Die besten Gesellschaftsspiele Gemeinsam gegen das Brett

Tüfteln, zocken, taktieren - aber nicht jeder gegen jeden: Gesellschaftsspiele, bei denen das Team gewinnt, liegen im Trend. Welche Spiele ideal sind zum Verschenken, für Große und Kleine, erfahren Sie hier.

"Mysterium": Traumbotschaften deuten als Spielprinzip
Hendrik Breuer

"Mysterium": Traumbotschaften deuten als Spielprinzip

Von Hendrik Breuer


Umgehen Sie den Weihnachtszoff in der Familie doch mal ganz spielerisch - auf dem Brett: Hier sind zehn Spiele, die ein hervorragendes Geschenk abgeben, für Kinder, für Freunde oder als Eigenbelohnung. Per Klick kommen Sie jeweils zum nächsten Bild.

Doch so interessant die empfohlenen Spiele sind: Vermutlich verstauben auch dieses Jahr wieder viele davon im Regal, weil die Beschenkten sich einfach nicht dazu aufraffen, die Spielregeln zu lesen. Deshalb noch ein Tipp an alle Spieleverschenker: Erweitern Sie das Geschenk um eine Einführungspartie.

Dazu muss man das Spiel nicht einmal auspacken. So gut wie alle Verlage haben die Regeln mittlerweile zum Download auf ihrer Homepage, auf YouTube findet man zahlreiche Erklärvideos und Beispielrunden. Brettspiele zu lernen war nie so einfach wie heute.


Falls Sie statt eines Gesellschaftsspiels lieber ein Videospiel verschenken wollen, finden Sie in den folgenden zwei Fotostrecken noch Tipps von unserem Spieletester Carsten Görig. Die Artikel zu den Familien- und den Actionspielen finden Sie hier und hier.

Fotostrecke

12  Bilder
Weihnachtsgeschenke: Haben Sie denn schon alle...?

Mehr zum Thema
Newsletter
Games und Gadgets: Die Welt digital


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
benmartin70 18.12.2015
1.
Naja Pandemic Legacy als Durchbruch zu bezeichnen.... Das Prinzip des sich anpassenden 7 anzupassenden Spielplanes gibt es auch schon länger als Risk Legacy (Risiko Evolution in Deutschland).
PeterPan95 18.12.2015
2. Anno 2205
"Diesmal wurde ein kleiner Kampfteil eingebaut" -> Das müsste heißen: "Auch diesmal wurde ...". Kampf gibt es schon seit dem ersten Anno-Teil von vor 20 Jahren und ist ein fester Teil der Serie. Immer als immenser Kosten- und Risikofaktor.
ultimatekayozz 18.12.2015
3.
Als Spieler gegen Brett definitiv Legende von Andor (+Erweiterungen). Ein ziemlich weit runtergebrochenes D&D mit anpassbaren Schwierigkeitsgraden. Grundgerüst bleibt gleich, aber die Zufallsevents, die Klassenwahl etc. machen jedes Spiel anders. Die strategischen Diskussionen können das Spiel gut und gerne ein paar Stunden in die Länge ziehen, wenn Spiel und Zeit entsprechend Druck aufgebaut haben. :) Ich kann es wärmstens empfehlen.
sonnix 18.12.2015
4. @PeterPan95
Im Unterschied zu den vorherigen Anno-Teilen ist der Kampfmodus aber dieses Mal komplett vom Hauptspiel getrennt. Es gibt auch kein wirtschaftliches Risiko mehr.
Epaminaidos 18.12.2015
5.
Zitat von ultimatekayozzAls Spieler gegen Brett definitiv Legende von Andor (+Erweiterungen). Ein ziemlich weit runtergebrochenes D&D mit anpassbaren Schwierigkeitsgraden. Grundgerüst bleibt gleich, aber die Zufallsevents, die Klassenwahl etc. machen jedes Spiel anders. Die strategischen Diskussionen können das Spiel gut und gerne ein paar Stunden in die Länge ziehen, wenn Spiel und Zeit entsprechend Druck aufgebaut haben. :) Ich kann es wärmstens empfehlen.
Volle Zustimmung von mir. Ein wirklich schönes kooperatives Spiel, das bei uns seit dem Sommer sämtliche anderen Spiele verdrängt hat. Man muss aber Spaß am Kooperieren haben, sonst hat man gleich verloren. Unser Rekord ist eine Dreiviertelstunde Vorbesprechung vor dem ersten Zug :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.