YouTuber mit Gaming-Format LeFloid wird öffentlich-rechtlich

Nach dem Merkel-Interview marschiert der YouTuber LeFloid weiter auf den medialen Mainstream zu. Beim SWR wird der 27-Jährige ein Videospielmagazin moderieren.

LeFloid (Florian Mundt): Nerds in Anzügen
DPA

LeFloid (Florian Mundt): Nerds in Anzügen


Florian Mundt alias LeFloid, der zuletzt mit einem Angela-Merkel-Interview Aufmerksamkeit erregte, kommt nun auch ins öffentlich-rechtliche Fernsehen. Gemeinsam mit den YouTubern Max Krüger ("frodoapparat") und Robin Blase ("RobBubble") tritt Mundt vom 1. August an in einem neu entwickelten Gaming-Format "1080NerdScope" auf. Das teilte der Südwestrundfunk (SWR) mit.

"Samstags laufen die 13- bis 15-minütigen Folgen auf dem YouTube-Kanal 'DoktorFroid' und ab dem 4. August dienstags um 22.45 Uhr in EinsPlus", heißt es in der Mitteilung. Die drei widmeten sich "sämtlichen Themen aus dem Bereich Gaming und moderieren zu zweit im Wechsel die 15 Folgen". In den separat produzierten Comedy-Clips und Einspielern wird es zudem Gastauftritte anderer Szenegrößen geben. Der SWR ist federführend beim jungen Angebot von ARD und ZDF.

Der SWR hatte mit "Reload" schon einmal eine Gaming-Sendung im Angebot, die ebenfalls bei EinsPlus und bei YouTube lief. Offenbar soll das neue Format diese Sendung ersetzen.

In einer gemeinsamen Erklärung sagen die drei: "Wir freuen uns sehr auf '1080NerdScope', da wir hier - unabhängig von Werbegeldern - ein Format umsetzen können, von dem wir schon lange träumen."

In einem Werbeclip für das neue Format wird zielgruppengerecht gescherzt, über GEZ-Gebühren, Haushaltsabgaben und, aus irgendeinem Grund, Lamas. Versprochen werden Nerds in Anzügen, der Clip strotzt vor Selbstironie.

Sogar einen Merkel-Gag haben die Produzenten eingebaut. Für das Interview mit der Kanzlerin war Mundt zum Teil heftig kritisiert wurden - er wehrte sich mit Verweis auf seine eigene Unerfahrenheit und die Tatsache, dass auch andere Merkel-Interviewer eher selten Enthüllendes zutage förderten.

cis/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mr.twista 27.07.2015
1. Neue Medien...
...Neue Helden! Wenn einem Menschen aus dem Jahr 1824 erzählt worden wäre, demnächst gibt es Leute, ausschließlich bekannt aus Film und Fernsehen, hätte er auch nur geantwortet, "WTF?"
peazy 27.07.2015
2. ohje..
wie verzweifelt ist die TV-landschaft, vor allem die öffentlich-rechtlichen, wenn sie so eine knalltüte engagieren? holt euch lieber ein paar highskilled nerds, statt so einen hardcut-laber-lowie.
urlauber_1975 27.07.2015
3. wieder
so ein gleichgeschalteter Mist. Solche Kasper die immer den gleichen Mist labern haben wir in Deutschland genug. wir brauchen mehr freie Medien und nicht sowas.
akademix 27.07.2015
4. Systemkompatiblität im ÖR
Klar, er hat ja jetzt seine Systemkompatibiliät (-konformität) bewiesen. Einer Karriere im ÖR steht nun nichts mehr im Wege... Was die ÖR-Medien betrifft kommt sich bald vor wie in der DDR...
john.sellhorn 27.07.2015
5. wenn ich schon lese beim 'jungen angebot'
wird mir schlecht. die geriatrie der oeffentlich rechtlichen wird auch durch den einkauf dieses gamers (!) keine jugendlichen vor die glotze holen. man lernt ja offensichtlich auch nicht aus fehlern der vergangenheit. wurde eine aehnliche sendung nicht eingestellt? aber solange man sich in den redaktionen fuer jung haelt und die gebuehren der zahler verknallen kann, ist doch alles in butter...irgendwie erinnert mich das alles an griechenland - ein einziges debakel....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.