Windows Phone 7 im Praxistest: Der verflixte siebte Versuch

Von

Microsoft probiert es noch einmal: Mit dem Handy-Betriebssystem Windows Phone 7 meldet sich der Software-Gigant im Smartphone-Geschäft zurück - und will alle früheren Fehler vermeiden. Kann das funktionieren? Ja und nein.

Matthias Kremp

Alles auf Anfang. So ungefähr könnte man das Motto zusammenfassen, nach dem Microsoft sein neues Handy-Betriebssystem Windows Phone 7 (WP7) entwickelt hat. Alles auf Anfang hieß das Motto, weil Microsofts Entwickler hier wirklich einmal mit dem alten Windows-Mobile-System brechen durften. Der US-Konzern hatte eingesehen, dass es sinnlos war, das noch auf dem uralten Windows CE basierende System weiterzuentwickeln. Das Resultat ist ein modernes System für Touchscreen-Handys, mit dem sich der Software-Gigant jetzt gegen die drängende Übermacht der Android- und iPhone-Fraktion aufbäumt.

Als Handy-Hersteller will sich der Konzern allerdings nicht wieder versuchen. Das Desaster mit den Kin-Mobiltelefonen, die wenige Monate nach ihrer Einführung wieder vom Markt genommen wurden, hat wohl tiefe Spuren hinterlassen. Stattdessen überlässt Microsoft wieder etablierten Unternehmen wie HTC, LG und Samsung das Geschäft mit der Hardware. Zum Verkaufsbeginn Anfang November werden diverse Modelle in den Läden stehen.

Fotostrecke

26  Bilder
Windows Phone 7: Das können die Microsoft-Handys
Und auch bei der Vermarktung will sich das Unternehmen nicht, wie mancher Konkurrent, exklusiv an einen Netzbetreiber binden. Stattdessen wird es bei allen großen Mobilfunkunternehmen Windows-Phone-7-Handys geben. Nur eben unterschiedliche. Die Telekom etwa, in Deutschland Microsofts Lieblingspartner, hat sich ein HTC-Handy namens Mozart als Vorzeigeprodukt ausgesucht, mit dem Microsofts Mobil-Windows beworben werden soll, Vodafone stellt hingegen das E900 von LG in den Mittelpunkt.

Was können die neuen Handys? Was bietet das neue Mobil-Windows? Hat Microsoft das Zeug, Apple und Android Paroli zu bieten? SPIEGEL ONLINE gibt die Antworten:

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 72 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Epic Fail 21.10.2010
Oh ja, will alle früheren Fehler vermeiden und macht lauter neue. Microsoft wird schon sehen was die von der Apple Strategie haben werden.
2. Titel, Thesen, Temperamente
Motorpsycho 21.10.2010
Ich kann mich nicht erinnern, dass SPON dies dem iPhone jemals vorgeworfen hätte.
3. .
Currywurst 21.10.2010
Was ist denn bitte "langweiliger Einheitsbrei" bei der Hardware der WP7-Geräte für ein Argument? Bei IOS hat man gar keine Auswahl, und niemand stört sich daran.
4.
cor 21.10.2010
Zitat von Epic FailOh ja, will alle früheren Fehler vermeiden und macht lauter neue. Microsoft wird schon sehen was die von der Apple Strategie haben werden.
Was wird MS denn davon haben?
5. .
Epic Fail 21.10.2010
Ich will ein richtiges Windows(mit Taskleiste und Multitasking) und kein IPhone ala Microsoft. Was soll das am Ende kleben die jetzt auch noch die Akkudeckel zu, was soll das mit dem festen Speichern? Ich will MicroSD Slots, ich will Upgradebar und Flexible sein! Ich will die Registry bearbeiten können und selber bestimmen wo was wie abgespeichert wird. Und auf garkeinen Fall will ich irgendwas von einem App Store haben. WP7 = setzen 6 (Abgeschrieben)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Smartphones
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 72 Kommentare
Fotostrecke
Nokia N8: Edles Design, Software mit Macken


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.