Geschenktipps zu Weihnachten Das sind die besten Sport- und Familienspiele des Jahres

Hüpfen mit "Super Mario Odyssey", tanzen mit "Just Dance 2018", Fußballmeister werden in "Fifa 18": Hier stellen wir neun Familien- und Sportspiele vor, die sich gut unter dem Weihnachtsbaum machen.

Sony

Hervorragende Action- und Abenteuerspiele sind dieses Jahr einige erschienen. Doch auch im Bereich Sport- und Familienspiele sind zumindest ein paar Titel auf den Markt gekommen, die begeistern. In unserer Fotostrecke empfehlen wir neun Spiele, mit denen Sie zu Weihnachten nicht viel falsch machen können - wenn sich der Beschenkte denn für das jeweilige Thema wie Fußball oder Tanzen interessiert.

Hier können Sie sich durch unsere Tipps klicken oder wischen:

Hier noch einige allgemeine Tipps, falls Sie Spiele verschenken wollen:

  • Konsolenspiele laufen nur auf der Konsole, für die die jeweilige Spiele-Disk gemacht ist. Das heißt: Playstation-4-Spiele laufen nicht auf der Playstation 3 und umgekehrt. Gleiches gilt - mit manchen Ausnahmen - für Xbox One und Xbox 360. Informieren Sie sich vor dem Kauf daher genau, welches System der Beschenkte hat.

  • Computer müssen derweil leistungsfähig genug für die Spiele sein, die Sie verschenken wollen. Ob ein System gut genug ist, lässt sich an den auf der Spielepackung gedruckten Anforderungen zumindest erahnen. Je neuer das Gerät, desto besser ist es im Regelfall für Spiele gerüstet. Bringen Sie möglichst viele Details in Erfahrung und fragen Sie im Handel gezielt nach.

  • Selbstverständlich sollte sein, dass Sie gerade bei Jugendlichen nur Spiele verschenken, die der Altersgruppe angemessen sind. Sie erkennen das an den Altersfreigaben. Das Prüfzeichen der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) findet sich unten links auf jedem Spieletitel. Der Handel ist verpflichtet, das Alter der Käufer zu prüfen, Sie sollten sich beim Verschenken ebenfalls daran halten. Viele Actionspiele sind aus guten Gründen erst ab 16 oder 18 Jahren freigegeben und sollten wirklich nicht in die Hände jüngerer Kinder gelangen.

Hier finden Sie auch noch mal unsere Tipps aus dem Bereich Action und Abenteuer:

Fotostrecke

10  Bilder
Die besten Spiele 2017: Zehn Tipps für Action- und Adventure-Fans
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
adelig 20.12.2017
1. Was SPON zu Steep verschweigt ...
ist, dass man - auch auf Konsole - permanent online sein muss! Nichts mit alleine über einsame Pisten fahren ... Für mich ein NoGo! Ein Multiplayer-Part ist ganz nett, aber warum muss ich, wenn nur für mich fahren möchte, online sein? Ach, und am PC wird natürlich noch uPlay & Denuvo benötigt! Von daher: Danke UBISoft, danke NEIN!
kjartan75 20.12.2017
2. Abwärtskompatibilität
"Konsolenspiele laufen nur auf der Konsole, für die die jeweilige Spiele-Disk gemacht ist. Das heißt: Playstation-4-Spiele laufen nicht auf der Playstation 3 und umgekehrt. Gleiches gilt für Xbox One und Xbox 360. " Das stimmt so definitiv nicht mehr. Seit einigen Jahren, sind eine Reihe von 360-Titeln auf der One spielbar und es werden dauernd neue hinzugefügt. Auch eine 360-Disc kann dann auf der One abgespielt werden.
almeo 20.12.2017
3.
Zitat von adeligist, dass man - auch auf Konsole - permanent online sein muss! Nichts mit alleine über einsame Pisten fahren ... Für mich ein NoGo! Ein Multiplayer-Part ist ganz nett, aber warum muss ich, wenn nur für mich fahren möchte, online sein? Ach, und am PC wird natürlich noch uPlay & Denuvo benötigt! Von daher: Danke UBISoft, danke NEIN!
Das ist jetzt aber kein Problem von Ubisoft im speziellen, es gibt kaum noch Spiele, die sich komplett Offline spielen lassen. Da der Trend aber auch immer mehr zu kooperativen Kampagnen und Open World geht, dürften die Zeit eh langsam zu Ende gehen, in denen man stundenlang alleine durch eine Spielwelt gelaufen ist.
Bürger Icks 20.12.2017
4. Das Gegenteil ist der Fall
Zitat von almeoDas ist jetzt aber kein Problem von Ubisoft im speziellen, es gibt kaum noch Spiele, die sich komplett Offline spielen lassen. Da der Trend aber auch immer mehr zu kooperativen Kampagnen und Open World geht, dürften die Zeit eh langsam zu Ende gehen, in denen man stundenlang alleine durch eine Spielwelt gelaufen ist.
Viele Leute sehnen sich praktisch wieder nach Single Player Games die auch offline gespielt werden können. Dabei meine ich nicht so "Schmuckstücke" wie der PC Port von Hitman, wo man, um ein Single Player Game zu spielen, sich online bei einem Server anmelden muss(glaube UBISoft wars). sonst ist nix mit Single Player. Was für einen Sinn macht das? Warum Menschen wieder solo spielen wollen? Ich wage mal zu behaupten wegen den anderen (fremden)Menschen, die man in so Online-Games trifft. Griefer, Hacker, Exploiter, Terrorkiddies genannt. Wegen oft schlechten Servern mit mieser Qualität(Ladezeiten, Lags usw.). Vielleicht auch weil es in Deutschland nicht selten ist, dass man mit Netzausfällen zu kämpfen hat. Und weil diese ganzen Online Mass Multiplayer Games zu 95% eh nur sinnlose "Ich baller dich ab, baller du mich auch ab" Spiele sind. Die wenigsten Spiele sind leider Coop Spiele, die man ja mal mit Freunden spielen könnte. Spawnen, laufen schiessen, sterben und respawnen wird halt nach ner Stunde langweilig, egal ob da noch 1000 andere Leute auf dem Server sind, Camper, die dich beim respawnen direkt wieder in die Luft jagen, zum Beispiel. Ich spiele Spiele zum Abschalten. Abschalten kann ich, wenn ich mal eine Zeit lang nichts von meinen nervigen Mitmenschen hören und sehen muss(vor allem "Online-Menschen" in Games), Singleplayer Games sind da ideal!
jokl 20.12.2017
5. Singleplayer
Ich würde NBA 2k18 nicht jedem empfehlen, zum einen ist es auch auf gernigstem Schwierigkeitsgard recht fordern und definitiv nichts für Quereinsteiger, es ist eine Basketballsimulation, nix mit run n gun! Hier eignet sich NBA 18 von EA deutlich eher, auch für Leute die bsiher nie Basketball gespielt haben. Zum Onlinezwang hat sich SPON auch enthalten, was wenn man so ein Thema behandelt leider ein fataler Fehler ist. Es ist für einige ein NoGo und am Bsp. von Fifa und NBA 2k18, kann man deutlich sehen welche Philosophie die Hersteller verfolgen und diese heißt Geld! Beide Spiele tun alles um dem Spieler noch zusätzliches Geld aus der Tasche zu ziehen, übrigens für mich ein Punkt wo man wieder sieht wie langsam und blind unsere FSK ist. Diese Titel bekommen eine "ohne Altersfreigabe" Logo und die Kids werden online mit Erwachsenen zusammengewürfelt, von den offensichtlichen Gefahren mal abgesehen, kaufen Erwachsene gerne mal Sachen, auch weil sie weniger Zeit haben. Die Kids wollen das aber auch und pfiffige Kids, davon gibs mehr als man denkt, finden einen Weg an die Extra Anreize zu kommen. Da kann man den Jungen Mann benennen der mal eben mit Papas Kreditkarte ein paar tausend Euro verballert hat, um an FiFacoins zu kommen! Also bitte Spon, wenn ihr so Sachen raushaut, dann seid in Zukunft etwas weniger naiv und informiert euch besser oder lasst die Finger von der Gamingszene!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.