Escape-Room-Spiele zu Silvester Nichts wie raus hier!

Silvester wird gern gespielt - und eine Brettspielgattung eignet sich besonders gut: Bei Escape-Room-Spielen suchen alle zusammen nach einem Ausweg. Eine Übersicht der schönsten Varianten.

Monica Kong

Von


Escape-Room-Brettspiele liegen im Trend, seit die ersten Spiele der "EXIT"-Reihe als "Kennerspiel des Jahres 2017" ausgezeichnet wurden. Mittlerweile haben viele Verlage Spiele im Programm, bei denen die Spieler in verzwickte Situationen geraten und sich nur dank ihrer Kombinationsgabe, ihres Geschicks und guter Teamarbeit aus ihrer misslichen Lage befreien können.

Dabei geht es längst nicht mehr bloß um den Ausbruch aus verschlossenen Räumen. Es werden Mörder überführt, tödliche Krankheiten besiegt oder Expeditionen in den tiefsten Dschungel veranstaltet. Manchmal werden die Spieler sogar zu Comichelden und müssen die Pläne verrückter Professoren vereiteln. Was aber alle Spiele gemein haben: Immer spielen alle zusammen im Team und gewinnen oder verlieren gemeinsam. Das stärkt das Gruppengefühl und macht Escape-Room-Spiele zum idealen Eventspiel.

Wir haben die beliebtesten Escape-Room-Spiele getestet und verglichen. Welches das beste für Ihre eigene Silvesterparty sein könnte, entscheiden Sie. Ein Tipp gilt allerdings grundsätzlich: Besorgen Sie sich am besten mindestens zwei Szenarien, wenn Sie einen Spieleabend ausrichten. Denn nach dem ersten, meist rund einstündigen Fall haben viele Spieler erst so richtig Lust auf mehr.



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Cidernaut 28.12.2018
1. EXIT zerstört Spielgedanken
Ich habe bislang nur ein Spiel aus der EXIT-Reihe gespielt, und neben dem hier auch erwähnten bedenklichen Umstand, dass es einen Haufen Müll produziert, hat mich sehr gestört, dass sie den grundlegenden Gedanken des Spiels durchbrochen haben. Um ein Rätsel zu lösen, muss nämlich die _Verpackung_ des Spiels herangezogen werden. Die Idee, dass man sich in einem durch das Spiel beschriebenen Raum befindet und das Rätsel mit den dort vorhandenen Elementen löst, wird dadurch untergraben.
ekel 28.12.2018
2. Die mesten gespielt
Ich habe bis auf zwei (Flucht, Escape the Room) alle dieser Spiele gespielt und bin immer noch begeistert davon. Manche sind besser, manche sind „nur“ ok. Wenn sie mal gespielt sind gehen sie weiter an Freunde. Ausser die Exit-Spiele. Ich finde das Zerstören des Materials nicht schlimm, da der verursachte Müll größtenteils Papier ist und ich der Meinung bin, dass 12 € für ca. 90 Minuten Unterhaltung ein angemessener Preis ist. Allerdings finde ich, dass der Spielspaß am größten ist, wenn man diese Spiele zu zweit spielt, da es sonst häufig passiert, dass Leute gerade nichts zu tun haben, das Material nicht einsehen können oder - und das finde ich den wichtigsten Punkt - nicht mithalten können, da ihnen die Erfahrung mit sochen Spielen fehlt. Man entwickelt eine gewisse Denkweise und gerade beim Exit begreift man schneller, worauf man achten sollte um eine Lösung zu finden, wenn man schon ein paar Mal gespielt hat. Spielt man dann mal eins mit „neuen“ Leuten muss man diesen entweder bei jedem Rätsel Zeit geben, darüber nach zu denken oder man findet die Lösung, bevor ihnen überhaupt klar ist, wonach sie suchen müssen.
frank.huebner 28.12.2018
3. Macht Spaß
Wir haben zu Weihnachte das Spiel mit dem Museum gespielt. 90 Minuten waren angesetzt, wir haben ohne HIlfen knapp 2 Stunden gebraucht. Das Spiel war gut, hat Spaß gemacht, leider konnte man das Spiel halt nur ein mal spielen, danach geht es ins Altpapier. Schade eigentlich. Aber für 10 € Stunden Spaß, das geht. Kino wäre teurer. Wir werden auch die anderen Spiele probieren, aber die richtige Escape-Rooms sind halt doch viel besser.
bjørn_bjørnsøn 30.12.2018
4. Zerstörtes Spiel? Unspielbar nach einem Mal? Wirklich?
Wir haben z.B. vor ein paar Tagen das Exit Spiel "Die verlassene Hütte" gespielt sowie Katakomben. Ist doch quatsch, dass man das Spiel zerstören muss und nur ein mal spielen kann. Ein Blatt Papier, ein Kugelschreiber und alles war locker lösbar. Und ob die mysteriösen Farbkarten mit dem Loch raus getrennt sind oder nicht ist doch vällig egal. Klar, wer sich die Dominosteine z.B. aus dem Heft auschneidet und auch sonst rumwütet, der macht es natürlich eher ein zweites Mal unspielbar ;-)
yorgos676 05.01.2019
5. ...oder Puzzle-Escape?
Danke Hendrik für deinen Beitrag! Die EXIT Spiele von Kosmos machen auch uns großen Spass, aber auch wir spielen immer mit Kopien und tauschen sie danach gegen andere gebrauchte Spiele. Würde man im Spiel z.B. „größeres erbasteln“, würde sich der Papiermüll zumindest lohnen. Aber für so Miniaufgaben, ist der ganze Müll echt nicht zeitgemäß. Ansonsten frage ich mich manchmal, wie das 10-jährige lösen können. Ggf. sind wir Erwachsenen zu verkopft. Die UNLOCK Kartenspiele finden wir ebenfalls super, trotz der Tatsache, dass sie physisch recht unspektakulär aufgebaut sind. Wir werden jetzt die neue dritte Box kaufen. Unsere DECKSCAPE Premiere war vergangenes Weihnachten und wir genossen sie. Wir fanden die „nahen Lösungen“ auf den Kartenrückseiten nicht ganz so schlecht. Nur kam es vor, dass wir manchmal umdrehen sollten, es aber hinweislos nicht taten, weil wir die Lösung vermuteten. Deinen weiteren Empfehlungen werden wir nachgehen und uns vereinzelt anschauen. Apropos Tipps, hier noch ein heißer von mir für deine online Foto-Empfehlungen: EXIT PUZZLE von Ravensburger mit 759 Teilen und Rätseln! Tolle Idee für Puzzler und Rätselknacker. Ravensburger hat wohl von der anderen Reihe gelernt (*grins) und die neue Idee mit echten Escape-Room Machern aus Ravensburg geschaffen. Anschauen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.