Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Microsoft "Flight": Kostenloser Flugsimulator im Anflug

Aus "Flight Simulator" wird "Flight": Im Frühjahr will Microsoft ein neues Programm für PC-Piloten veröffentlichen - kostenlos. Erste Bilder und Videos versprechen opulente Optik und einfache Bedienung. Wer mehr als eine Insel sehen will, muss allerdings zum Portemonnaie greifen.

Kostenloser Flugsimulator: Microsoft "Flight" Fotos

Lange war es still um Microsofts Flieger-Spiele. 2006 veröffentlichte das Unternehmen mit "Flight Simulator X" die zehnte und letzte Version seines seit 1982 gepflegten Flugsimulators. Drei Jahre später wurde die Entwicklungsabteilung aufgelöst, was PC-Hobbyflieger entsetzte. Jetzt hat der Konzern den Nachfolger angekündigt. Die Software heißt nun schlicht "Flight" und soll ab dem Frühjahr kostenlos aus dem Netz geladen werden können - zumindest in der Grundversion.

Für diese kostenlose Fassung hat sich Microsoft eine Umgebung mit opulenten Landschaften ausgesucht, die Tropeninseln von Hawaii. Ob damit alle Inseln gemeint sind oder womöglich nur die Insel Oahu mit der Stadt Honolulu dem Internationalen Flughafen der Inselkette, hat Microsoft nicht preisgegeben. Von Hawaii ist stets im Singular die Rede.

Doch auch die Hauptinsel für sich hat schon einiges Sehenswertes zu bieten, verfügt über Strände, Vulkane, Städte und den berühmten Hafen von Pearl Harbor. Die grafische Darstellung ist dabei hübsch anzusehen. Kritiker merken allerdings schon an, dass andere Flugsimulatoren, wie etwa "Ace Combat" dem Auge weit mehr bieten als "Flight". dafür kann man in "Flight" gemütlich die Landschaft genießen, während man in anderen Flugsimulationen meist wild um sich schießend durch die Wolken rast.

Mit dem Gratisangebot will Microsoft offensichtlich die Kundschaft für seinen Flugsimulator erweitern. Ähnlich wie schon beim "Flight Simulator X" lässt sich der Schwierigkeitsgrad des Spiels an das Können des jeweiligen Spielers anpassen. Wer die Möglichkeiten der Software erweitern will, muss einen Games-for-Window-Live-Account anlegen über den man die Welt von "Flight" mit weiteren Regionen, Flugzeugen und Missionen anreichern kann - das aber nur gegen Bezahlung. Microsoft verspricht, hier regelmäßig neue Erweiterungen anzubieten.

Flug-Enthusiasten, die schon jetzt einen Blick auf die neuen Software werfen wollen, haben dazu zwei Möglichkeiten. Zum einen können Sie zur Unterhaltungselektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) nach Las Vegas reisen, auf der man das Spiel vom 10. bis 13. Januar ausprobieren kann. Billiger ist es allerdings, sich als Beta-Tester anzumelden. Noch nimmt Microsoft Anmeldungen an.

mak

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. XPlane 10
de la Roche 05.01.2012
Microsoft hätte zuerst den FSX mal richtig entwickeln sollen. Die Add-ons wird man bei Flight wohl nicht mehr benutzen können. Durch Microsofts Politik vergrault, wechsle ich dann lieber zu XPlane 10.
2. Ich finde das gut
piper.arrowii 05.01.2012
Zitat von sysopAus "Flight Simulator" wird "Flight": Im Frühjahr will Microsoft eine neues Programm für PC-Piloten veröffentlichen - kostenlos. Erste Bilder und Videos versprechen opulente Optik und einfache Bedienung. Wer mehr als eine Insel sehen will, muss allerdings zum Portemonnaie greifen. http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,807280,00.html
So kann man das erstmal kostenlos probieren bevor man Geld ausgibt. Wenn es gut ist, finde ich es in Ordnung wenn man dann löhnen muss.
3. Geographie
Allerweltschemiker 05.01.2012
Natuerlich steht Hawaii immer im Singular: US-Staat Hawaii (gibt nur einen Staat der so heisst), Insel Hawaii (gibt nur eine Insel die so heisst) und das ist nicht die "Hauptinsel" Oahu sondern die groesste der Inselgruppe (daher auch "Big Island" genannt). Alle anderen Inseln haben eigene Namen.
4. wow
brain0naut 05.01.2012
Zitat von sysopAus "Flight Simulator" wird "Flight": Im Frühjahr will Microsoft eine neues Programm für PC-Piloten veröffentlichen - kostenlos. Erste Bilder und Videos versprechen opulente Optik und einfache Bedienung. Wer mehr als eine Insel sehen will, muss allerdings zum Portemonnaie greifen. http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,807280,00.html
aha. kostenlos. früher nannte man sowas schlicht ne "Demo".
5. Kostenlose Demo
manschu 05.01.2012
Das klingt für mich wie eine recht umfangreiche Demo-Version. Gut für's Marketing das als "Kostenlos" zu vermarkten. Dabei wird es letztendlich sicherlich nicht billig werden. Ansonsten gibt es noch sehr wenig Informationen. Die vermutlich sehr enge Online-Anbindung bringt Vor- und Nachteile. So könnten z.B. sehr umfangreiche Szenerien direkt geladen werden ohne eine ganze Festplatte zu belegen. Spannend wird die Einbindung von Addons. Werden die auch direkt über Microsoft vertrieben oder darf weiter gebastelt werden?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Flight Simulator X: Microsofts ältestes Produkt


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: