Windows-Tablet: Kaum Tweets von Surface-Nutzern

Microsofts Tablet-Rechner ist bisher alles andere als ein Kassenschlager. Vor Weihnachten lag der Marktanteil bei ungefähr zwei Prozent. Eine Twitter-Auswertung deutet daraufhin, dass auch der Tag der Geschenke daran nicht groß etwas geändert hat.

Microsoft Surface RT: Sein Marktanteil liegt laut einer Untersuchung bei rund zwei Prozent Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE

Microsoft Surface RT: Sein Marktanteil liegt laut einer Untersuchung bei rund zwei Prozent

Das Microsoft-Tablet Surface tut sich in Sachen Käuferakzeptanz weiterhin schwer. Nachdem der Verkaufsstart Ende Oktober nur sehr schleppend verlaufen war und nur recht mäßige Absatzzahlen erzielt wurden, überdachte das Microsoft-Management offensichtlich seine bisherige Verkaufspolitik. Noch vor Weihnachten wurde die Anzahl der Läden, in denen das Surface zu haben ist, erweitert.

Zunächst war das Microsoft-Tablet nur in den USA bei Einzelhandelsketten wie Best Buy oder Staples zu bekommen, weitere Länder sollten folgen. Doch die Dominanz von Apple im Tablet-Markt ist offenbar weiter ungebrochen: Laut einer Studie des E-Mail-Dienstleisters Intermedia beanspruchte das iPad im Zeitraum von September bis November 2012 den Löwenanteil im Tablet-Markt.

Die Intermedia-Experten konnten anhand der Aktivierungen von Tablets zur Synchronisierung von E-Mail- und Kalenderkonten die Verteilung bei den Betriebssystemen ablesen. Dort lag das iPad mit 92,6 Prozent an der Spitze, gefolgt von Blackberrys Playbook mit 5,3 Prozent und dem Surface mit 2,1 Prozent. Das war zwar schon wesentlich mehr als die 0,13 Prozent des gemessenen US-Netzverkehrs, die im November 2012 auf das Konto des Microsoft-Tablets gegangen waren.

"First Tweets" am 24. Dezember

Doch die Rechnung, die ein Twitter-Nutzer anhand der veröffentlichten ersten Tweets aufmacht, wirken aus Sicht von Microsoft ernüchternd. Von 2181 ausgewerteten "First Tweets" vom 24. Dezember stammten demnach 82,3 Prozent von einem iPad, 11,5 Prozent meldeten sich von einem Kindle Fire, 4,6 Prozent von einem Google Nexus. Von einem Microsoft Surface kamen gerade einmal 1,6 Prozent.

Für die Nachrichtenseite Neowin besteht trotzdem kein Grund zur Sorge: Microsoft habe schließlich von Anfang an klargestellt, die Markteinführung des Surface-Tablets nicht überstürzt vornehmen zu wollen. Daher sei zu erwarten gewesen, dass die Zahl der ausgelieferten Geräte vergleichsweise niedrig ausfallen würde. Zudem würden viele potentielle Käufer noch auf das Erscheinen des Surface Pro warten, das mit einem kompletten Windows 8 Pro ausgestattet sein wird.

Etwas besser hätten die Absatzzahlen allerdings schon ausfallen können. Selbst in den Läden, in denen das Gerät zum Verkauf angeboten wird, scheint sich das Personal nicht gerade darum zu reißen, den Plattrechner an die Kundschaft zu bringen. Die Medienseite BGR berichtet nach Gesprächen eines Analysten mit Verkäufern bei Best Buy und Staples von einem ähnlichen Bild, wie es sich auf Basis der "First Tweets" darstellt: Apple liegt vorn, Microsoft weit hinten. Was auch damit zu haben könne, dass die Verkäufer das Gerät von sich aus nicht empfohlen hätten. Erst auf Nachfrage hätten sie sich mit der Bemerkung zum Surface geäußert, dass es neu und die Nachfrage im Vergleich zum iPad oder Kindle Fire mäßig sei.

meu

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Plasmabruzzler 27.12.2012
Zitat von sysopSPIEGEL ONLINEMicrosofts Tablet-Rechner ist bisher alles andere als ein Kassenschlager. Vor Weihnachten lag der Marktanteil bei ungefähr zwei Prozent. Eine Twitter-Auswertung deutet daraufhin, dass auch der Tag der Geschenke daran nicht groß etwas geändert hat. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/windows-tablet-kaum-tweets-von-surface-nutzern-a-874767.html
Oder könnte es evtl. auch daran liegen, dass Microsoft-Nutzer nicht gerade Twitter-affin sind?
2. tjo
chinataxi 27.12.2012
also ich hätte es für 399 mit cover schon gekauft, sogar 2x. nur lässt der windows user halt nicht jeden scheiss mit sich machen. apple user hingegen verteidigen schon jetz dass die all ihre connectoren neu kaufen können als geniestreich von apple. warte ich halt was nokia an tablet rausbringt.
3. Brauchbares Werkzeug
emer38 27.12.2012
Nach ca. 3 Wochen als Surface-Nutzer kann ich dem Gerät gute Noten geben. Vor allem wer an seinem "Haupt-PC" viel mit Windows und Exel arbeitet, findet im Surface eine ideale Ergänzung. Allerdings ist es bei Office-Anwendungen auf dem Surface angebracht, mit einer Maus zu arbeiten, da die Auswahlfelder programmbedingt recht klein sin
4. Was bitteschön
z_beeblebrox 27.12.2012
Zitat von chinataxialso ich hätte es für 399 mit cover schon gekauft, sogar 2x. nur lässt der windows user halt nicht jeden scheiss mit sich machen. apple user hingegen verteidigen schon jetz dass die all ihre connectoren neu kaufen können als geniestreich von apple. warte ich halt was nokia an tablet rausbringt.
soll denn der Zweck eines Microsoft Surface sein? Kapier es nicht im Vergleich zu einem schön stabilen Netbook oder tollem Ultrabook. Der Sinn eines iPads ist wohl auch eher dem Spieltrieb zuzuordnen, als sonst eine sinnvolle Beschäftigung damit. 399 was? Die Preise eines Microsoft Surface liegen bei 570,- Euro; ein großer bekannter Versender will dafür sogar 660,- Euro haben.
5.
Last Ninja 27.12.2012
Zitat von z_beeblebroxsoll denn der Zweck eines Microsoft Surface sein? Kapier es nicht im Vergleich zu einem schön stabilen Netbook oder tollem Ultrabook. Der Sinn eines iPads ist wohl auch eher dem Spieltrieb zuzuordnen, als sonst eine sinnvolle Beschäftigung damit. 399 was? Die Preise eines Microsoft Surface liegen bei 570,- Euro; ein großer bekannter Versender will dafür sogar 660,- Euro haben.
Hat dein Netbook oder Ultrabook nen Touchscreen und kann als sehr flaches und leichtes Gerät als Tablet verwendet werden? Wohl eher nicht. Surface kann man auch als weiteren Schritt zur Verschmelzung von Notebook und Tablet sehen, der in den nächsten Jahren nunmal kommen wird. Dann wirds nur noch Geräte geben, die man entweder als Tablet, mit Tastatur als Notebook oder mit Dockingstation als richtigen PC nutzen kann.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gadgets
RSS
alles zum Thema Twitter
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare
Zum Autor
  • Richard Meusers schreibt als Autor für SPIEGEL ONLINE über die Digitalisierung.

Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.