Computer-Game "From Dust" Gott, der Spieler

"Spiele sind Kunst": Mit "Another World" revolutionierte der legendäre Entwickler Eric Chahi die Welt der Computer-Games. Jetzt meldet sich der Franzose mit "From Dust" furios zurück - in der Szenerie agiert der Spieler als Gott, der ganze Landschaften formen kann.

Von

Ubisoft

Auf dem Bildschirm verformen sich Landschaften, wie von Geisterhand saugt ein riesiger Ball Sand auf und verteilt ihn über die Welt. Wasser bahnt sich seinen Weg, schwemmt den gerade aufgeschütteten Wall weg. Lava entzündet einen Wald, zerstört ganze Dörfer. Mühsam bahnen sich deren Bewohner einen Weg zurück, errichten ihre Häuser neu, bis die nächste Naturkatastrophe zuschlägt. Sie sind den Unbilden der Natur ausgesetzt, genau wie der Spieler: Er kann in "From Dust" zwar wie ein Gott agieren, muss dann aber doch feststellen, dass die Kräfte der Natur oft stärker sind.

"From Dust" ist das neue Spiel von Eric Chahi. Der Franzose ist ein Mann, der lange Zeit als einer der kreativsten Köpfe der Spielebranche gefeiert wurde, sich aber vor mehr als zehn Jahren zurückgezogen hat, gelangweilt von einer Industrie, die immer nur das Gleiche wollte, in der neue Ideen wenig zählten. Das war nicht die Branche, in der Chahi arbeiten wollte. Jetzt tut er es doch wieder und hat den französischen Spielehersteller Ubisoft von seiner Idee zu "From Dust" überzeugt. Nun sitzt er im Ubisoft-Studio in Montpellier, wo er seine Zeit gern im schattigen Innenhof verbringt.

Sein bisher bekanntestes Spiel ist "Another World". 1991 hat er es veröffentlicht und damit einen Ausblick auf künftige Spiele gegeben, Möglichkeiten aufgezeigt, die damals kaum vorstellbar waren. Als einer der ersten setzte er in einem Spiel Mittel des Kinos effektiv ein, achtete auf Perspektiven, versuchte, eine Geschichte über Zwischensequenzen zu erzählen, und wurde damit zum Vorbild für viele andere Spieledesigner. Fumito Ueda zum Beispiel nennt "Another World" einen wichtigen Einfluss auf seine bahnbrechenden Titel "Ico" und "Shadow of the Colossus". Für "Metal Gear Solid"-Erfinder Hideo Kojima ist Chahis Meisterwerk eines der fünf wichtigsten Spiele aller Zeiten. Chahi freut sich über dieses Lob, es bedeutet ihm etwas, von Menschen anerkannt zu werden, die in der Branche Großes geleistet haben.

Glaube an eine höhere Macht

Es ist nicht nur der grafische Stil, der "Another World" besonders macht. Es ist das Gefühl der Isolation, der Einsamkeit, das den Spieler in der Welt überkommt. Kein Wunder, sagt Chahi, so habe er sich damals gefühlt, als er das Spiel über ein Jahr hinweg in Eigenarbeit programmierte. "Another World" ist, und auch das war neu in einer Industrie, die sich als Unterhaltungslieferant sieht, das Werk eines Künstlers, denn als einen solchen sieht sich Chahi.

"Spiele sind Kunst," sagt er, ohne zu zögern. Oder besser: Sie können Kunst sein. Da ist er seinem französischen Kollegen Michel Ancel sehr nahe. Ancel arbeitet ebenfalls in Montpellier und hat mit "Rayman" und "Beyond Good & Evil" ebenfalls sehr persönliche Spiele geschaffen. Beiden geht es um den eigenen Ausdruck, um den Versuch, den Spielern etwas mitzuteilen, sie teilhaben zu lassen.

Das müssen keine tiefen Botschaften sein, obwohl es in "From Dust" manchmal so wirkt. Denn dort hält der Spieler die Hand über einen primitiven Stamm, dessen Kleidung, Masken und Musik eine Mischung aus vielen Naturvölkern bilden, wie Chahi sagt. Die Aufgabe ist es, gottgleich Landschaften zu verändern und den Menschen ein Überleben zu ermöglichen. Eine Balance zu finden in den Leveln, einen Kreislauf des Lebens zu erzeugen. Es schwingt etwas religiöses mit in dem Spiel, in dem der Glaube an eine höhere Macht als vereinendes Element zu sehen ist. Die höhere Macht, das ist in "From Dust" der Spieler.

Für Chahi ist die Natur ein höhere Macht, Orte wie Vulkane oder Wüsten. An solche Orte ist er gereist, nachdem er 1998 "Heart of Darkness" fertiggestellt hatte, sein zweites bekanntes Spiel. Es handelt von den Ängsten eines kleinen Jungen und davon, wie man sie besiegen kann. Kein kommerzielles Thema, dementsprechend schlecht hat es sich verkauft. Für ihn der vorübergehende Schlusspunkt in der Branche. Er begann zu malen, programmierte Musik-Software und reiste durch die Welt. Als er an einem Vulkankrater auf Vanuatu stand und in die Glut starrte, dem Grummeln aus der Tiefe lauschte, wurden ihm zwei Dinge klar. Zum einen, dass er ein neues Spiel machen muss, zum anderen, dass dieses Spiel die Kräfte der Natur zum Thema haben soll. Aus dieser Idee ist "From Dust" entstanden.

Die Natur ist der Rivale

Doch zuerst musste Chahi wieder zurück in die Welt der Spieleentwickler, musste ein Studio finden, das ihm dabei helfen konnte, seine Idee umzusetzen. Denn der Markt hatte sich zwischenzeitlich grundlegend gewandelt, die Firmen sind riesig geworden, die Budgets noch größer. Zum Glück für ihn hat sich in den vergangenen Jahren ein Markt etabliert, der auch kleineren Projekten zu einem großen Publikum verhelfen kann: der Downloadmarkt. Seien es Xbox Live-Arcade, der Playstation-Store, der Download-Kanal der Wii oder PC-Downloadshops wie Steam - sie alle geben kleineren Entwicklern Zugang zu den Spielern, ohne dass sie ihre Spiele aufwendig über Läden vertreiben müssen.

Seine Vergangenheit machte es Chahi leichter, einen Hersteller zu finden, denn "Another World" ist nicht vergessen, sein Schöpfer jemand, dem man zuhört. Ubisoft erfuhr von dem Projekt und finanzierte es, Chahi konnte auf Entwickler der Firma zurückgreifen. Dennoch dauerte es fast fünf Jahre von der Idee bis zur Fertigstellung.

Jetzt, so sagt er, ist es geschafft. "From Dust" ist als Download erhältlich, die Spieler sind begeistert. Denn "From Dust" sieht nicht nur toll aus, es macht auch viel Spaß. Wie in einem Sandkasten versucht man, Berge aufzuschütten, Rinnen zu graben, in denen Wasser abfließen kann und wie im Sandkasten versucht man auch, sich vor dem Rivalen zu schützen. Der heißt hier Natur und lässt sich selbst vom gottgleichen Spieler nicht beeindrucken, sondern nur beeinflussen.

"From Dust" von Ubisoft, im Download für Xbox 360, PC (ab 17.8.) und Playstation 3 (ab Herbst); USK: Ab 6 Jahre



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 77 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
distributer 21.08.2011
1. Jo...
Zitat von sysop"Spiele sind Kunst": Mit "Another World" revolutionierte der legendäre Entwickler Eric Chahi die Welt der Computer-Games.*Jetzt meldet sich der Franzose mit "From Dust" furios zurück - in der Szenerie agiert*der Spieler als Gott, der ganze Landschaften formen kann. http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,780270,00.html
Black&White war damals schon etwas ganz Neues. Den Nachfolger B&W II hatte ich wegen des strickten Kopierschutzes nicht mehr spielen wollen (es hat ueberprueft, welche Software auf dem Rechner installiert ist). Endlich mal wieder etwas neues, wo man nicht Armeen bauen und irgendwelche Techbaeume ausbauen muss :)
Wolffpack 21.08.2011
2.
Ändert leider nichts daran, das das Spiel spielerisch unglaublich anspruchslos (zumindest die Kampagne) und langatmig ist. Da hätte man definitiv mehr machen können, man denke ein wenig Richtung Black&White.
mgaul 21.08.2011
3. Schwacher Artikel
Leider ein recht schwacher Artikel. Der Programmierer wird für seine Innovativität gelobt, gleichzeitig wird aber ein Spielprinzip aus der Mottenkiste beschrieben. So, wie das Spiel beschrieben wurde, klingt es wie eine grafisch aufgeboherte, dafür aber inhaltlich abgespeckte Variante des 80er-Jahre-Hits "Populous". Wobei es sein kann, dass das Spiel tatsächlich besser ist, aber die lustlose Beschreibung hat mich jetzt nicht wirklich motiviert, dem weiter nachzugehen.
KnoKo 21.08.2011
4.
Ich würde es anspielen, hieße der Publisher nicht Ubisoft. Die sehen von mir nicht einen einzigen Cent mehr, nachdem mein legal erworbener Siedler 7-Schlüssel nach einem Jahr auf einer Blacklist steht und ich folglich dank der Sperrung nicht mehr spielen kann. Das Produkt nach dem Kauf unbrauchbar zu machen ist natürlich auch ein Geschäftsmodell.
distributer 21.08.2011
5. Populous
Ich habe eben mal hier gelesen: http://en.wikipedia.org/wiki/From_Dust Das scheint auf Populous zu basieren. Daran kann ich mich kaum noch erinnern, ich hatte mit Bullfrog Kontakt aufgenommen weil das Spiel nicht mehr unter Windows 2000 lief. Waere trotzdem toll, wenn es die lose Steuerung von B&W haette. Wo man Zauber mit Mausgesten lernt und ausfuehrt, vorrausgesetzt deine Untertanen fuerchten oder lieben dich genug :) Hier ist ein Video: http://www.youtube.com/watch?v=gSOQGazo7Oo Man kann schoen sehen, so ab 2min, wie er verschiedene Gesten mit der Maus macht umd die Langschaft zu formen *glaub Wenn man nun noch diese kleinen Ministories haette, wo man dem Fischer auf die eine oder andere Art "helfen" kann :) Trotzdem, sieht klasse aus ^^
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.