PopCap und Wooga: Zwei Spieleriesen verlassen Google+

Drei Gratisspiele weniger im Google-Netzwerk: Die Branchenriesen PopCap und Wooga stellen ihre Titel bei Google+ ein. Begründung: Die Ressourcen seien anderswo besser angelegt.

Abschied: Anfang Juli verlässt das Gratisspiel "Bubble Island" Google+ Zur Großansicht

Abschied: Anfang Juli verlässt das Gratisspiel "Bubble Island" Google+

Wie viele Intensivnutzer hat Google+? Offenbar zu wenige für zwei der größten Entwickler von Gratisspielen. Die Branchenriesen Wooga und PopCap verlassen das Google-Netzwerk. Der deutsche Anbieter Wooga stellt am 1. Juli die Google+-Versionen seiner Spiele "Diamond Dash" und "Bubble Island" ein, das Wooga-Spiel "Monster World" ist bei Google schon seit Anfang Mai offline.

Warum? Wooga-Sprecherin Sina Kaufmann antwortet: "Der Mobil-Bereich entwickelt sich so gut, dass wir die Ressourcen dorthin umschichten." Das "Wall Street Journal"-Blog "AllThingsD" erhielt vom Wooga-Kundendienst - nicht von einem Sprecher - diese Antwort: "Wir haben uns entschieden, bestimmte Spiele bei Google+ zu streichen, weil sie bei Facebook viel mehr Publikum haben und dies aktive Nutzer sind."

Das zum Spielekonzern Electronic Arts gehörende Unternehmen PopCap stellt zum 18. Juni "Bejeweld Blitz", sein einzige bei Google+ vertretenes Spiel ein. Ein Firmensprecher begründet das gegenüber "AllThingsD" so: Man habe sich entschieden, die Ressourcen zu anderen Adaptionen von "Bejeweld" umzuschichten. Google sei weiterhin ein wertvoller Partner für Popcap und EA, "wir werden weiter für Google-Plattformen entwickeln".

Bezeichnend an dieser Aussage ist wohl, dass der Sprecher nicht von neuen Projekten für Google+ spricht, sondern von Google-Plattformen, zu denen auch das erfolgreiche Android-System zählt. Andere große Anbieter wie Zynga und King.com halten Google+ aber nach wie vor die Treue, derzeit sind bei Google-Netz noch gut 40 Spiele online.

Der Autor auf Facebook

lis

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
miruwa 15.06.2012
Zitat von sysopDrei Gratisspiele weniger im Google-Netzwerk: Die Branchenriesen PopCap und Wooga stellen ihre Titel bei Google+ ein. Begründung: Die Ressourcen seien anderswo besser angelegt. Google+: PopCap und Wooga entwickelt nicht fürs Google-Netz - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,839133,00.html)
Wie jetzt. Ich dachte Facebook stirbt. Jetzt doch vorher Google+ ? Verwirrend.
2.
dontcare 15.06.2012
Zitat von miruwaWie jetzt. Ich dachte Facebook stirbt. Jetzt doch vorher Google+ ? Verwirrend.
Eher sind in Google+ weniger Leute die so schwachsinnig sind Geld für solche Spiele auszugeben. Nein ich bin weder bei G+ noch bei FB.
3.
ralf_si 15.06.2012
Zitat von dontcareEher sind in Google+ weniger Leute die so schwachsinnig sind Geld für solche Spiele auszugeben. Nein ich bin weder bei G+ noch bei FB.
Ich sehe das ein wenig anders. Mir sind Zahlen einiger Webseiten bekannt, die seriöse Produkte/Dienstleistungen verkaufen/gegen Geld anbieten. Die Zahl er Chrome-Nutzer, die den Bestellvorgang abschließt, ist in diesen Fällen äußerst gering. Mir scheint, es ist eine von Google herangezüchtete Generation, die glaubt, alles im Netz müsse kostenfrei sein.
4. Dran wird es liegen
felisconcolor 16.06.2012
Zitat von dontcareEher sind in Google+ weniger Leute die so schwachsinnig sind Geld für solche Spiele auszugeben. Nein ich bin weder bei G+ noch bei FB.
nach meiner Erfahrung sind die Mitglieder bei Google+ doch eher dem höheren Bildungsniveau zu zu ordnen. Und die fallen nun mal nicht auf diese ganzen Gratisspiele rein, die unterm Strich doch eine ganze Stange Geld kosten können.
5. Google ist nicht Facebook
comp006 16.06.2012
Ich denke, wer bei Google angemeldet ist, möchte eifach nicht von irgendwelchen Spielen und Spaßbildchen abgelenkt werden, sondern sich mit tatsächlichen Freunden und Bekannten vernetzen, oder für ihn interessante Informationen angezeigt bekommen. Hingegen Facebook ist für die meisten eher Zeitvertreib.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Games
RSS
alles zum Thema Google
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 7 Kommentare
  • Zur Startseite
Marktanteile der Tech-Riesen
Suchmaschinen (Desktop)
Google 75,68%
Baidu 11,95%
Yahoo 5,92%
Bing 4,24%
Stand: Februar 2012, Quelle: Net Applications
Suchmaschinen (Mobil)
Google 88,35%
Yahoo 6,63%
Baidu 3,34%
Bing 1,08%
Stand: Februar 2012, Quelle: Net Applications
Browser (Desktop)
Microsoft Internet Explorer 58,35%
Firefox 23,72%
Chrome (Google) 11,50%
Safari (Apple) 4,15%
*weltweiter Marktanteil, erhoben auf der Webbrowser-Angabe, Stand: Januar 2012, Quelle: Net Applications
Browser (Mobil)
Safari (Apple) 54,03%
Opera Mini 21,42%
Android Browser 12,74%
Symbian 6,89%
*weltweiter Marktanteil, erhoben auf der Webbrowser-Angabe, Stand: Januar 2012, Quelle: Net Applications
Betriebssysteme (Desktop)
Windows 91,92%
Mac 6,92%
Linux 1,16%
*weltweit, erhoben auf der Webbrowser-Angabe zum user-agent Stand: Februar 2012, Quelle: Net Applications
Betriebssysteme (Mobil)
Android (Google) 49,7
iOS (Apple) 30,1
Symbian 6,9
RIM 2,1
Nokia 1,8
andere 9,4
Marktanteil an Smartphone-Betriebsystemen im März 2011 in Deutschland (%). Quelle: InMob Mobile Insights, Basis der Auswertung sind 518,7 Millionen inMobi-Werbeeinblendungen auf Mobilgeräten in Deutschland im März 2011 und 470,3 Millionen Werbeeinblendungen im Januar
Werbung
Umsatz gesamt* Umsatz Google* Anteil Google (in %)
Internet 72,842 36,531 50,15
Magazine 43,122 0
TV 184,29 0
Zeitungen 91,495 0
gesamt 458,385 36,531 7,97
*Werbeumsätze 2011, weltweit in Mrd. Dollar, veröffentlicht von ZenithOptimedia 15. März 2012, Googles Werbeumsatz im Jahr 2011
Webnutzer
Angebot Unique Visitors (Mio.) Ø-Stunden
Webnutzer gesamt 366,8 26,75
Google 333,4 3.,14
Microsoft 270,8 3,22
Facebook 240,0 5,43
Wikimedia 161,3 0,22
Yahoo 141,0 1,23
eBay 107,6 0,99
Amazon 91,4 0,27
Top 30 Online Portale in Europa nach Gesamtzahl der Unique Visitors. Mai 2011, Internetnutzer in Europa, Alter 15+, Zuhause und am Arbeitsplatz; Quelle: comScore Media Metrix


E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.