Angespielt: Crysis 2

Angespielt: Crysis 2 Fotos

Zurück zur Übersicht

Manchmal hat man einen Start, der es schwierig macht, eine freundliche Beziehung zu einem Spiel aufzubauen. "Crysis 2" ist so ein Spiel. Die Xbox 360-Version wollte einen Speicherstand nicht neu laden, fror ständig ein und ließ sich nur durch einen Neustart wieder zum Arbeiten bewegen. Ein erneutes Durchspielen des gesamten Levels führte ungefähr einen Speicherstand weiter, bis das gleiche Gezerre von vorn begann. Irgendwann funktionierte es dann, doch eine gewisse Grundgenervtheit blieb. Wer möchte schon eine Stelle wieder und wieder spielen und dabei hoffen, dass es das nächste Mal funktioniert?

Diesen Start konnte das Spiel nicht wettmachen. Auch wenn der Ego-Shooter aus dem deutschen Entwicklerstudio Crytek teilweise atemberaubend aussieht, besser als das meiste, was man bisher auf Konsolen gesehen hat. Detailliert, gestochen scharf, voller Farben und doch auch eines: gesichtslos, ohne eigenen Charakter. "Crysis 2" macht es Spielern schwer, die es nicht nur aufs reine Gameplay abgesehen haben, denn die Hintergrundstory ist fade: Aliens greifen New York an und legen es in Schutt und Asche. Der Protagonist ist ein Supermann im Vielzweckanzug, und natürlich kann nur er die Menschheit retten.

Es ist ein Thema, das man in Variationen ungefähr 398-mal gespielt hat und dem "Crysis 2" nichts Neues hinzufügen kann. Genauso konturlos wie die Story bleibt dann auch der Protagonist und letztlich sogar die Grafik, die zwar umwerfend aussieht, aber wenig Charme entfaltet.

Wer das ignorieren kann, wird allerdings ein Spiel finden, das ein vielseitiges Gameplay bietet, verschiedenste Wege ans Ziel zulässt, das verlangt, taktisch vorzugehen, um die Gegner auszuschalten. Ein Spiel, bei dem die Ausrüstung der Star ist, denn diese bietet unzählige Möglichkeiten, sich durch die Reihen der Gegner zu bewegen - getarnt, schleichend, von Weitem spähend oder aus allen Rohren feuernd im Frontalangriff. Das ist herausfordernd und technisch hervorragend umgesetzt - die Abstürze ausgenommen - nur eben leider etwas seelenlos.

"Crysis 2" von Electronic Arts, für Xbox 360, Playstation 3 und PC, ab 50 Euro; USK: Ab 18 Jahren

Weiter zu: Dragon Age II

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Sehr guter Test!
Batistuta, 01.04.2011
Ich habe bereits einige Tests und Berichte auf allen möglichen Games-Magazinen gelesen, aber ich finde diesen kurzen aber punktgenauen Bericht hier von allen am zutreffensten.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Games
RSS
alles zum Thema Computerspiele
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
Fotostrecke
Crysis 2: Hochglanzballerei aus Frankfurt



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.