphone und Tablet Zur Großansicht
frm

Mipow Power Tube 4000: Energieriegel für Smartphone und Tablet

Die Extra-Ration Strom: Der Mipow Power Tube 4000 gehört wohl zu den vielseitigsten und praktischsten mobilen Akkus, mit denen man Smartphone und Tablets unterwegs mit Energie versorgen kann. Die Zahl im Namen steht dabei für die Kapazität: 4000 mAh stellt der 3,7-Volt-Akku zur Verfügung. Das soll ausreichen, um ein iPhone anderthalbmal aufzuladen.

Der Akku besteht aus zwei Teilen, die über ein textilummanteltes Kabel miteinander verbunden sind. Im größeren Teil ist der eigentliche Energiespeicher untergebracht, in der Kappe finden sich die Anschlüsse. Besonders praktisch beim Power Tube 4000: Besitzer eines iPhones, iPods oder iPads können ihr Gerät ohne zusätzliche Kabel mit Energie versorgen. Denn in der Kappe ist nicht nur ein von außen zugänglicher USB-Anschluss untergebracht, über den man sein HTC, Samsung, Blackberry oder anderes Gadget mit dem dazugehörigen USB-Kabel laden kann. Zieht man die Kappe ab, kommt auch ein verborgener Stecker für Apples Dock-Connector zum Vorschein, mit dem man sein iOS-Gadget direkt aufladen kann.

Den Ladezustand des Mipow Power Tube 4000 erkennt man an der Farbe der integrierten Leuchtdiode. Leuchtet sie blau, ist der Akku bei 100 bis 70 Prozent seiner Kapazität, von 70 bis 40 Prozent wechselt die Farbe zu grün, orange bedeutet 40 bis 15 Prozent, und unter 15 Prozent wird die LED rot. Dann sollte man spätestens daran denken, den Power Tube 4000 wieder aufzuladen. Das dauert circa fünf bis sechs Stunden. Laut Mipow ist der Akku für immerhin 500 Ladezyklen gut sein. Der Preis liegt bei knapp 50 Euro. (Frank Müller)

Mehr Fotos und Links auf neuerdings.com

Mit dem iPhone-Toaster in den Tag

Day Maker: Prototyp des iPhone-Weckers Zur Großansicht
Kickstarter

Day Maker: Prototyp des iPhone-Weckers

Das Kickstarter-Projekt Day Maker kombiniert eine iPhone-Ladestation mit dem Prinzip des Toasters und will so den Start in den Tag angenehmer machen. Es handelt sich dabei um eine Ladestation im Toaster-Design, kombiniert mit einer Wecker-App. Bisher existiert nur ein Prototyp, der schon recht vielversprechend aussieht.

Das Telefon springt heraus wie eine Scheibe Brot aus dem Toaster, wenn die eingestellte Weckzeit erreicht ist. Ist man trotzdem noch nicht bereit, dem Tag aufzustehen, drückt man das iPhone herunter und es herrscht wieder Ruhe. Day Maker bietet Platz für zwei iPhones. Die kostenlose App, die im Herbst fertiggestellt wird, soll statistische Informationen zu den eigenen Schlafzyklen bieten, Playlists und Wetterinfos.

Die Entwickler Michael Kritzer und Bill Roden wollen mit ihrer Firma 275.000 Dollar einsammeln. Mindestens 75 Euro muss anlegen, wer einen solchen Wecker haben möchte. Die Frist läuft noch bis zum 23. Juni. Wenn alles klappt, sollen die fertigen Day Maker im Februar 2013 geliefert werden. (Frank Müller)

Mehr Fotos und ein Video auf neuerdings.com

Große Auflösung zum kleinen Preis

Aiptek Sportycam Z3: Vier Stunden Aufnahme in HD Zur Großansicht
Aiptek

Aiptek Sportycam Z3: Vier Stunden Aufnahme in HD

Billige Actionkameras gibt es zuhauf, doch eine mit guter Bildqualität und kleinem Preis sucht man vergebens. Die Aiptek SportyCam Z3 könnte die Messlatte neu legen - denn eigentlich ist sie eine alte Bekannte. Aiptek steht drauf, der Preis liegt bei 190 Euro und offenbar steckt eine Actionpro SD20F dahinter.

Schon das Zubehör der SportyCam Z3 kommt uns bekannt vor, das haben wir nämlich bei der Actionpro SD20F schon einmal gesehen. Und wenn wir uns nun noch den technischen Daten zuwenden, wird klar: Ja, das ist ganz offenbar die gleiche Kamera, nur zu einem niedrigeren Preis!

  • Full-HD-Aufnahmen (1080p) bei 30 fps und 130 Grad Blickwinkel
  • HD-Aufnahmen (720p) bei 60 fps und 170 Grad Blickwinkel
  • microSD-Kartenslot für bis zu 32 GB
  • vier Stunden Akkulaufzeit

Wenn die gleiche Technik wie in der SD20F verbaut wurde, könnte es sich hier um ein richtiges Schnäppchen handeln. Zumal der Akku bis zu vier Stunden halten soll - was allerdings noch bewiesen werden muss. Der Verkaufsstart soll im Juni 2012 sein. (Kai Zantke)

Mehr Fotos und Links auf neuerdings.com

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. erstaunlich
Fackus 12.05.2012
Zitat von sysopfrmEin Powerriegel versorgt stromhungrige Gadgets mit einer zusätzlichen Akkuladung. Außerdem in der wöchentlichen Gadget-Schau von neuerdings.com: Ein doppelter iPhone-Wecker und eine alte Bekannte. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,832691,00.html
erstaunlich, die Leistungsdaten der kleinen Kamera. Respekt für die Techniker. Ebenso erstaunlich .. die anderen Nummern. Kann einer mal erklären, wozu so ein Eierfon-Toaster tatsächlich nütze sein soll? Nichtmal irgendeine praxisnahe Idee dahinter erschliesst sich so recht ...
2. Ei-Auflader für Fanboys völlig untauglich
neu_ab 13.05.2012
Das spiegelt ja gar nicht! Wie sollen die EiFäns sich denn darin selbst bewundern?
3. Mag ja sein...
hauptsache_dagegen 14.05.2012
...dass man Fanboy sein muss, um den Sinn eines Weckers mit Schlummerfunktion zu verstehen. Aber es ist andererseits beeindruckend, dass Apple-Basher offensichtlich in der Lage sind, die Beschaffenheit von Produkten zu erkennen, die so noch gar nicht existieren. Respekt! Die Kamera klingt nett, aber mit einem aktuellen Smartphone (gibt ja auch gute für Apple-Hasser, so ists ja nicht^^) hat man auch Passables für Schnappschüsse. Bei mehr Akkulaufzeit.
4. Das schlimme ist...
cassiope1a 18.05.2012
dass die deutschen Firmen sich solche Gadgets immer krallen, ihr Logo draufdrucken lassen und damit versuchen die große Welle zu fahren. Schaue ich mir http://www.china-gadgets.de/deal/mini-spionagekamera-fur-750-euro-inkl-versand/ an, stellt man fest, dass solche Teile (direkt importierbar über China) nur noch ein Bruchteil kosten. Die ganze Kamera ist so groß wie ein Schlüsselanhänger! Wenn schon Fan von solchem Nippes - dann für möglichst günstig und nicht solche aufgeblasenen Marketingfirmen Geld in den Allerwertesten blasen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
  • Das Schweizer Gadget-Blog neuerdings.com stellt die tägliche Dosis Technik vor. Gemeldet wird nicht nur das Erscheinen neuer Gadgets - sie werden auch aus Anwendersicht getestet.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.