Windows-Handys Mysteriöse Datenübertragungen irritieren Nutzer

Einige Windows-Phone-7-User berichten, ihre Handys würden unaufgefordert große Datenmengen senden und empfangen, ihre Daten-Flatrates damit schröpfen. Microsoft sucht nach der Ursache des Problems - sofern es wirklich eins geben sollte. 

Von

Microsoft-Chef Ballmer: Übertragen die Windows-Handys "Phantomdaten"?
AFP

Microsoft-Chef Ballmer: Übertragen die Windows-Handys "Phantomdaten"?


Die Berichte in einiger Anwender sind beunruhigend: Bis zu 50 Megabyte habe sein Windows-Phone-7- Handy jeden Tag per Mobilfunk versendet, schrieb Julie G. an den Blogger und Fachautor Paul Thurrot. An einem Tag habe das Telefon unaufgefordert sogar 400 Megabyte durch den Äther geschickt. Dabei hatte sich Julie G. mit ihrer Daten-Flatrate auf der sicheren Seite gefühlt. Bis zu zwei Gigabyte Datenübertragungsvolumen pro Monate hat sie gebucht, obwohl sie nur wenige Datendienste, vor allem Facebook und Windows Live, nutzt. Am 22. Dezember aber informierte sie ihr Netzbetreiber per E-Mail, dass ihr monatliches Kontingent beinahe aufgebraucht sei.

Julie G. reagierte verwundert, konnte sich nicht erklären, weshalb ihr Datenumsatz sich gegenüber den Vormonaten plötzlich so dramatisch verändert haben soll. Ganz ähnliche Beobachtungen machte auch Paul Thurrot, Betreiber der "Supersite for Windows" und Autor etlicher Windows-Bücher. Verglichen mit seinem iPhone, das er zuvor nutzte, habe sein Datenverbrauch drastisch zugenommen, seit er eines der neuen Windows-Handys benutze, schrieb er bereits Anfang Dezember.

Ähnliche Schilderungen, dass ihr Datenverbrauch plötzlich und ohne Änderung ihres Verhaltens drastisch zugenommen habe, seit sie Windows-Phone7-Handys verwenden, findet man in diversen Internetforen. Jetzt endlich hat sich auch Microsoft zu den Problemen geäußert. Gegenüber der BBC erklärte ein Microsoft-Sprecher: "Wir überprüfen die Berichte und suchen nach dem Grund für die Probleme. Sobald wie möglich werden wir Informationen und Möglichkeiten zur Abhilfe dazu veröffentlichen."

Ist der Ruhezustand schuld?

Die Stellungnahme zeigt: Microsoft nimmt das Problem ernst, hält sie Berichte für plausibel. Was der Grund für die ominösen Datenübertragungen ist, scheinen aber selbst die Entwickler des Handy-Betriebssystems, das Microsoft-Chef Steve Ballmer im Februar 2010 erstmals öffentlich zeigte, nicht zu wissen.

Spekulationen, was da auf den Handys im Hintergrund passiert, gibt es dagegen viele. Eine davon: Das Handy funkt Informationen über das Nutzerverhalten nach Hause. Eine naheliegende These, denn Windows Phone 7 enthält eine sogenannte "Feedback"-Funktion, die - wenn aktiviert - Informationen über die Nutzung des Handys an Microsoft überträgt.

Eine andere Theorie lautet, dass das Handy Daten über seine UMTS-Verbindung sendet und empfängt, auch wenn es eigentlich in ein W-Lan eingeloggt ist. Der Grund dafür könnte sein, dass das W-Lan-Modul des Handys abgeschaltet wird, sobald sich das Telefon in den Ruhezustand versetzt. Darüber was und welche Daten dann übertragen werden, wird allerdings noch gerätselt. Erstaunlich ist jedenfalls, dass viele Anwender berichten, ihr tägliches Datenaufkommen nehme stets zu einem bestimmten Zeitpunkt, meist mitten in der Nacht, dramatisch zu.

Wissen die User wirklich, was ihr Handy macht?

Der Grund dafür könnte allerdings auch einfach in den Abrechnungssystemen der Provider liegen, die den Datenumsatz üblicherweise nicht in Echtzeit, sondern zyklisch abrechnen. Vor allem wenn die Anwender nicht ausschließlich in das Netz ihres Vertragspartners eingebucht sind und sich ihr Handy gelegentlich auch in andere Netze einwählt, kann es zu Verzögerungen kommen, so dass es auf der Tagesabrechnung erscheint, als seien plötzlich große Datenmengen auf ein Mal übertragen worden.

ZDnet-Redakteur Matthew Miller allerdings, hat eine andere Theorie, wie es zu den unerwartet hohen Datenübertragungsmengen kommen kann. Er glaubt, dass es möglicherweise Apps sind, die der Provider oder Gerätehersteller auf einigen Handymodellen vorinstalliert haben, deren Verhalten die Datenleitung so stark belastet. Möglich auch, dass den Betroffenen einfach nicht bewusst ist, welche Apps im Hintergrund laufen und ständig an der Datenleitung hängen. So können die Handys beispielsweise so konfiguriert werden, dass sie Fotos automatisch auf einen Online-Speicher übertragen.

Alles nur Einbildung?

Miller jedenfalls kann die geschilderten Probleme nicht nachvollziehen, obwohl er bereits seit einem halben Jahr Windows-Phone-7-Handys benutzt. Für den stark gestiegenen Datenumsatz von Paul Thurott hat er eine ganz simple Erklärung. Der schreibe gerade an einem Buch über Windows Phone 7 - und da sei es ja ganz normal, dass er sein Windows-Handy mehr nutze als sonst.

Ob nun so oder so, bis sich Microsoft konkret zu den Problemen äußert, sind alle Erklärungsversuche weitgehend spekulativ. Auf der gerade zu Ende gegangenen Unterhaltungselektronikmesse CES jedenfalls kündigte der Konzern an, demnächst das erste Software-Update herausbringen zu wollen. Das soll den Speicherverbrauch verringern, Apps schneller laden und endlich die Funktion "Kopieren und Einsetzen" nachlieferen, die viele Anwender schmerzlich vermissen.

Von einer Lösung für die angebliche Übertragung von "Phantomdaten" ist aber - zumindest bisher - nicht die Rede.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 65 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
RogerT 11.01.2011
1. Windows telefoniert gerne nach Hause...
Windows telefoniert gerne nach Hause... ist doch bekannt. Mit meinem iPhone hatte ich das noch nie... (das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen)...
Emmi 11.01.2011
2. Das sollte man ja einfach überprüfen können...
Zum Überprüfen, ob Windows was überträgt: 1. Telefon zurücksetzen (alle Apps und Daten gelöscht). 2. Feedbackfunktion ausschalten. 3. Keine Apps installieren! 4. Keine Daten aktiv übertragen. Nirgendwo. 5. Nix synchronisieren (Zune o.ä.). 6. Warten. 7. Auf die Rechnung gucken. Et voila!
Bobby Shaftoe, 11.01.2011
3. titel stinken
kein copy&paste? faszinierend, apple hat doch dasselbe "feature" fürs iphone auch erst in nem software update nachgeliefert...
imsozeitgeisty 11.01.2011
4. Its not a bug, it's a feature
It's not a bug, it's a feature Alle: SMS Gespräche Emails Kontakte Termine Notizen usw. werden automatisch mit dem Überwachungsstaat synchronisiert. Steve wir lieben dich für dein politisches Gespür!
wanderprediger, 11.01.2011
5. Nur iPhone
Zitat von sysopEinige Windows-Phone-7-User berichten, ihre Handys würden unaufgefordert große Datenmengen senden und empfangen, ihre Daten-Flatrates damit schröpfen. Microsoft sucht nach der Ursache des Problems - sofern es wirklich eins*geben sollte.* http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,738856,00.html
Welcher Ungläubige zweifelt da noch am iPhone?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.