Wecker defekt iPhone-Fehler lässt Nutzer länger schlafen

Bis zum 3. Januar müssen Nutzer von Apples iPhone aufpassen: Ein Fehler in der Wecker-Funktion verhindert unter Umständen, dass der Alarm losgeht. Regelmäßige Alarmzeiten sind von der Panne offenbar nicht betroffen.

Apples iPhone: Defekte Wecker-Software ärgert Nutzer
DPA

Apples iPhone: Defekte Wecker-Software ärgert Nutzer


Hamburg - iPhone-Nutzer aufgepasst: Ein Software-Fehler hat viele Besitzer des Geräts am Neujahrstag unfreiwillig länger schlafen lassen. Wie etliche Nutzer im Internet melden, funktioniert die Wecker-Funktion des Smartphones bei einigen Modellen nicht richtig.

Demnach klingelt der Wecker bei vielen Besitzern seit dem 1. Januar nur, wenn die Weckzeit nicht einmalig programmiert ist. Wenn der Alarm hingegen auf eine Wiederholung an einem weiteren Wochentag eingestellt ist, geht der Wecker wie gewohnt los. Für den Sonntag sollten iPhone-Nutzer deshalb Vorkehrungen treffen.

Am 3. Januar behebt sich der Bed-Bug dann offenbar von ganz allein: Wie mehrere Nutzer berichten, tritt der Fehler bei Telefonen mit vorgestelltem Datum nicht mehr auf. Betroffen von der Panne seien Telefone mit der neuesten Version des Betriebssystems iOS 4 (4.2.1, 4.1 und 4.0.2), berichtet PCMag. In der Vorgängerversion iOS 3 tritt der Fehler demnach nicht auf.

Die Panne konnte von SPIEGEL ONLINE mit einem iPhone 4 mit aktuellem Betriebssystem nachvollzogen werden. Ein bereits vor Silvester eingestellter Alarm funktionierte am Neujahrsmorgen ohne Probleme. Der Versuch, am 1. Januar einen einmaligen Alarm auszulösen, schlug hingegen fehl.

ore

Mehr zum Thema


insgesamt 122 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stanis laus 01.01.2011
1. Eine Information,
die die Welt verändert. Dagegen ist der fallende Reissack aus China ein Knüller.
barlog 01.01.2011
2. Titel
Gern würde ich mich mit anderen iPhone-Besitzern über diese Laune des Schicksals austauschen, gemeinsam diskutieren, spüren, daß ich nicht allein mit diesem teuflischen Fehler bin. Leider besitze ich kein iPhone.
Parka 01.01.2011
3. Danke, Apple!
Natürlich lässt sich über die Relevanz dieser Nachricht streiten. Aber ich ärgere mich trotzdem maßlos über diesen Bug. Ihm habe ich zu verdanken, dass wir heute Vormittag um ein Haar den Rückflug von London nach Frankfurt verpasst hätten. Nur dank eines sehr schnell fahrenden Taxis (Kosten: rund 60 Euro, U-Bahn wäre kostenlos gewesen) konnten wir uns ca. 600 Euro für einen neuen Flug sparen. Eigentlich sollte man ja meinen, wenn die Wecker von zwei iPhones gestellt sind, dürfte man nicht verschlafen. Das ist wohl doch etwas anders ...
General Hubbub, 01.01.2011
4. Tja,
[Ironie an] ...da erwartet ein iPhone-Besitzer jetzt doch nicht ernsthaft Mitleid, oder? Die 600 Euro müssen natürlich für das nächste unglaublich wichtige Apfelgadget gespart werden! [Ironie aus]
normen.nescio 01.01.2011
5. .
Zitat von stanis lausdie die Welt verändert. Dagegen ist der fallende Reissack aus China ein Knüller.
In einem Punkt haben Sie recht. Es ist keine Information, die die Welt verändern wird. Aber dennoch hat Sie Relevanz, vorallem bei der Anzahl der iPhone-Nutzer, die es inzwischen gibt. Und wenn man einen Termin deswegen verpasst, ist es sehr ärgerlich. Der fallende Reissack hingegen stört hier wirklich keinen (mal abgesehen von der Theorie, dass ein Schmetterlingsschlag auf der anderen Halbkugel ein Orkan auslösen kann...) von daher finde ich den Artikel schon berechtigt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.