Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Pärchen auf der Gamescom in Köln: "Ich werde aggressiv, weil er mich ständig tötet"

Von , Köln

Hand in Hand über die Gamescom: Auf der Kölner Spielemesse gibt es viele Pärchen. Wie war das erste Date mit "Super Mario 64"? Wie ist es, gegeneinander zu spielen? Sieben Liebespaare erzählen.

Yvonne und Moritz: Eines von vielen Pärchen auf der Spielemesse Gamescom Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE

Yvonne und Moritz: Eines von vielen Pärchen auf der Spielemesse Gamescom

Wer viel spielt, hat keine Freundin? Frauen hassen Computerspiele? Männer sind am Gamepad viel besser? Wer nur zwei Minuten auf der Kölner Spielemesse Gamescom verbringt, merkt, dass viele Klischees wenig mit der Wirklichkeit zu tun haben. Ballerspiele oder Online-Rollenspiele zu spielen, schließt zum Beispiel keineswegs aus, dass man jede Menge soziale Kontakte hat. Mitunter gehen aus Spielbekanntschaften sogar Beziehungen oder Ehen hervor.

In den Weiten der Spielewelt gibt es einen "Little Big Planet"-Fan, der seiner Freundin mithilfe eines Spiel-Levels einen Heiratsantrag macht, genau wie passionierte Online-Spieler, die sich in "World of Warcraft" kennenlernen und dort später virtuell vor den Altar treten. In vielen Partnerschaften ist das Spielen ein völlig normales Hobby, wie anderswo das Seriengucken oder das gemeinsame Kochen. Das Spielen ist dann keine Belastung für die Beziehung, sondern ein Erlebnis, das zusammenschweißt - gut genutzte Zeit.

Doch was spielen Gamer-Pärchen eigentlich? Spielen sie am liebsten neben-, mit- oder doch gegeneinander? Wir haben sieben Pärchen gefragt.

David und Denise: "Stundenlang im selben Raum ohne reden"

David (21) und Denise (20) aus Lemgo: Er spielt "Battlefield 4", sie "World of Warcraft" Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE

David (21) und Denise (20) aus Lemgo: Er spielt "Battlefield 4", sie "World of Warcraft"

Denise: "Wir spielen oft unabhängig voneinander. Dann sitzen wir stundenlang im selben Raum, ohne zu reden. Er mag den Shooter 'Battlefield 4', ich das Online-Rollenspiel 'World of Warcraft' - ganz unterschiedliche Spiele. 'WoW' spiele ich seit sechs Jahren, als untoter Magier mit Level 90, den ich auch hier auf der Messe verkörpere. David und ich haben uns vor fünf Jahren kennengelernt, über meine beste Freundin."

David: "Ich habe Denise die Ballerspiele 'Battlefield 3' und 'Left 4 Dead' beigebracht, damit wir auch mal zusammen spielen können."

Denise: "Diese Spiele machen mich aggressiv - weil er mich ständig tötet, weil er besser ist. Da werde ich sauer. Manchmal schaue ich David einfach nur zu, in der Hoffnung, von ihm zu lernen. Aber ich glaube, das wird nichts."

David: "Wir verbringen schon einige Zeit mit Spielen, ich bestimmt 400 Stunden im Jahr. Immerhin haben wir in unserer Beziehung vollstes Verständnis füreinander, wenn einer mal etwas mit seinen Freunden spielen will."

Denise: "Davids Zeit toppe ich. Pro Tag spiele ich oft drei bis vier Stunden."

Newsletter
Games und Gadgets: Die Welt digital
Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 67 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Steinigung
GSYBE 15.08.2014
"Hand in Hand über die Gamescom: Auf der Kölner Spielemesse gibt es viele Pärchen. Wie war das erste Date mit "Super Mario 64"? Wie ist es, gegeneinander zu spielen? Sieben Liebespaare erzählen." Ich bin mir schon dessen bewusst, dass ich hier und jetzt wahrscheinlich geteert, gefedert und gesteinigt werde, aber: Ist das die heutige Erwachsengeneration? Wenn ich mir die Fotos anschaue (und tippe auf 23-25 Jahre), erinnere ich mich, dass ich in dem Alter verheiratet war, 2 Firmen hatte und 15 Arbeitsplätze geschaffen hatte.
2.
Wolffpack 15.08.2014
Es sagt schon irgendwie einiges aus, wenn es einem Artikel wie diesem Bedarf. Niemand würde auf die Idee kommen, eine ähnliche Serie über Formel-1-Fans zu machen, in der Pärchen ihre Freizeitaktivitäten rechtfertigen und das es sie überhaupt als Paar gibt. (Das richtet sich übrigens jetzt gegen die grauenhaften Klischees die einige gegen Computerspieler hegen)
3.
andersganders712 15.08.2014
Jährlich zur Gamescom ein denunzierender Presseartikel zum Geschehen. Die Überschrift vermittelt jedenfalls wieder unkontrollierte Gewaltbereitschaft von Spielern... lächerlich.
4. Eins der wenigen...
Tom97 15.08.2014
Medien, welche nicht stumpf gegen Videospiele gehen. Es ist schon eine Dreistigkeit, was sich einige Redakteure so schreiben. Hier muss ich jedoch ein Lob aussprechen.
5. Onlinespiele sind die besseren Datingportale
Bundeskanzler20XX 15.08.2014
Eine gute Freundin wird auch bald ihren Freund heiraten den sie einst über WoW kennenlernte. Das ist nun 7 Jahre her. WoW wird natürlich nichtmehr gespielt, dafür jede Menge anderer Titel. Onlinespiele eignen sich als Kennenlernportale fast besser als Datingseiten die mit massig Fakeaccounts gefüllt sind. Den Spielen fehlt eigentlich nurnoch eine Möglichkeit persönliche Angaben für andere Spieler einsehbar zu machen wie den Wohnort und das Alter, wenn man das denn möchte. Ich finde es immer gut mit Freunden und bekannten zu spielen die ich auch mal eben besuchen kann. Nichts deso trotz hat unsere Gruppe Kontakte die bis Portugal reichen. Gleiches mit einem Kneipenbesuch zu erreichen ist fast unmöglich, im Internet aber gang und gebe wenn man sich drauf einlässt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Gamescom 2014: Die Spiele der Messe
Fotostrecke
Gamesom: Spielemesse mit Hardcore-Fans


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: