"Leisure Suit Larry: Wet Dreams don't dry" Ein Comeback, das viele skeptisch macht

"Leisure Suit Larry: Wet Dreams don't dry"
Assemble Entertainment

"Leisure Suit Larry: Wet Dreams don't dry"


Es gibt Spielereihen aus den Achtziger- und Neunzigerjahren, um die ist es schade, dass es sie nicht mehr gibt. Und es gibt Spiele, die ihre Zeit hatten, die aber kaum jemand ernsthaft vermisst. In diese Kategorie fällt für mich "Leisure Suit Larry", die Point-and-Click-Reihe um den Möchtegern-Frauenheld Larry Laffer, dessen Anmachsprüche mehr als 30 Jahren nach dem ersten Spiel ganz schön aus der Zeit gefallen wirken.

Fotostrecke

12  Bilder
Fotostrecke: So sah "Leisure Suit Larry" aus

Bei CrazyBunch in Hamburg sieht man genau darin eine Chance. Das Studio arbeitet an einem neuen "Larry"-Spiel namens "Wet Dreams don't dry", dass den Larry von 1987 in die Gegenwart transferiert, beziehungsweise in eine alternative Gegenwart, in der die Leute etwa nicht Instagram, sondern "Instacrap" benutzen. Mit den letzten "Larry"-Teilen, die weder wirklich lustig, noch gute Spiele waren, hatte CrazyBunch nichts zu tun.

Gespielt wird ihr neues PC-Spiel per Maus, als Larry erkundet man die Moderne und trifft zu Spielbeginn unter anderem eine Influencerin, die mehr Augen für ihr Smartphone hat als für Larry. Der darf später unter anderem mithilfe der Dating-App Timber sein Flirtglück versuchen.

Malte Schmidt von CrazyBunch zeigt mir auf der Gamescom eine englischsprachige Demoversion, in der die Witze vor allem Wortspiele sind. Statt "Craft Beer" versteht Larry "Giraffe Beer", als die Influencerin von Followern spricht, betont er, dass er sie nicht verfolgt habe. Die Originalversion des Spiels ist die deutsche, man muss wohl hoffen, dass Autor Falko Löffler hier am Ende ein ordentliches Gag-Niveau erreicht.

"Leisure Suit Larry: Wet Dreams don't dry"
Assemble Entertainment

"Leisure Suit Larry: Wet Dreams don't dry"

Malte Schmidt sagt mir, seinem Team sei es wichtig gewesen, viel zu verändern: "Das Spiel brauchte eine Modernisierung." Es gehe in "Larry" zwar nach wie vor ums Dating und um die Witzfigur Larry, man wolle mit "Wet Dreams don't dry" aber nicht nur alte Fans ansprechen. Allzu explizit soll es im Spiel nicht zugehen, Schmidt sieht es als "Comedy". Als Altersfreigabe wird ein "ab 12" oder "ab 16" angestrebt.

Schmidt hofft, mit dem Spiel nicht nur Männer ansprechen zu können, sein Team besteht zur Hälfte aus Frauen. "Natürlich wollen das Frauen spielen", sagt Schmidt: "Warum sollten sie Larry nicht lustig finden?"


Das Spiel erscheint im vierten Quartal 2018 für den PC.



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.