"Giana Sisters - Twisted Dreams": C64-Klassiker mit Fan-Finanzierung neu aufgelegt

Von Harald Fränkel

Die Generation C64 hat Hupfschwester Giana geliebt. Nun ist sie dank Finanzierungshilfe von der Fan-Basis wieder da, hübscher und raffinierter denn je. Das Magazin "Power Play" hat die Entwickler gefragt, was sie sich bei der Jump-and-Run-Fortsetzung gedacht haben.

Giana Sisters: Twisted Dreams: Die Rückkehr der Hupfschwestern Fotos
Black Forest Games

Grün macht kreativ, sagt die Farbenpsychologie. Die Entwicklungsabteilung der Spieleschmiede Black Forest Games im baden-württembergischen Offenburg müsste demnach so ziemlich der kreativste Ort der Welt sein. "Daran gewöhnt man sich schnell", kommentiert Unternehmenssprecher Marc Nimke grinsend die schreiend-grünen Bürowände.

Auch die Hoffnung ist bekanntlich grün, und das passt in doppelter Hinsicht: Zunächst weil der Name Black Forest Games für Neuanfang steht. Das Studio entstand aus den Ruinen der Firma Spellbound Entertainment ("Airline Tycoon", "Desperados", "Gothic 4"), die im März pleitegegangen war. Zum anderen erfüllte sich bereits eine große Hoffnung: die auf eine Vollendung des neuen Jump-and-Runs Giana Sisters: Twisted Dreams, eine Verneigung vor dem 1987 erschienenen Klassiker The Great Giana Sisters.

Lange war die Finanzierung ungewiss, dann brachte die Crowdfunding-Plattform Kickstarter.com für Project Giana die Wende: 6.149 Fans aus aller Welt machten knapp 150.000 Euro locker, damit die Entwickler ihre Neuauflage fertigstellen konnten. Vier dieser sogenannten "Backers" stellten sogar je rund 800 Euro bereit. Dafür erhalten sie nicht nur das Spiel, sondern obendrein eine ganze Menge exklusiver Boni wie ein mit dem eigenen Namen versehenes Eulen-Plüschkissen. Wer gibt so viel Geld wegen eines Computerspiels aus? "In der Regel Besserverdienende, Philanthropen oder Idealisten ", mutmaßt David Sallmann (34), der für die Kickstarter-Strategie von Project Giana verantwortlich war. "Oft sind nostalgische Gefühle dabei. Getreu dem Motto: 'Ich habe als 15-Jähriger euer Spiel raubkopiert, jetzt bin ich ein reicher Geschäftsmann, hier habt ihr ein Dankeschön!'" Giana Sisters mittels Schwarmfinanzierung wiederzubeleben, war alles andere als einfach. "Marketingmäßig sind wir, nun ja, Amateure", stellt Sallmann nüchtern fest. "Außerdem trägt unser Studio keinen berühmten Namen, konnte sich also nicht auf sein Renommee stützen."

Geklappt habe es letztlich, weil bereits zu Beginn der Kickstarter-Kampagne viel vom Spiel vorzeigbar war sowie die Qualität des Titels überzeugte, so Sallmann. Firmensprecher Nimke meint, dass es im Falle eines Scheiterns erst recht schwierig geworden wäre: "Sich nach einem Misserfolg noch mal bei einem Publisher vorzustellen, verbessert die Verhandlungsposition nicht gerade." Doch am Ende des Tages wurde das anvisierte Kickstarter-Ziel von knapp 120.000 Euro sogar übertroffen. "Giana get up, the sun has frightened off the night!" ("Giana, wach auf, die Sonne hat die Nacht verschreckt!") - dieser Spruch, den Spieler am Ende des 1987 erschienenen Originals zu lesen bekamen, passt hervorragend zu diesem Happy End.

Stilistischer Wechsel zwischen Disneyland und Dystopie

Jede Medaille hat zwei Seiten, heißt es. Bei Twisted Dreams ("Wirre Träume") ist diese Redensart im Wortsinn Programm: Der Spieler begleitet die sprunggewaltige Heldin durch ihre Träume und Albträume, wobei sie jederzeit zwischen den beiden Szenarien wechseln kann. Das Kunterbunt-Ambiente transformiert mit einem Morphing-Effekt immer wieder zum Düsterszenario und umgekehrt.

Der stetige stilistische Wechsel zwischen Disneyland und Dystopie wirkt sich auch spielerisch aus. Es ist das, was die Entwickler stolz den "Twist" nennen, den ganz besonderen Kniff. Vielleicht öffnet sich ein verschlossenes Tor, sobald die Protagonistin in die schöne Welt wechselt; oder sie dreht einem bösen Gespenst eine Nase, weil dieses ihr nicht mehr zu folgen vermag. Und damit kratzt der Spieler nur an der Oberfläche einer variantenreichen Spielmechanik.

Das neue Giana Sisters präsentiert in einem weiteren Punkt zwei Gesichter: Es sieht so süß aus, dass man zuckerkrank werden könnte, liefert aber manch knifflige Passage, die angesichts der niedlich-putzigen Optik kaum zu erwarten ist. Twisted Dreams hat eine weiche Schale, aber rauen Kern, ist Wolf und Schaf sowie Dr. Jekyll und Mr. Hyde in Personalunion. Manchmal fordert der anspruchsvolle Titel sogar seine Schöpfer heraus. Sarah Grümmer etwa, die uns das Spiel vorführt. "Ja! Und da ging Wurminger down!", jubelt die 26-jährige Level-Designerin leidenschaftlich, springt auf und macht das, was man in den 80er Jahren gemeinhin als "Beckerfaust" bezeichnete. Immerhin hat sie zwei, drei beherzte Anläufe gebraucht, um den Levelboss des ersten Akts zu besiegen, einen schön ekligen Riesenwurm.

Mit der Musik betraute Black Forest Games Chris Hülsbeck, der sich bereits vor einem Vierteljahrhundert durch das Mitwirken am Ur-Giana einen Namen machte und heute in Nordkalifornien lebt. Beteiligt waren außerdem der Komponist Fabian Del Priore (er zeichnet unter anderem für die Musik zum Spiel Giana Sisters DS verantwortlich) - und die schwedische SID-Metalband Machinae Supremacy. In Zusammenarbeit entstand der zum Spiel passende duale Soundtrack mit ruhigeren Tönen und rockigen Gegenstücken.

Während der Entwicklungszeit war in allen Bereichen eine Menge durch die Farbe Grün generierte kreative Energie nötig. "Den Wechsel von der einen zur anderen Welt so übergangslos aussehen zu lassen, wie er es jetzt ist, ist eine interessante, einzigartige Aufgabe gewesen", konstatiert etwa Grafiker Andreas Feist (26). Die technische Herausforderung habe ganz am Anfang gestanden, was ungewöhnlich sei: Normalerweise finde das Post Processing gegen Ende der Entwicklung statt. Außerdem hatten seine Kollegen und er doppelte Arbeit: Sie mussten zu jedem grafischen Objekt ein passendes Gegenstück designen, damit sich später Bäume in Knochen, Singvögel in Fledermäuse und Holzbänke in Särge verwandeln.

Kein Kinderspiel

Am schwierigsten sei es während des Entwicklungsprozesses gewesen, genau die richtige Spieldynamik zu finden, erklärt Produzent Vladimir Ignatov (29). "Wir wollten ein schnelles, modernes Spiel, bei dem man aber zwischenzeitlich innehält, um mit Gianas Fähigkeiten zu experimentieren, sich die Veränderungen im Level anzusehen und zu analysieren. Anschließend sollte es möglich sein, wieder in einem Rutsch weiterzumachen, im Fluss zu bleiben." Eine weitere knifflige Herausforderung sei gewesen, das Wohlwollen der Zielgruppe zu gewinnen. Man habe klar kommuniziert, dass Twisted Dreams kein Kinderspiel sei, sondern ein herausforderndes Jump-and-Run alter Schule, primär für Fans des Originals entwickelt. Es sollte selbst im Standard-Schwierigkeitsgrad kein Zuckerschlecken sein.

Doch obwohl es über den gewünschten Retro-Charme verfügt, spreche Twisted Dreams auch ein breiteres Publikum an. Diesen Schluss zieht Ignatov aus der internen Testphase des Spiels. Das Rezept für ein gelungenes Comeback klingt zumindest einleuchtend: "Wir haben das erste Giana Sisters genommen und moderne Spielmechaniken dazugepackt. Game-Design hat sich seit den Anfangsjahren von Madonna einfach verändert." Dagegen lässt sich wahrlich nichts sagen.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
thc 24.11.2012
Leider keine Angabe wann und auf welchen Systemen das spuck erscheinen wird.
2. Sorry, aber...
kitty_jones 24.11.2012
ich mochte dieses erste Spiel sehr und war immer traurig das ich schon früh ins Bett musste. Aber nach dem Artikel hört es sich für mich irgendwie nach Mario PaperBack (WIi)an. Fand ich nicht so toll. Wäre schade um die Schwestern!
3. optional
aeronaut79 24.11.2012
Für die Unterstützer schon seit ca. 1,5 Monaten. Ist wirklich gut geworden. Sogar meine Schwester spielt es mittlerweile und die spielt eigentlich nie.
4.
peterregen 24.11.2012
Zitat von sysopDie Generation C64 hat Hupfschwester Giana geliebt. Nun ist sie dank Finanzierungshilfe von der Fan-Basis wieder da, hübscher und raffinierter denn je.
Jetzt fehlt eigentlich nur noch das passende Quickshot II Plus - Kickstarterprojekt...
5. wo zu finden
deleo0014 24.11.2012
http://gianasisterstwisteddreams.com/available-now/
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Games
RSS
alles zum Thema Games
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 31 Kommentare
  • Zur Startseite
Gefunden in



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.