Windows 8.1: Zurück auf Start

Windows 8.1: Microsoft bringt den Startknopf zurück Zur Großansicht
DPA

Windows 8.1: Microsoft bringt den Startknopf zurück

Das Gerüchteraten hat ein Ende: Mit dem geplanten ersten Update von Windows 8 kehrt der traditionelle Start-Button zurück. Hersteller Microsoft reagiert damit auf Kritik vieler verärgerter Nutzer. Der Veröffentlichungstermin steht bereits fest.

Berlin - Mit Windows 8.1 kommt der Start-Button kommt zurück. Das aus früheren Versionen des Microsoft-Betriebssystems bekannte Start-Feld erscheine in der Kachelansicht von Windows künftig auf dem Bildschirm, sobald man die Maus in die untere linke Ecke bewegt, teilte Microsoft am Donnerstag in einem Blog-Eintrag mit. In der Desktop-Ansicht wird der Startknopf dauerhaft in der Taskleiste eingeblendet. Zudem wird man mit Windows 8.1 festlegen können, dass das System beim Einschalten automatisch in den Desktop-Modus startet.

Mit diesen Änderungen reagiert der Software-Konzern auf teilweise harsche Kritik seiner Kunden. Für Windows 8 hat Microsoft mit vielen seiner Traditionen gebrochen. Das Unternehmen hatte jahrelang den Trend zu mobilen Rechnern und Touchscreens ignoriert. Microsoft-Manager Antoine Leblond schreibt, für genau solche Geräte sei Windows 8 konzipiert. Die deutlichste Änderung war die neue Kacheloptik. Sie macht eine Bedienung per Finger sehr einfach, wird von vielen Nutzern aber gescholten, weil sie nur sehr bedingt für den Umgang mit Maus und Tastatur geeignet ist.

Nun schreibt Leblond: "Wir haben erkannt, dass es heute noch viele Geräte ohne Touch-Display gibt - vor allem im kommerziellen Bereich." Nutzern, die mit Maus und Tastatur arbeiten, solle mit dem Update auf Version 8.1 die Navigation auf dem neuen System erleichtert werden.

Tatsächlich war die Einführung von Windows 8.1 zunächst hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Geräte mit Touchscreen kamen nur schleppend auf den Markt, sind in der Regel rund hundert Euro teurer als solche ohne Touchscreen. Doch nur mit einem berührungsempfindlichen Bildschirm kann Windows 8 seine Stärken ausspielen. Vor allem Unternehmenskunden halten sich deshalb mit Investitionen in eine Aufrüstung auf die neue Software zurück. Microsoft versuchte den Markt mit den ersten unter der Marke Microsoft angebotenen Computern, dem Surface RT und dem Surface Pro, zu stimulieren.

"Wir haben gerade erst angefangen"

Leblond kündigte in seinem Blogeintrag auch weitere Details der neuen Version von Windows 8 mit dem Codenamen "Blue" an. So werde Windows 8.1 mit dem Internet Explorer 11 ausgestattet sein, der derzeit als einziger Browser speziell auf Touchscreens angepasst sei. Dateien sollen direkt in der Web-Festplatte SkyDrive abgelegt werden können. Auch die Suche über Bing und die Darstellung der Suchergebnisse sei optimiert worden.

Microsoft sei nur wenig mehr als sieben Monate mit Windows 8 auf dem neu eingeschlagenen Weg in die mobile Zukunft der Computernutzung, wirbt Leblond. Es gebe inzwischen neue Geräte, ein starkes Wachstum beim App-Angebot und wesentliche Erweiterungen des Betriebssystems. Microsoft habe bereits Hunderte von Updates für Windows 8 und die verfügbaren Apps herausgebracht. "Wir haben gerade erst angefangen, und das Potential ist gewaltig."

Kostenloses Update

Auf Kritik an der Software geht der Microsoft-Manager nicht ein, sondern betont in bester Marketingsprache nur, man habe viel darüber gelernt, wie Anwender die Software nutzen - und man habe sehr viele Rückmeldungen bekommen. Dass der Konzern nun von seinem bisher eingeschlagenen Weg abweicht und während einer Verzögerung von vielen Monaten längst bekannte Kritikpunkte beseitigt, erwähnt er nicht.

Eine erste Vorschauversion von Windows 8.1 will Microsoft am 26. Juni auf der Entwicklerkonferenz Build in San Francisco veröffentlichen. Sie soll allen Anwendern von Windows 8 kostenlos zur Verfügung gestellt werden. In den Handel soll "Windows Blue" im August kommen. Für Nutzer von Windows 8 wird das Update kostenlos sein.

mak/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 287 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Betonkopfpolitik bei Microsoft
maw36 30.05.2013
Jeder hat es beim Start von Windows 8 vorausgesehen, nur die Microsoft Entwickleretage nicht. Sie gingen stur nach dem Motto vor: Entweder ganz oder gar nicht. Hebel an oder Hebel aus. Sie entdecken nach Jahren den Markt der Touchscreens für sich und bauen ein Betriebssystem, was komplettauf diese ausgelegt ist, bei dem aber die normalen Workstationbenutzer mit Füßen getreten wurden. Nichts gegen die Kacheloptik, für Touchscreens sicherlich toll, aber der Zwang dazu war eine Bürde für normale Workstations mit Standardmonitor. Warum nicht gleich die freie Wahl zum alten Desktop nach Neustart, wenn er doch ehh eingebaut war?
2. Warum sollte man Geld für etwas bezahlen, das nicht liefert, was man braucht?
Tolotos 30.05.2013
Zitat von sysopDPADas Gerüchteraten hat ein Ende: Der von vielen Anwendern vermisste Start-Button kehrt mit dem nächsten Windows-Update zurück. Hersteller Microsoft reagiert damit auf harsche Kritik vieler Nutzer. Der Veröffentlichungstermin steht bereits fest. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/windows-8-1-microsoft-bringt-den-startknopf-zurueck-a-902855.html
Eigentlich hätte man nur nach Linux schauen müssen. Insbesondre Ubuntu wollte ja den Usern ebenfalls eine auf Tabletts optimierte Oberfläche aufdrängen, und ist dabei auf Widerstand gestoßen. Und welchen Grund sollte es geben, viel Geld für ein Betriebssystemupdate auszugeben, wenn wie man mit dem alten besser arbeiten kann? Sollte Windows 7 irgendwann veraltet sein, dann lässt sich der Wechsel wohl nicht vermeiden, aber wenn die User nicht wechseln wollen, dann kann sich das noch eine (für Microsoft recht teure) Weile hinziehen. :-)
3. Muss das sein?
Toastman23 30.05.2013
Start-Button wirklich? Ok, ich war zu Beginn auch skeptisch was die Entfernung des Buttons betraf, aber spätestens nach 2-3h merkte man, er ist bei der Funktionsweise von Win8 überhaupt nicht mehr nötig. Selbst unter Win7 ist dieser nur für das Suchfeld und häufig genutzten Programme sinnvoll. Ich verstehe hier auch nicht die Nörgelköpfe, die vermutlich nicht ein einziges Mal Win8 selbst ausprobiert haben. Win8 krankt bei der Bedienung an ganz anderen Dingen aus dem Touch-Bereich, als der fehlende Start-Button. Aber sollen sie es wieder einführen, zwar ein Schritt zurück, aber danach dürfte wohl keiner mehr meckern.
4. Was soll das?
andi5lebt 30.05.2013
Der Startknopf ohne das Startmenü ist doch Unfug. Pure Kosmetik.
5. Auch mit
braustolzer 30.05.2013
Startbutton wird mir Windows soundsoviel.x nicht zusagen. Ein ewig aufgeblasenes System mit nunmehr auch noch hässlichen Kacheln. Ausserdem nervt dieser Werbesong dermaßen, dass mir da schon die Lust vergeht, ein neues Laptop mit BS von Windows zu kaufen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Microsoft Windows
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 287 Kommentare
Fotostrecke
Windows - die Chronologie: Von Windows 1 bis Windows 8



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.