"Hawkthorne": "Community"-Fans bauen Retrospiel nach

Klötzchengrafik und Pixelfiguren: Erst war es nur eine besondere Folge der Kultserie "Community" im 16-Bit-Retrostil, nun soll daraus ein Computerspiel werden. Erste Erfolge können die Fans der Schulversager-Show schon vorweisen.

Fanprojekt: "Journey to the Center of Hawkthorne" Fotos
projecthawkthorne.com

"Cool, cool, cool" würde Abed Nadir wohl dazu sagen, der leicht autistische Super-Nerd aus der Fernsehserie "Community": Fans haben sich daran gemacht, ein Abenteuerspiel in Retro-Optik nach dem Vorbild der Serie zu programmieren. Denn eine der letzten Folgen der dritten Staffel, die gerade in den USA zu Ende gegangen ist, kommt größtenteils als 8-Bit-Computerspiel daher - die Schauspieler leihen den ihnen nachempfundenen Pixelfiguren ihre Stimme.

Die Episode mit dem Titel "Digital Estate Planning" wurde Mitte Mai ausgestrahlt und ist Spiele-Klassikern wie "Zelda", "Super Mario Bros." oder "Sonic the Hedgehog" nachempfunden. Dabei laufen die Spielfiguren in einer 2-D-Welt meist vom linken zum rechten Bildschirmrand und müssen dabei Gegner bekämpfen und Hindernisse überwinden. Die Handlung ist, ganz "Community"-typisch, überdreht und politisch unkorrekt.

So soll auch das Spiel werden. Mitglieder der Internet-Community Reddit haben sich daran gemacht, die Retrowelt in ein echtes Computerspiel zu überführen. Eine erste, noch rudimentäre Beta-Version ohne komplette Level steht für Windows, Mac und Linux zum Download bereit, in einem Wiki organisieren die Hobby-Entwickler die nächsten Arbeitsschritte für ihr Spiel "Journey to the Center of Hawkthorne".

Zum Einsatz kommt dabei die Spiel-Engine "Löve", der Programmcode des inoffiziellen "Community"-Spiels steht als Open Source zur Verfügung. Derzeit sind die Fans der Comedy-Serie damit beschäftigt, Soundeffekte, Level und Charaktere zu erstellen.

Die Fans verneigen sich damit auch vor dem Vater der Serie, Dan Harmon. Der wurde gerade von seinem Studio vor die Tür gesetzt - was er aus den Medien erfahren musste. Die vierte "Community"-Staffel, die im Herbst ausgestrahlt wird, entsteht ohne sein Zutun. Umso erfreuter waren die Reddit-Nutzer, dass Harmon auf ihr Fanprojekt aufmerksam wurde. Zwar hat Harmon das Spiel noch nicht ausprobiert, freut sich aber offenbar darauf, wie er auf Twitter verkündete.

Die Reaktion auf Reddit? "Super cool", schreibt ein Nutzer. Abed hätte es genau so gesagt.

Der Autor auf Facebook

ore

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
meinmein 09.06.2012
Zitat von sysopKlötzchengrafik und Pixelfiguren: Erst war es nur eine besondere Folge der Kultserie "Community" im 16-Bit-Retrostil, nun soll daraus ein Computerspiel werden. Erste Erfolge können die Fans der Schulversager-Show schon vorweisen. "Hawkthorne": Fans bauen "Community"-Retrospiel - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,837621,00.html)
Gut gemeint ist das Gegenteil von gut. Weder das Spiel, das nicht anders ist als zig Spiele aus den 80ern und 90ern, noch die Serie sind "Kult". Kult sagt man, wenn man Mittelmäßigkeit überhöhen will.
2.
Psykhe 09.06.2012
Zitat von meinmeinGut gemeint ist das Gegenteil von gut. Weder das Spiel, das nicht anders ist als zig Spiele aus den 80ern und 90ern, noch die Serie sind "Kult". Kult sagt man, wenn man Mittelmäßigkeit überhöhen will.
Die Mehrzahl der Leute die sie sich ansehen scheint anderer Meinung zu sein. Nicht umsonst hat sie auf IMDB eine Wertung von 8.8. Oh well, haters gonna hate.
3.
DJ Doena 09.06.2012
Zitat von PsykheDie Mehrzahl der Leute die sie sich ansehen scheint anderer Meinung zu sein. Nicht umsonst hat sie auf IMDB eine Wertung von 8.8.
Ich liebe die Serie auch. [/quote]Oh well, haters gonna hate.[/QUOTE] Ich hasse den Spruch. Weil er die Meinung anderer, die nicht meiner Meinung sind, abqualifiziert. Nur weil ich z.B. Avatar furchtbar langweilig fand und dem 3D-Wahn nichts abgewinnen konnte, bin ich noch lange kein "hater". Aber dieser "Haters gonna hate"-Spruch kommt inzwischen unter jedem TVLine.com Artikel, wenn User in den Kommentaren irgendwas an dem rezensierten Stoffe auszusetzen hatten und die Fanboys und -girls das als Blasphemie empfinden.
4.
Psykhe 09.06.2012
Zitat von DJ DoenaIch hasse den Spruch.
haters gonna hate ;) Aber Scherz beiseite, ich sehe ihn eher als "Zu jeder noch so guten Sache gibt es Leute, die sie nicht mögen, man kann nicht jeden überzeugen das X gut ist." Aussage. Das Fanboys Kritik von anderen Leuten ignorieren hat kaum mit dem Spruch begonnen.
5.
meinmein 10.06.2012
Zitat von PsykheDie Mehrzahl der Leute die sie sich ansehen scheint anderer Meinung zu sein. Nicht umsonst hat sie auf IMDB eine Wertung von 8.8. Oh well, haters gonna hate.
Das Wort Hass ist doch wohl deplatziert. Ich hasse keine TV-Sendungen, ich hasse meine Arbeitskollegin, die mich beim Chef angeschwärzt hat. Ich schaue die Serie auch, vor allem, weil es wenig gute aktuelle Sitcoms gibt. Leider sind alle Charaktere dieser Serie zutiefst unsympathisch, so dass es für den Zuschauer keine Identifikationsmöglichkeit gibt. Auf intellektueller Ebene ist die Serie schon o.k.-mittelmäßig eben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Games
RSS
alles zum Thema Reddit
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.