Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neue Auszeichnung: Computerspielpreis umgeht die Gewaltfrage

Spiele, in denen Gewalt zu sehen ist, will die Politik beim Deutschen Computerspielpreis lieber nicht auszeichnen. Deshalb gab es immer wieder Ärger bei der Nominierung des besten internationalen Titels. 2011 spart man sich diese Auszeichnung einfach - und integriert einen anderen Preis.

Deutscher Computerspielpreis: Die Verleihung im Berliner Congress Center 2010 Zur Großansicht
Deutscher Computerspielpreis / Kisorsy

Deutscher Computerspielpreis: Die Verleihung im Berliner Congress Center 2010

Hamburg - Fast jedes Jahr derselbe Ärger beim Deutschen Computerspielpreis: Darf ein Spiel in der Kategorie "bestes internationales Spiel" gewinnen, in dem die Spieler Waffen tragen und benutzen? Darf ein vermeintliches Killerspiel einen gemeinsam von Politik und Industrie vergebenen Preis gewinnen? 2010 führte das zu einem kleinen Skandal im Vorfeld der Verleihung.

Die 35-köpfige Jury mit Vertretern aus Politik, politiknahen Institutionen und Branchenexperten konnte sich in der Kategorie auf keinen der nominierten Beiträge einigen (schließlich waren die herausragenden nominierten Titel "Dragon Age" und "Uncharted 2" in Deutschland erst ab 16, beziehungsweise 18 Jahren freigegeben. Dann wurde flugs das Spiel "Anno 1404" nachnominiert und gewann dann auch. Der Gewinner in dieser Kategorie bekommt kein Geld - anders als in den übrigen Kategorien, deren Preisgelder durchaus auch als eine Art Fördermaßnahme für die deutsche Spielebranche gedacht sind.

2011 wird es solchen Ärger nicht geben - man schafft die Kategorie für das beste internationale Spiel einfach ab. Stattdessen wird nun zusammen mit dem Deutschen Computerspielpreis auch die Auszeichnung "LARA - Der Deutsche Games Award" vergeben. Die Gewinner dieses vom Fachmagazin "GamesMarkt" initiierten Branchenpreises nominiert eine andere Jury.

Bei LARA sitzen zwar auch einige Bundestagsabgeordnete in der Jury, doch dieser Preis wird vom Verlag Gruner + Jahr vergeben, nicht vom Bundestag und dem Kulturstaatsminister wie der Deutsche Computerspielpreis.

So spart man sich die jedes Jahr beim Deutschen Computerspielpreis von neuem losbrechende Grundsatzdebatte darüber, warum nicht auch Spiele ausgezeichnet werden, die sich an Erwachsene oder zumindest Über-16-Jährige richten.

Allerdings dürfte bei der Preisverleihung 2012 die Diskussionen doch wieder losgehen, denn 2011 kommt das in Deutschland produzierte High-End-Spiel "Crysis 2" auf den Markt - ein Egoshooter.

Hinweis der Redaktion: SPIEGEL-ONLINE-Redakteur Christian Stöcker ist Mitglied der Fachjury "Bestes Serious Game" des Deutschen Computerspielpreises.

lis

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. wozu überhaupt?
fallobst24 24.02.2011
Wenn, dann sollen die die ganze Show in "moralisch vertretbare Preise vergeben von ahnungslosen, die das Geld anderer verwalten" umbenennen. Mit "bestes" (Spiel) oder dergleichen Adjektiven hat diese verzerrte Veranstaltung ja nichts zu tun.
2. Giana Sisters lol
Enigma G., 24.02.2011
Hat jemand Nintendo bescheint gesagt das wer "Giana Sisters" ausgegraben hat?
3. ...
aintnostyle 25.02.2011
Zitat von sysopSpiele, in denen Gewalt zu sehen ist, will die Politik beim Deutschen Computerspielpreis lieber nicht auszeichnen. Deshalb gab es immer wieder Ärger bei der Nominierung des besten internationalen Titels. 2011 spart man sich diese Auszeichnung einfach*- und integriert einen anderen Preis. http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,747330,00.html
ein lächerlicher unwichtiger unnötiger unbeachteter propagandapreis. "streicheln auf dem ponyhof" "malen mit teletubbies" oder "6 pixel keiner davon rot" das sind spiele die da reinpassen würden. Als passionierter gamer spiele ich eine relative bandbreite genreübergreifend selbstverständlich, sprich shooter, strategie, sport, geschick, gore, braintrain und was auch immer. jedes der spiele hat seine berechtigung und ist auf seine art und weise meist top. (vgl. Cod oder GoW-II = TOP First und Third-person shooter, Trials HD TOP geschick). Bei "Bestes" (int oder nat.) spiel son rubbel schrott wie anno nachzunominieren um eine kuschelige pinke wohlfühlwelt zu schaffen in der nur lieb und brav zählt ist ein WITZ. Ein gutes game (unabhängig vom inhalt) ergibt sich aus grafik (jeh nach dem mal ist weniger mehr mal umgekehrt), story, schlüssigkeit und umsetzung. Weil es "brutal" ist, nicht ausgezeichnet zu werden ist wie einem fotographen den pulitzer zu verwehren weil er kriegsgeschehen ablichtet... vielleicht sollte man politikern verbieten in solchen gremien mitzumischen, ich vergebe auch keinen physik-nobelpreis, da ich von der materie weit nicht genug ahnung habe. aber hey, schlagwort Killerspiel (sowas dummes) reicht wohl aus um sich nass zu machen... mir is sauer!
4. bunga bunga
kuriosos 25.02.2011
Zitat von aintnostyleein lächerlicher unwichtiger unnötiger unbeachteter propagandapreis. "streicheln auf dem ponyhof" "malen mit teletubbies" oder "6 pixel keiner davon rot" das sind spiele die da reinpassen würden. Als passionierter gamer spiele ich eine relative bandbreite genreübergreifend selbstverständlich, sprich shooter, strategie, sport, geschick, gore, braintrain und was auch immer. jedes der spiele hat seine berechtigung und ist auf seine art und weise meist top. (vgl. Cod oder GoW-II = TOP First und Third-person shooter, Trials HD TOP geschick). Bei "Bestes" (int oder nat.) spiel son rubbel schrott wie anno nachzunominieren um eine kuschelige pinke wohlfühlwelt zu schaffen in der nur lieb und brav zählt ist ein WITZ. Ein gutes game (unabhängig vom inhalt) ergibt sich aus grafik (jeh nach dem mal ist weniger mehr mal umgekehrt), story, schlüssigkeit und umsetzung. Weil es "brutal" ist, nicht ausgezeichnet zu werden ist wie einem fotographen den pulitzer zu verwehren weil er kriegsgeschehen ablichtet... vielleicht sollte man politikern verbieten in solchen gremien mitzumischen, ich vergebe auch keinen physik-nobelpreis, da ich von der materie weit nicht genug ahnung habe. aber hey, schlagwort Killerspiel (sowas dummes) reicht wohl aus um sich nass zu machen... mir is sauer!
was die feigenblatt politik solcher preisverleihungen anbelangt bin ich durchaus auf ihrer seite, aber als pro-gamer der mit den entsprechenden kurzbezeichnungen wie mit medallien um sich wirft, frage ich mich warum sie das so dermassen auf die palme bringt. ich meine thedome und dieter bohlen massen sich auch an für mehr leute zu sprechen als es den tatsachen entspricht. und jetzt mal echt welcher mensch in der welt von nullen und einsen legt wert auf eine deutsche auszeichnung? diese sind doch im allgemeinen noch unwichtiger als die bambi verleihung oder die goldenen kamera. wenn es hier halt so ist das brutale gewaltund massaker parties nicht auszeichnugfähig sind dann ist es doch okay. ich bin auch nicht unbedingt der ansicht das alles was digital ist auch jedem user, unabhängig von der altersstufe zugänglich sein muss. wenn also mist wie saw oder manhunt in der brd als zu hart eingestuft sind, dann dürfen die eben auch nicht im rahmen einer preisverleihung beworben werden. real gamers play original language versions out of impatience!
5. Dorothee Bär will auch 18er-Spiele auszeichnen
martinlorber 25.02.2011
Also Dorothee Bär hat am Rande der 1. Politiker-LAN im Deutschen Bundestag gesagt, dass man bei dem Deutschen Computerspielpreis ruhig auch mal ein 18er-Spiel auszeichnen sollte (siehe hier: http://www.youtube.com/watch?v=p35rK4M-L0k, bei 2'25). Im übrigen findet sie, dass man Computerspiele und Filme gleich behandeln sollte (siehe hier: http://spielkultur.ea.de/kategorien/politiker-lan). Grüße Martin Lorber (www.spielkultur.ea.de)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: