Codename Blue: Windows-8-Nachfolger im Netz aufgetaucht

Neue Betriebssystemversion: Screenshot von Windows Blue auf winforum.eu Zur Großansicht
winforum.eu

Neue Betriebssystemversion: Screenshot von Windows Blue auf winforum.eu

In Tauschbörsen ist eine Vorabversion des nächsten Windows aufgetaucht. Screenshots der Software zeigen Änderungen, die an Microsofts Handy-Betriebssystem erinnern. Wir haben die wichtigsten Neuerungen zusammengetragen.

Der Windows-8-Nachfolger ist auf Filesharing-Seiten aufgetaucht. Die Vorabversion der Software, gekennzeichnet mit der Build-Nummer 9364, ist laut Dateiinformationen am 15. März erzeugt worden und kursiert seit Sonntag im Internet. Die Software enthält einige, aber bei weitem nicht alle Funktionen, die für das neue PC-Betriebssystem in Aussicht gestellt wurden. Auf der polnischen Webseite winforum.eu ist eine Reihe von Bildschirmfotos veröffentlicht worden, die zeigen, was sich gegenüber Windows 8 geändert hat.

Dabei fallen in der als Windows Blue bezeichneten Software zuerst viele optische Neuerungen auf. Wie beim Wechsel von Windows Phone 7 zu Windows Phone 8 gibt Microsoft dem Anwender mit dem Update mehr Flexibilität bei der Gestaltung der sogenannten Live Tiles, den Kacheln also, die in Windows 8 Programme und Apps symbolisieren. Zusätzlich zu den beiden bisher genutzten Größen kann man diese Kacheln künftig noch größer und kleiner anlegen.

Darüber hinaus sind auf den Bildern neue Optionen zu erkennen, mit denen man das Aussehen des Startbildschirms den eigenen Wünschen anpassen kann. Auf einem Bild ist zu erkennen, dass die sogenannte Snap-View-Funktion, mit der der Bildschirm im Verhältnis drei zu eins zwischen zwei Apps aufgeteilt werden kann, ein wenig verbessert wurde. So können sich zwei Apps die Bildschirmfläche nun auch zu gleichen Teilen teilen.

Mehr Skydrive und ein neuer Internet Explorer

Viel Arbeit scheinen die Entwickler zu investieren, um Anwender in der neuen Kachel-Oberfläche zu halten. So wurden diverse zusätzliche Kontrollfelder in die CharmBar genannte Seitenleiste des Betriebssystems integriert. Auf diese Weise, vermutet The Verge, soll es Tablet-Anwendern leichter gemacht werden, alle relevanten Einstellungen vornehmen zu können, ohne in den Desktop-Modus wechseln zu müssen.

In der CharmBar ist außerdem ein neues Symbol mit der Bezeichnung Play zu sehen, das auf eine integrierte Streaming-Funktion, möglicherweise ähnlich Apples Airplay, hindeutet. Zudem enthält die Seitenleiste jetzt eine Screenshot-Funktion und offenbar eine tiefere Integration des Cloud-Speichers Skydrive. Dass darüber hinaus die Version 11 des Internet Explorer in die Vorabversion integriert ist, wundert nicht. Dieses Update war zu erwarten.

Taschenrechner und Wecker

Auch einige neue Apps sind in Windows Blue gesichtet worden. Darunter ein deutlich erweiterter Taschenrechner, eine Weckfunktion, eine Recorder-App für Sprachaufnahmen sowie eine App namens Movie Moments, die derzeit noch funktionslos ist. Weitere Bilder zeigen Neuerungen bei der Bedienung. So kann man mit einem Fingerwisch von unten eine Liste aller Apps aufrufen und im Desktop-Modus von den Bildschirmrändern aus eine Funktionsleiste einblenden.

Derzeit allerdings dürfte die rund 2,6 Gigabyte große Software nur einen Bruchteil dessen zeigen, was Windows Blue von Windows 8 unterscheidet. Eine öffentliche Vorabversion wird erst im Sommer erwartet. Bis dahin wird sich der Funktionsumfang noch einmal deutlich verändert haben.

mak

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 77 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Kinkerlitzchen
goinz 25.03.2013
Hoffentlich besinnt sich Microsoft irgendwann nochmal darauf dass es auch Menschen gibt die mit ihren Programmen auch vernünftig arbeiten wollen anstatt nur App-Symbole auf dem touchscreen zu befingern. Meiner Meinung nach sind die Produkte der letzten 5 Jahre durch die Bank weg zum heulen. Vor allem das neue Office ist meines Erachtens nach zu einer Briefkopf- und Einkaufslisten-Gestaltungssoftware verkommen. Ich krieg jedes Mal Zustände wenn ich gezwungen bin damit zu arbeiten (ich selbst hab noch Office 2003 pro installiert).
2. Adieu Windows, hello Apple...
Smith 25.03.2013
Als nun über 15 Jahre treuer Windowsnutzer (seit Win98) sehe ich mich von Microsoft doch glatt genötigt zu Apple zu wechseln wenn ich einen "klassichen" Desktop haben möchte. Und nein, solange man Metro nicht ganz abschalten kann und das alte Startmenü ohne kostenpflichtige "Apps" wiederbekommt, gibt es in Win8 keinen klassischen Desktop mehr. Schade eigentlich :(
3. Dem ist
felisconcolor 25.03.2013
Zitat von goinzHoffentlich besinnt sich Microsoft irgendwann nochmal darauf dass es auch Menschen gibt die mit ihren Programmen auch vernünftig arbeiten wollen anstatt nur App-Symbole auf dem touchscreen zu befingern. Meiner Meinung nach sind die Produkte der letzten 5 Jahre durch die Bank weg zum heulen. Vor allem das neue Office ist meines Erachtens nach zu einer Briefkopf- und Einkaufslisten-Gestaltungssoftware verkommen. Ich krieg jedes Mal Zustände wenn ich gezwungen bin damit zu arbeiten (ich selbst hab noch Office 2003 pro installiert).
nur soviel hinzu zufügen das ich schon mal ältere Hardware sammel damit ich mein XP noch bis zu meinem Ableben nutzen kann. Gefühlt ist dann wohl schon WIN20 auf dem Markt (ohne Punkt zwischen der 2 und der 0) ein OS zum Arbeiten sieht definitiv anders aus, als das was die Softwareschmiede derzeit verlässt.
4.
vatermitkind 25.03.2013
Zitat von goinzHoffentlich besinnt sich Microsoft irgendwann nochmal darauf dass es auch Menschen gibt die mit ihren Programmen auch vernünftig arbeiten wollen anstatt nur App-Symbole auf dem touchscreen zu befingern. Meiner Meinung nach sind die Produkte der letzten 5 Jahre durch die Bank weg zum heulen. Vor allem das neue Office ist meines Erachtens nach zu einer Briefkopf- und Einkaufslisten-Gestaltungssoftware verkommen. Ich krieg jedes Mal Zustände wenn ich gezwungen bin damit zu arbeiten (ich selbst hab noch Office 2003 pro installiert).
nennen wir das kind doch beim namen. am liebsten wäre es ihnen wieder mit windwos 3.11 zu arbeiten und ihre daten auf diskette zu sichern, weil das ja viel praktischer und funktionaler war. damals...
5. Schwachsinn bei Apple und Microsoft
plagiatejäger 25.03.2013
Aus Datenschutzgründen werden Cloud-basierte Systeme für Firmen uninteressant bleiben oder werden. Microsoft wollte einfach von dem Apple APP vermarktungdSystem profitieren und musste es kopieren. Echte Laptops werden zwar ein Nischenprodukt, aber professionell besonders wichtig werden für den kleinen Kreis derer, die auch wichtige Daten verarbeiten. Alle anderen dürfen mit Kacheln spielen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Windows 8
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 77 Kommentare
  • Zur Startseite


E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.