Virensichere Windows-Alternative So installiert man Ubuntu-Linux

Von

2. Teil: Welche Rechner sind geeignet?


Alt, aber kein Schätzchen: dieses angestaubte Stück wollen wir wiederbeleben
Ubuntu Installation

Alt, aber kein Schätzchen: dieses angestaubte Stück wollen wir wiederbeleben

Als Freund Thomas im Herbst 2002 seinen Rechner kaufte, war der ein richtiger Bolide. Seitdem ist viel passiert in der IT-Welt. Seine alte Rennmaschine gehört bereits seit Jahren zu der Art Elektroschrott, die man aufbewahrt, weil er
a) irgendwann mal Geld wert war und man ihn
b) ja vielleicht irgendwann nochmal gebrauchen könnte.

Was in Wahrheit natürlich nie der Fall ist. Auftritt Ubuntu: Mit Hilfe des Linux-Systems wollen wir die Kiste fit machen, als Surfstation und Medienserver einen zweiten Frühling zu erleben. Ob das gelingt? Zweifel sind angebracht, wenn man sich die Technik ansieht:

  • Prozessor: Pentium 4 mit (immerhin!) 3,07 Ghz
  • Arbeitsspeicher: 512 MB
  • Festplatte: 160 GB
  • Grafik: GeForce FX (64 Bit, 64 MB, nachträgliche Aufrüstung 2003)

Nach heutigen Maßstäben ist das eine unterdimensionierte lahme Ente, natürlich ausgerüstet mit und "optimiert für Windows XP". Aber das Ding ist auch noch kein Vollschrott: Würde man der Kiste den Arbeitsspeicher verdoppeln, würde sie wahrscheinlich sogar Windows 7 verdauen.

Für Ubuntu ist das alte Schätzchen dagegen absolut gut genug. Die neueste Version 11.10 stellt nur äußerst bescheidene Mindestanforderungen an das PC-System:

  • Prozessor: 1 Ghz aufwärts
  • Arbeitsspeicher: 64 MB, empfohlen 512 MB aufwärts
  • verfügbarer Festplattenspeicher: 5 GB

Nach heutigen Maßstäben ist das ein Witz - und Linux zumindest auf dem Papier schon einmal bestens geeignet, Altrechner zu reanimieren.

Wer die Installation auf einem Netbook oder Laptop plant, sollte vorab prüfen, ob sein Gerät für Ubuntu zertifiziert ist. Bei den meisten Netbooks empfiehlt Ubuntu selbst die Installation einer älteren Version: Nachschauen kann man das in der Kompatibilitäts-Checkliste.

Ist ein Gerät dort nicht verzeichnet, bedeutet das aber auch noch nicht, dass es nicht geeignet wäre. Ob das der Fall ist, findet man mit Hilfe der Live-CD-Funktion der Installations-CD heraus (siehe nächste Seite).

1. Schritt: Ubuntu herunterladen. Mit einem Brennprogramm aus dem Download eine Start-CD brennen. Einlegen. Rechner neu starten.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 472 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Simoneke 11.02.2012
1.
Zitat von sysopUbuntu Installation20 bis 30 Minuten: Länger braucht man nicht, um das Linux-System Ubuntu neben Windows als zweites Betriebssystem auf den Rechner zu spielen - zum Ausprobieren oder als virensichere Alternative für das Web. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie die Installation funktioniert. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,813242,00.html
Es sei angemerkt, dass Ubuntu auf allen Kisten, welche nicht gerade "Asbach Uralt" sind ohne Probleme läuft. Mit den Screenshots hätten Sie sich übrigens auch etwas mehr mühe machen können, indem Sie die Installation über die Oracle VM VirtualBox laufen lassen anstatt den Bildschirm einfach ab zu fotografieren. :)
Layer_8 11.02.2012
2. Ubuntu
Zitat von sysopUbuntu Installation20 bis 30 Minuten: Länger braucht man nicht, um das Linux-System Ubuntu neben Windows als zweites Betriebssystem auf den Rechner zu spielen - zum Ausprobieren oder als virensichere Alternative für das Web. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie die Installation funktioniert. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,813242,00.html
nur doof, dass da kein MS-Office drunter läuft, also für wertschöpfende Arbeit zur Zeit noch nicht verwendbar. Trotz Open Office ist die Geschäftswelt halt, leidergottes, zu fast 100% Microsoftgebrainwashed. Ansonsten ein ganz nettes OS, und das Argument "virensichere Alternative" zählt imho auch nicht mehr. Mein Win7 ist auch virensicher, seit 2 Jahren schon, quasi gleich nach meiner Migration aus XP. Linux ist prima fürs Backend, für Workstations leider nicht, rein "praktisch" betrachtet. Aber ihr dürft gerne damit spielen ;)
stesoell 11.02.2012
3.
Zitat von sysopUbuntu Installation20 bis 30 Minuten: Länger braucht man nicht, um das Linux-System Ubuntu neben Windows als zweites Betriebssystem auf den Rechner zu spielen - zum Ausprobieren oder als virensichere Alternative für das Web. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie die Installation funktioniert. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,813242,00.html
Hab ein Mac Book aus 2008. Funzt es da auch?
asmcoder 11.02.2012
4.
---Zitat--- Windows-Nutzer nervt das am Anfang ein wenig, aber Ubuntu wird in Zukunft jedes Mal, wenn etwas geschehen soll, was das System verändert oder Einfluss darauf nehmen könnte, fragen, ob man das wirklich will - und nach dem Passwort verlangen. Man gewöhnt sich schnell daran - und es erhöht die Sicherheit erheblich. ---Zitatende--- Nanu - da erscheint das viel-gehasste & kritisierte UAC (user account control) von windows ja in einem ganz anderen (richtigem!) Licht... ;)
f.ludwig 11.02.2012
5. Installation per USB
Zitat von sysopUbuntu Installation20 bis 30 Minuten: Länger braucht man nicht, um das Linux-System Ubuntu neben Windows als zweites Betriebssystem auf den Rechner zu spielen - zum Ausprobieren oder als virensichere Alternative für das Web. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie die Installation funktioniert. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,813242,00.html
Wenn man schon auf die Installation von Ubuntu auf Netbooks eingeht, sollte man vielleicht auch noch die Installation vom USB-Stick eingehen, die auch den Betrieb als Live-System einschließt. Funktioniert zB hervorragend mit dem Tool UNetBootin, findet sich per Google.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.