Deutscher Computerspielpreis für "Witch it" Hexenjagd überzeugt die Jury

Ein Entwicklerteam aus Hamburg sahnt beim Deutschen Computerspielpreis ab: Mit ihrem Multiplayer-Titel "Witch it" gewinnt es drei Hauptpreise.

Barrel Roll Games

Von


Das Videospiel "Witch it" ist beim Deutschen Computerspielpreis am Dienstagabend als bestes deutsches Spiel ausgezeichnet worden. Außerdem darf sich das Hamburger Entwicklerstudio dahinter, Barrel Roll Games, über Auszeichnungen für das beste Jugendspiel und das beste internationale Multiplayerspiel freuen.

Hier können Sie durch alle Gewinner des Jahres 2018 klicken:

Fotostrecke

13  Bilder
Deutscher Computerspielpreis 2018: Das sind die Gewinner

"Witch it" ist ein Spiel in klassischer Räuber-und-Gendarm-Manier. Ein Team übernimmt darin die Rolle von Comic-Hexen, die sich in Dörfern, auf Eisschollen und Südsee-Inseln verstecken. Auf der Flucht können sie sich dabei in Gegenstände wie Kerzen, Leitern und Pizzen verwandeln.

Die anderen Spieler schlüpfen in die Rolle der Jäger, die das Gebiet durchkämmen und die Hexen jagen. Die pummeligen Jäger ziehen sich mit Wurfhaken an den Hauswänden empor und schleudern Kartoffeln auf die Hexen. Hühner verraten den Verfolgern mit ihrem Gackern, ob sich eine Hexe in der Nähe versteckt.

Eine bekannte Idee, aber gut umgesetzt

Die Idee von "Witch it" ist nicht neu: Der sogenannte "Prop Hunt"-Modus, in dem sich Spieler als Gegenstand tarnen, wird bei vielen Spielen wie etwa "Call of Duty" als Erweiterung angeboten. Doch die Hexenjagd ist liebevoll umgesetzt. Vor allem das hohe Tempo in den Jagdszenen überzeugt, wenn die Hexen auf der Flucht über Hausdächer flitzen und dabei über Stühle, Gurkenfässer und Käselaibe stolpern.

Szene aus "Witch it": Die Hexe ist enttarnt und flüchtet vor dem Jäger im Hasenkostüm
Barrel Roll Games

Szene aus "Witch it": Die Hexe ist enttarnt und flüchtet vor dem Jäger im Hasenkostüm

Insgesamt erhalten die "Witch it"-Entwickler ein Preisgeld von 185.000 Euro und ein Werbebudget in Höhe von 100.000 Euro. Mit einem Team von gerade einmal vier Entwicklern haben die Hamburger an dem Spiel gebastelt, das vor rund einem Jahr als Early-Access-Version erschienen ist. Die Hexenjagd ist auf der Spieleplattform Steam für Windows-PC erhältlich und kostet rund 15 Euro.

Szene aus "Witch it": Schnell in ein Fass verwandeln, bevor die Jäger anrücken
Barrel Roll Games

Szene aus "Witch it": Schnell in ein Fass verwandeln, bevor die Jäger anrücken

Der Deutsche Computerspielpreis wird seit dem Jahr 2009 vergeben. Insgesamt wird an die Gewinner ein Preisgeld in Höhe von einer halben Million Euro vergeben. Organisiert wird die Verleihung vom Branchenverband Game, vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und von der Stiftung Digitale Spielekultur.

Die Jury-Mitglieder bewerten die Spiele unter anderem nach Kriterien wie Qualität, pädagogischem Wert, Innovation und Spielspaß. Dabei gilt unter anderem die Regel, dass das Spiel einwandfrei laufen und flüssig spielbar sein muss. Für den Spielspaß muss der Titel einen entsprechenden Spannungsbogen liefern und die richtige Balance beim Schwierigkeitsgrad halten.


So war es im Vorjahr: Sehen Sie hier, wer 2017 beim Computerspielpreis gewonnen hat:

Fotostrecke

16  Bilder
Deutscher Computerspielpreis 2017: Das sind die Gewinner


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
FredMadison 10.04.2018
1. Mit Traditionen gegen Silicon Valley anstinken
Das kann Deutschland: Tradition! Da muss man auch mal 'was draus machen, und Silicon Valley zeigen, was eine Harke ist. Bei so herrlich stimmungsvollen Themen wie Hexenjagd müssen dich die Geeks aus Übersee zukünftig warm anziehen, wenn sie der Konkurrenz aus Deutschland Paroli bieten wollen, nicht wahr? Angeblich habe die Macher dieses tollen Spaßes auch schon einen Faschings-Simulator in der Schublade, mit dem sie die nächste Games Con aufmischen wollen. Na das wird ein Spaß. Gerüchte besagen, dass man in der Geheimküche dieser Softwareschmiede an einem MMORPG der Extraklasse arbeitet: Fasten und Beten als VR-Game für Oculus Rift! Spätestens jetzt hat's auch der letzte kapiert: Der deutsche Computerspielpreis ist die Haute Couture der Games! Weiter so Deutschland!
jhea 11.04.2018
2. Dann sagt auch bitte...
für welche Altersgruppe das Spiel Witch It geschaffen wurde... Denn für mich wird es sicher nichts sein, oder würde mir bestenfalls für ne stunde oder 2 Spaß machen. Wohingegen ich schon einige hundert Stunden in Factorio, Vermintide 1 bzw jetzt 2, Left 4 Dead 1 bzw 2, Stellaris und vielen mehr versenkt habe, die ziemlich offensichtlich einen hohen 'Spaß' oder 'Interessenwert' sowie Qualität haben, pädagogisch jedoch wohl eher nicht so weit her sein dürften... Seit wann hat pädagogischer Wert überhaupt was mit Spielen zu tun...? Die meisten Spiele werden ohnehin für die Zielgruppe über 18 geschaffen, weil es die ist, die Geld hat (siehe Beispiele oben... mein 8 jähriger Neffe fände es sicher lustig in Left 4 Dead Zombies abzuknallen oder in Vermintide Rattenmenschen zu schlachten, aber er könnte sich das a) nicht leisten b) würde ich ihn da nicht ran lassen
husar2003 11.04.2018
3. Gähn
Ich denke mein Jungs hätten mit 8 das Spiel schnell beiseite gelegt. Vielleicht was für Mädchen ? Pink farbene Hexe auf dem Foto könnte auf die Zielgruppe hinweisen. Dann spätestens ist aber Minecraft angesagt, in dem man die Welt aktiv verändern kann. Fangen spielen und sich verstecken fällt da anhand der zahllosen Möglichkeiten fast nicht auf. "Jugendspiel", ich glaube kaum, es sei denn die endet mit 8.
cor 11.04.2018
4. Was ist nur los mit Deutschland?
Schockierend. Früher gab es Top Hits wie Farcry, Crysis, Anno und die Siedler. Heute gibt es nur noch ein Kinderspiel namens "Witch it". Nichts gegen das Spiel selbst. Ich finde es schön, wenn es Deutsche Entwicklerstudios gibt, die gute Titel bringen. Aber gleichzeitig ist diese Preisverleihung auch mehr als traurig, denn sie zeigt direkt, was aus Deutschland als Entwicklungsstandort für Computerspiele geworden ist.
omasturm 11.04.2018
5. Aha...
Das Game noch nie gespielt, aber gleich schlecht machen..... Vielleicht sollte man sich nochmal die Rubriken angucken in denen es gewonnen hat. Jugendspiel, deutsches Spiel, MMO. Ich habe es als Early Access erstanden, dachte könnte was sein um mit meinem kleinen Sohn was zusammen zu spielen. Mittlerweile ist es so, dass sich mehrere Bekannte das Spiel auch gekauft haben und wir dies Regelmäßig zusammen zocken. Und soviel Spaß hatte ich gefühlt seit Worms nicht mehr. Kleiner Vergleich: Far Cry 5 seit Release 3,5 Std Spielzeit, Witch IT im gleichen Zeitraum 21 Std....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.