Oculus Rift Facebook will Hollywood für virtuelle Realität begeistern

Mehr als zwei Milliarden Dollar hat Facebook für die 3D-Brille Oculus Rift bezahlt. Offenbar gibt es schon einen Plan, wie sich die Technologie vermarkten ließe: Die Firma ging jetzt in Hollywood mit der Brille hausieren.

AP

San Francisco - Facebook versucht offenbar, Hollywood für seine teuer zugekaufte 3D-Brille Oculus Rift zu begeistern. Das weltgrößte Online-Netzwerk habe das Gerät allen großen Filmstudios und auch einigen Regisseuren vorgeführt, berichtet das Technologie-Blog "The Information" und beruft sich dabei auf informierte Personen.

Mit der etwas klobigen 3D-Brille können Nutzer in virtuelle Welten eintauchen. Facebook könne sich vorstellen, dass eines Tages sogar ganze Filme speziell für die Brille gedreht werden könnten, heißt es bei "The Information".

Facebook hatte den Kauf der Entwicklerfirma Oculus VR für bis zu 2,3 Milliarden Dollar Mitte Juli abgeschlossen. Die Brillen sind noch nicht marktreif, bis jetzt gibt es lediglich Entwicklermodelle. Die Oculus Rift war zunächst vor allem für besonders realistische Spiele-Darstellungen gedacht. Aber Facebook-Gründer Mark Zuckerberg glaubt daran, dass die Technik weit darüber hinaus die Freizeitgestaltung, Arbeit und Kommunikation der Menschen beeinflussen kann. Gespräche mit Hollywood wären ein Hinweis darauf, wie Facebook diesen Anspruch umsetzen will.

Die Brille hat einen Bildschirm vor den Augen des Nutzers und Sensoren, die seine Bewegungen erkennen. Damit können sehr realistische Erlebnisse in der virtuellen Realität erzeugt werden. Seit Kurzem verteilt Oculus eine neue Testversion an Software-Entwickler.

Fotostrecke

7  Bilder
Datenbrille von innen: Was in der Oculus Rift steckt

juh/dpa

Mehr zum Thema
Newsletter
Games und Gadgets: Die Welt digital


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
molesman 08.08.2014
1. Zwei Handybildschirme und nicht viel mehr...
..es kann doch nicht sein das sich die Konkurrenz da ausbooten lässt und zuschaut wie der vermutlich nächste große Hype allein von einer Firma ausgetragen wird. Die Technik dahinter ist weder spektakulär noch patentierbar, warten Firmen wie Samsung erst noch bis andere das Ding fertig haben um dann dreist auf den Zug aufzuspringen? Ich bim mir sehr sicher das VR extrem greifen wird, im Kino, Spielemarkt, der Sexindsutrie aber auch der Medizin usw... Allein die Vorstellung das die youngsters dann draußen nicht nur debil auf den Screen glotzen sondern gleich eine passende Brille tragen macht mich bange. Wir verkapseln uns immer mehr in Technik die uns angeblich erweitert, eigentlich aber aus dem echten ins unreale zieht. Wer heute 12 Stunden im Internet verbringt, hat letztlich 12 Stunden der echten Welt verpasst. VR und Technik im allgemeinen, ein zweischneidiges Schwert.
sample-d 08.08.2014
2.
Zitat von molesman..es kann doch nicht sein das sich die Konkurrenz da ausbooten lässt und zuschaut wie der vermutlich nächste große Hype allein von einer Firma ausgetragen wird. Die Technik dahinter ist weder spektakulär noch patentierbar, warten Firmen wie Samsung erst noch bis andere das Ding fertig haben um dann dreist auf den Zug aufzuspringen? Ich bim mir sehr sicher das VR extrem greifen wird, im Kino, Spielemarkt, der Sexindsutrie aber auch der Medizin usw... Allein die Vorstellung das die youngsters dann draußen nicht nur debil auf den Screen glotzen sondern gleich eine passende Brille tragen macht mich bange. Wir verkapseln uns immer mehr in Technik die uns angeblich erweitert, eigentlich aber aus dem echten ins unreale zieht. Wer heute 12 Stunden im Internet verbringt, hat letztlich 12 Stunden der echten Welt verpasst. VR und Technik im allgemeinen, ein zweischneidiges Schwert.
Aber es gibt doch Konkurrenten... z.B. Sonys Morpheus: http://www.heise.de/ct/artikel/VR-Brillen-Sony-Morpheus-und-Oculus-Rift-2-im-Vergleich-2150859.html
sample-d 08.08.2014
3.
...ausserdem besitzt die aktuelle Entwicklerversion der Oculus Rift nicht 2 Handybildschirme - sondern nur eins... (von Samsung)
digital-transducer 08.08.2014
4. damit
damit lässt sich viel machen, in berufen wie architektur oder maschinenbau wie auch medizin, die anwendungen sind vielfältig, und auch andere berufe wird diese technik beinflussen. ist zumindest meine prognose. in hollywood sitzen menschen, die sich gedanken machen, daß diese technik richtig verwendet wird. das geschriebene voller wut war kleinbürgerlich.
whocaresbutyou 08.08.2014
5. Qualität vs. Quantität
Zitat von molesman..es kann doch nicht sein das sich die Konkurrenz da ausbooten lässt und zuschaut wie der vermutlich nächste große Hype allein von einer Firma ausgetragen wird. Die Technik dahinter ist weder spektakulär noch patentierbar, warten Firmen wie Samsung erst noch bis andere das Ding fertig haben um dann dreist auf den Zug aufzuspringen? Ich bim mir sehr sicher das VR extrem greifen wird, im Kino, Spielemarkt, der Sexindsutrie aber auch der Medizin usw... Allein die Vorstellung das die youngsters dann draußen nicht nur debil auf den Screen glotzen sondern gleich eine passende Brille tragen macht mich bange. Wir verkapseln uns immer mehr in Technik die uns angeblich erweitert, eigentlich aber aus dem echten ins unreale zieht. Wer heute 12 Stunden im Internet verbringt, hat letztlich 12 Stunden der echten Welt verpasst. VR und Technik im allgemeinen, ein zweischneidiges Schwert.
wird wohl auch nicht passieren... m.E. könnte das Ding für Facebook ein fettes Waterloo werden, da es in keinster Weise zu irgend einer bestehenden Geschäftsstrategien von Facebook passt. Facebook hat keine etablierte Hardwareplattform, keine etablierte Software, keine passenden Controller, keine funktionierenden Konzepte... nur einfach eine Brille, die seit zwei Jahren bejubelt wird, aus dem Entwicklungsstadium aber bisher nicht heraus kommt. Samsung, Sony oder Microsoft dagegen haben langjährige Erfahrung mit der Hardwareentwicklung, eine etablierte Softwareplattform und bereits eine hohe Marktdurchdringung. Und sie labern nicht zwei Jahre lang großspurig herum, sondern präsentieren irgendwann fertige Hardware. Mit ein bisschen Pech könnte das für Facebook ähnlich enden, wie Video2000 für Grundig und Siemens...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.