Neue Konsole Nintendo Switch kommt im März auf den Markt

Im Wohnzimmer das neue "Zelda" spielen - oder im Auto, im Flugzeug, in der Kneipe: Das nächste Nintendo-Gerät wird ein Mix aus Handheld und Heimkonsole. Erscheinen soll es im Frühjahr.

Neue Nintendo-Konsole Switch
Nintendo

Neue Nintendo-Konsole Switch


Am Donnerstagnachmittag hat Nintendo erste Details zu seiner nächsten Konsole präsentiert. Als Nachfolger der Wii U erscheint im März 2017 ein Gerät namens Switch, ein Mix aus klassischer Wohnzimmerkonsole und einem Handheld für unterwegs. Der Konzern stellte das neue Gerät mit einem dreiminütigen, unkommentierten Onlinevideo vor.

Über das neue Nintendo-System hatte es seit Monaten Spekulationen gegeben, unter dem Projektnamen NX. Was Switch zum Marktstart kosten wird und wie leistungsfähig die Konsole sein wird, geht aus dem Trailer nicht hervor. Laut der Website des Hardwareherstellers Nvidia findet sich im Inneren ein Tegra-Prozessor des Unternehmens.

Nach allem, was sich aus dem jetzt veröffentlichten Video ableiten lässt, scheint sich die neue Konsole ähnlich wie Sonys Playstation Portable oder der klassische Game Boy Advance nutzen zu lassen: Man hält das Gerät samt HD-Bildschirm in den Händen, links und rechts vom Bildschirm finden sich die Bedienmöglichkeiten, Nintendo spricht von zwei "Joy-Con-Controllern".

Offenbar lassen sich die Steuerungselemente abnehmen: Die Konsole kommt dann wie ein Tablet oder Smartphone mit großem Display daher. Die beiden Joy-Con-Controller lassen sich auch einzeln nutzen, sprich: Man kann einen Teil der Steuerung zum Beispiel einem Freund überlassen und dann mit ihm zusammen spielen.

Switch als Handheld
Nintendo

Switch als Handheld

Anschluss an Fernseher möglich

Als dritte, klassische Spielvariante lässt sich Switch mit Fernsehern verbinden, indem man den Mittelteil der Konsole einzeln in eine Art Basisstation steckt. Vom Sofa aus lassen sich Spiele dann auch mit einem herkömmlichen Gamecontroller steuern, dem sogenannten Nintendo Switch Pro Controller.

Gezeigt wird in Nintendos Clip unter anderem das viel erwartete Open-World-Abenteuer "The Legend of Zelda: Breath of the Wild". Ebenso war ein neues 3D-"Super Mario"-Spiel zu sehen (ungefähr bei Minute 2:10), genau wie "Skyrim". Letzteres Rollenspiel der Spielefirma Bethesda ist ursprünglich 2011 erschienen, in diesen Tagen kommt es als überarbeitete Neuauflage erneut in den Handel.

Switch-Spieler im Auto
Nintendo

Switch-Spieler im Auto

Nintendo schreibt, die Konsole werde "mit breiter Publisher-Unterstützung" erscheinen, namentlich werden in einer Pressemitteilung etwa Electronic Arts, Konami, Activision und Ubisoft erwähnt. Switch-Spiele lassen sich anscheinend in Form von Spielemodulen in das Gerät schieben.

Ein wichtiges Produkt

Wie groß das Interesse an Nintendos ungewöhnlichem Spielesystem ist, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Die aktuelle Konsole des Unternehmens, die Wii U, eine Weiterentwicklung der Wii, verfehlte über die letzten Jahre hinweg die Erwartungen. Beim Absatz liegt sie mittlerweile weit hinter den Konkurrenzgeräten Playstation 4 von Sony und Xbox One von Microsoft.

Im Bereich seiner Mobilkonsolen wie beim 3DS bekommt Nintendo die starke Konkurrenz günstiger oder gar kostenloser Smartphone-Games zu spüren. Im Sommer mischte Nintendo über "Pokémon Go" zumindest indirekt recht erfolgreich in diesem immer wichtiger werdenden Markt mit. Entwickelt worden war "Pokémon Go", das in vielen Ländern einen regelrechten Hype auslöste, von Niantic Labs, nicht von Nintendo.

Zuletzt hatte Nintendo Anfang September mit einer überraschenden Ankündigung auf Apples jüngster Produktpräsentation Aufsehen erregt. Bei dem Event in San Francisco hatte der japanische Konzern ein Mobilspiel für iOS-Geräte präsentiert, "Super Mario Run". Mario-Erfinder Shigeru Miyamoto sagte damals, mit der iOS-Variante wolle Nintendo so vielen Spielern wie möglich die Chance geben, ein Mario-Spiel zu spielen, unabhängig vom Alter. Die Einstiegshürde sei niedriger denn je.

mbö/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tschoe 20.10.2016
1. ...
So gern ich es Nintendo wünsche, etwas vom Erfolg der WII zu wiederholen und den beiden Platzhirschen etwas vom Kuchen weg zu knabbern: Ich glaube, dass das Ding meilenweit hintendran ist und gegen bzw. zwischen Konsole und Smartphone keinen Platz und damit keine Luft mehr findet.
furzgurk 20.10.2016
2. Falscher Ansatz
Spielmodule sind völlig fehl heutzutage. Man sollte Spiele online laden können (sowie Demos online kostenlos testen) und kaufen sowie iStore und PlayStore Konnektivität haben. Ohne von der Szene Ahnung zu haben: Das wird ein Flop...
LudwigN 20.10.2016
3.
"Beim Absatz liegt sie mittlerweile weit hinter den Konkurrenzgeräten Playstation 4 von Sony und Xbox One von Microsoft." Naja, nicht ganz. In Deutschland und weiten Teilen Europas hat sich die Wii U besser verkauft als Microsofts Konsole. In den USA sieht es anders aus.
tialo 20.10.2016
4.
wow, also mir hat der Trailer sehr gut gefallen. Sicherlich fehlen noch einige konkrete Infos (Preis, Launchtitel) aber vom Konzept her sieht das echt erstmal sehr interessant aus. Handheld und Konsole in einem, dazu werden auch sämtliche Nintendotitel jetzt auf einer Plattform erscheinen, anstatt wie vorher aufgesplittet auf zwei verschiedenen Geräten. Wenn jetzt die 3rd-Party-Entwickler noch mitziehen, hat das Gerät imo schon sehr viel Potential, Nintendo hat immer noch die stärksten und bekanntesten Marken der Welt in petto :) Name und Design von dem Teil gefallen mir auch, bin erstmal sehr angetan und gespannt :)
Msc 20.10.2016
5.
Ich bin fast vor Lachen aus dem Stuhl gefallen bei dem Bild mit den zwei Typen im Auto. Diese winzigen Controller sind echt der Hit. Lässt Nintendo jetzt in Liliput fertigen? Naja, wird schon werden Nintendo. Zelda, Mario, Mario Kart, Donkey Kong, Kirby, Smash Brothers, Pokemon, das Übliche halt wieder einmal verkaufen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.