Mehr Buttons: Nintendo bestätigt Prothese für den 3DS

Der 3DS bekommt neue Knöpfe spendiert: Eine Plastik-Prothese soll künftig ein zweites Steuerkreuz für den rechten Daumen bereitstellen. Offenbar eine Notlösung: Bei Sonys neuer Konkurrenzkonsole ist die Doppeldaumenbedienung Standard.

Angebaut: Nintendos 3DS bekommt neue Knöpfe Fotos
AP

Berlin - Nun wird nachgerüstet: Spielkonsolen-Hersteller Nintendo hat den 3D-Gameboy 3DS auf den Markt gebracht - und offenbar erst nach dem schleppenden Verkaufsstart bemerkt, dass ein zweiter Joystick für eine bessere räumliche Steuerung fehlt. Ein Nachrüst-Bausatz soll nun den Geburtsfehler beheben, bei Spiele-Nerds sorgt die Prothese allerdings für Häme.

Die japanische Spielezeitschrift "Famitsu" veröffentlichte als erste Bilder des Aufsatzes, der den 3DS um ein zweites, analoges Steuer-Pad ergänzt. Die Kommentare unter den vielen Blog-Einträgen zum Artikel lassen keinen Zweifel: Die Neuerung stößt auf wenig Gegenliebe. Hässlich, klobig, billig wirke der "Circle Pad"-Zusatz.

Zumindest an der Funktionalität aber will niemand zweifeln: Der 3DS kann Spiele in Stereovision darstellen. Wer aber in der dritten Dimension frei navigieren will, kommt um ein zweites (zweidimensionales) Steuer-Kreuz/Pad/Feld kaum herum. Der linke Daumen bewegt die Spielfigur entlang der X- und Y-Achse, der rechte Daumen entlang der Z- und kombinierten X/Y-Achsen. Nur so sind Spiele, die von der 3-D-Darstellung der neuen Spielkonsole Gebrauch machen, wirklich sinnvoll zu bedienen.

Wie konnte Nintendo das übersehen? Die Frage stellen sich mittlerweile wohl nicht nur eingefleischte Nintendo-Fans: Der 3DS verkauft sich wie trocken Brot - im letzten Quartal weltweit nur 710.000 Mal. Selbst eine drastische Preissenkung von bis zu 40 Prozent und kostenlose Spiele-Downloads halfen dem Verkauf kaum. Schlimmer noch: Selbst die Spiele-Entwickler bleiben Nintendo fern. Für eine tragbare Spielkonsole, die sich so schlecht verkauft, will kaum jemand aufwendige Spiele programmieren.

Ohne ein großes Sortiment an zugkräftigen Spielen aber verkauft sich keine Konsole. Und an ein Hardwareverkauf-förderndes Augen-Zudrücken bei der Spiele-Piraterie ist bei Nintendo auch nicht zu denken: Nintendo verdient an jedem verkauften Spiel ordentlich mit.

Nachtrag: Wie Nintendo Deutschland uns mitteilt, haben die Verkaufszahlen des Nintendo 3DS in Deutschland im Zeitraum vom 12. August bis 31. August im Vergleich zum Vormonatszeitraum (12. Juli - 31. Juli 2011) mehr als verdreifacht. Die Zahlen basieren auf den MediaControl Tageszahlen.

fko

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Der Meyer Klaus 09.09.2011
Problem ist wohl eher das R4 nicht funktioniert und kein Mensch 3D braucht (und es schlecht implementiert ist). Dank der Smartphones ist für Unterhaltung "zwischendurch" eh gesorgt.
2. Zelda
Henson222 09.09.2011
Zitat von Der Meyer KlausProblem ist wohl eher das R4 nicht funktioniert und kein Mensch 3D braucht (und es schlecht implementiert ist). Dank der Smartphones ist für Unterhaltung "zwischendurch" eh gesorgt.
Ich finde das Gerät eigentlich ganz witzig. Der 3D Effekt ist bei Spielen wie Zelda wirklich sehr gut. Und ein Preis von 200 Euro für das Gerät mit einem Spiel ist auch ok. Nintendo müsste nur endlich dafür sorgen, dass ein paar mehr gute Spiele auf den Markt kommen. Eins ist etwas knapp...
3. Olle Kamelle
kabelfritze 09.09.2011
Zitat von sysopDer 3DS bekommt neue Knöpfe spendiert: Eine Plastik-Prothese soll künftig ein zweites Steuerkreuz für den rechten Daumen bereitstellen.*Offenbar eine*Notlösung: Bei Sonys Konkurrenzkonsole ist die Doppeldaumenbedienung Standard. http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,785277,00.html
Hab ich brühwarm meinen Kindern weiter erzählt. Die haben mitleidigt geguckt und gesagt, sie wissen das schon seit einer Woche.
4. Hab mich schon...
marcshit 09.09.2011
..gewundert, warum Nintendo die PSP-artige Steuerung übernommen hat. Shooter, mit der wichtigste Spielesektor für erwachsene Männer, lassen sich mit einem Analogstick nur schlecht spielen...
5. Foto des Adapters?
Yuuen 09.09.2011
Wenn es denn schon eine Bildergalerie gibt und die Nachricht vom Erscheinen einer Slidepade-Erweiterung berichtet, wie wäre es denn mit einem Foto der selbigen? Es gibt ja welche, wie man sogar im Artikel lesen kann. "Die japanische Spielezeitschrift "Famitsu" veröffentlichte als erste Bilder [...]" Abgesehen davon: Ja, die Nachricht ist schon etwas älter.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Games
RSS
alles zum Thema Nintendo
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare
  • Zur Startseite
Zum Autor
  • Felix Knoke schreibt von Berlin aus über elektronische Lebensaspekte und versucht sich vergeblich als Hitproduzent in seinem Wohnzimmerstudio.

Fotostrecke
Nintendo 3DS: Tiefer Schirm, flache Spiele


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.