Kauftipps: Die besten Action-Spiele zu Weihnachten

Von Carsten Görig

Was schenken? Videospielfans macht man selbstverständlich mit einem Spiel glücklich - wenn es das richtige ist. Doch die Auswahl ist allzu groß, gerade vor Weihnachten, und es gibt eine Menge Schrott. Wir haben einige empfehlenswerte Titel zusammengestellt - zunächst solche für Erwachsene.

Geschenktipps: Die besten Action- und Abenteuerspiele Fotos
Arkane

2012 ist ein Jahr des Übergangs. Zwei von drei Konsolen, Playstation 3 und Xbox 360, sind am Ende ihres Lebenszyklus, Entwickler können sie technisch bis ins Letzte ausreizen. Gleichzeitig zögern die großen Firmen, wirklich neue Spielideen zu veröffentlichen, weshalb auch dieses Jahr altbekannte Marken wie "Call of Duty", "Halo" oder "Medal of Honor" Verkaufsrekorde brechen. Dennoch gibt es einige wirklich überraschende und fesselnde Spiele, die nicht nur auf stumpfes Schießen und pseudocoole Soldaten setzen. Das sind allerdings hauptsächlich Action-Spiele. In anderen erwachsenen Genres ist dieses Jahr wenig passiert. Bei Strategiespielen gibt es einen nennenswerten Titel, bei Rollenspielen keinen - wenn man das Hack'n'Slay-Abenteuer "Diablo III" nicht dazuzählt, aber das haben Fans der Serie ohnehin längst.

Wie immer gilt beim Geschenkekauf: Achten Sie auf das Format! So vermeiden Sie Enttäuschungen. Erkundigen Sie sich, welche Geräte der zu Beschenkende besitzt, ob PC, Mac, Playstation 3, Xbox 360, Wii oder inzwischen auch Wii U. Versuchen Sie in Erfahrung zu bringen, wie leistungsfähig der PC ist, wenn auf ihm gespielt werden soll.

Und nicht zuletzt: Beachten Sie die Altersfreigabe! Mehrere der hier vorgestellten Titel (siehe auch Fotostrecke) dürfen nicht an Jugendliche unter 18 Jahren verkauft werden, in der Regel mit gutem Grund.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Immerhin
Stelzi 18.12.2012
Nun wissen wir wenigstens welche Spiele Herr Görig dieses Jahr gespielt hat - es sind nämlich durchaus noch "ein paar mehr" Spiele die sich lohnen könnten...
2. Schuster, bleib bei deinen Leisten
Meckermann 18.12.2012
Zitat von sysopWas schenken? Videospielfans macht man selbstverständlich mit einem Spiel glücklich
Zunächst mal rate ich dringend davon ab, sich beim Spielekauf von SPON beraten zu lassen, die haben von der Materie schlicht keine Ahnung und stellen das auch hartnäckig immer wieder unter Beweis. Desweiteren würde ich aber auch generell davon abraten Spiele, insbesondere PC-Spiele zu verschenken, wenn diese nicht ausdrücklich gewünscht werden. Im schlimmsten Fall sind diese mit Kopierschutz-Malware verseucht, die sich ohne Spezialsoftware nicht mehr vom Rechner des Beschenkten entfernen lässt. Wer möchte sich schon zu Weinachten mit Rootkit-Entfernung herumschlagen?
3. Genug der Huldigung der Gewaltspiele!
criticalsitizen 18.12.2012
Es st reine Gewaltverherrlichung und muss über Steuern unbezahlbar wden, weltweit. Diese "Industrie" bauchen wir nicht. Das deutsche Wortt "Steuer" wird ja meist vergessen. Steuert die Märkte statt sie frei laufen zu lassen oder schafft - betriebswiortschaftlich peformant - beim Fußball die Schiedrsichter ab. Nach Winnden, Erfurt und Newton CT
4.
boblinger 18.12.2012
Zitat von criticalsitizenDiese "Industrie" bauchen wir nicht.
Aha. Wieder so jemand mit Allgemeinvertretungsanspruch, dessen Wahl zum Sprecher des "Wirs" ich irgendwie verpasst haben muss. Zum Artikel: "Apocalypse Now" ist also nach Meinung des Autors moralinsauer. Na da wüsste ich doch gern näheres.
5.
cor 18.12.2012
Zitat von criticalsitizenEs st reine Gewaltverherrlichung und muss über Steuern unbezahlbar wden, weltweit. Diese "Industrie" bauchen wir nicht.
Ne, brauchen wir natürlich nicht. Ist ja nur ein x-faches Millardengeschäft, mittlerweile so schwer wie die Filmindustrie und hunderttausende oder sogar Millionen Arbeitsplätze hängen dran. Ausserdem ist es keine Gewaltverherrlichung und wenn Sie sich auch nur ein wenig damit ernsthaft beschäftigen würde, anstatt stumpf Ihre Vorurteile raus zu posaunen, wüssten Sie das.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Games
RSS
alles zum Thema Games
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 21 Kommentare
  • Zur Startseite
Zum Autor
  • Carsten Görig liebt obskure Bands, seine Gitarre und seine Familie. Seit vielen Jahren schreibt er außerdem über Videospiele. Für Angespielt bei SPIEGEL ONLINE probiert er die wichtigsten Titel aus - immer genau eine Stunde lang.



E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.