Charity-Livestream von LeFloid und Co. Spielend Spenden sammeln

Ab Freitagnachmittag filmen sich YouTube-Stars wie LeFloid zwei Tage lang beim Spielen, dabei sammeln sie für den guten Zweck. Ihre Fans sind oft Jugendliche, trotzdem kommt bei solchen Events viel Geld zusammen.

Auch "Space Frog" Steven Schuto sammelt Spenden
YouTube/ Space Radio

Auch "Space Frog" Steven Schuto sammelt Spenden


Das Programm klingt nach einer riesigen Geburtstagsparty für Nerds. 48 Stunden lang wollen sich YouTube-Stars wie LeFloid vom Freitagnachmittag an in Multiplayer-Spielen messen, Live-Musik machen und in die virtuelle Realität abtauchen.

Wer die Aktion namens "Loot für die Welt" im Livestream verfolgt, wird aufgefordert, für den guten Zweck zu spenden. Die Gamer, zu denen noch RobBubble, Frodoapparat und die Space Frogs zählen, unterstützen mit dem gesammeltem Geld das Tierheim Berlin, die SOS-Kinderdorf und die Tafel.

Obwohl die Fans der Internetstars in vielen Fällen noch minderjährig sind, kommen bei der jährlichen Aktion hohe Summen zusammen. Im vergangenen Jahr spendeten Fans und Unterstützer des Charity-Formats mehr als 170.000 Euro.

"Mama will nicht, dass du spendest"

"Loot für die Welt" ist nicht die einzige deutsche Veranstaltung dieser Art. Am 2. Dezember zum Beispiel steht auch wieder "Friendly Fire" an, ein Zwölfstunden-Stream, hinter dem andere, aber ebenfalls populäre Videomacher wie Gronkh und das Team von PietSmiet stecken. Mehr als 300.000 Euro von Fans und Sponsoren kamen 2016 bei "Friendly Fire II" zusammen.

Diesen Juni wurden "Loot für die Welt" und "Friendly Fire" ausgezeichnet, beide Veranstaltungen gewannen einen Webvideopreis. Neben den beiden Platzhirschen gibt es noch weitere, kleinere YouTube-Spendenaktionen, beispielsweise "Letsplay4Charity", eine Veranstaltung, bei der Gamer während der Role Play Convention in Köln für den guten Zweck zum Controller gegriffen haben.

Damit, dass ihre Zuschauer zum Teil noch Kinder sind, gehen die YouTuber von "Loot für die Welt" ironisch um. Im Video-Trailer zum Spendenmarathon singt "Space Frogs"-YouTuber Steven Schuto: "Mama will nicht, dass du spendest. Respektiere ihre Meinung. Sie ist zurecht ein bisschen misstrauisch und hat Angst, dass diese YouTuber sie manipulieren."

Für junge Zuschauer sind die Webstars oft so vertraut wie Fernsehstars. LeFloid, bürgerlich Florian Mundt, etwa hat im Jahr 2015 Kanzlerin Angela Merkel interviewt. Und Robin "RobBubble" Blase hat moderiert, als andere YouTuber zur Bundestagswahl mit Martin Schulz und Angela Merkel sprachen. Frodoapparat, RobBubble und LeFloid haben zusammen mit Nerdscope auch eine Gaming-Show, deren Folgen auf YouTube und EinsPlus veröffentlicht werden.

Let's Play-Videos gibt es zuhauf

Allgemein schaffen es Gaming-Videos mittlerweile seltener in die deutschen YouTube-Trends als noch vor einigen Jahren, für viele Zuschauer gehören Let's Plays aber weiter zum gewöhnlichen Unterhaltungsprogramm im Netz. Wer auf YouTube zum Beispiel nach dem beliebten Spiel "Minecraft" sucht, erhält 157 Millionen Suchergebnisse.

Vor allem durch das System von Twitch sind viele Fans auch mit dem Konzept vertraut, Gamern während Livestreams kleine Geldbeträge zu spenden. Auf Twitch lassen sich einigen Idolen per Mausklick ein paar Euro überweisen. Vergleichen lässt sich diese Art Geld zu verdienen am ehesten mit Straßenmusikern, die etwa in ihrem Gitarrenkasten Münzen von Passanten sammeln.

"Loot für die Welt" startet diesen Freitag um 15 Uhr mit mehreren parallel laufenden Livestreams auf YouTube und Twitch. Im "Main Stream" gibt es Multiplayer-Turniere und Live-Musik , im "PC Stream" stehen die Spiele im Mittelpunkt, im "Community Stream" beantworten die Gastgeber die Fragen ihrer Zuschauer.

mei



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Thorkh@n 03.11.2017
1. In diesem ...
... Zusammenhang sei auf loots.com verwiesen. Diese Seite ermöglicht es, kostenlos und ohne eigenes Geld in die Hand zu nehmen, die Youtuber finanziell zu unterstützen. Dazu wird von den Zusehern alle 15 Minuten eine Werbung an die Youtuber verschickt, die im Stream angezeigt wird und somit einige Cent an Trinkgeld/Spende einbringt. Die Methode ist sehr gut dazu geeignet, damit Kinder & Jugendliche nicht ihr Taschengeld spenden müssen und trotzdem etwas Gutes tun können. Werbung goes Charity sozusagen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.