Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Playstation Network: In Deutschland läuft das Netzwerk wieder

Die seit Mitte Mai laufende schrittweise Reaktivierung des im April von Hackern infiltrierten Playstation-Netzwerks ist in Europa abgeschlossen. Deutsche Kunden sollten wieder vollen Zugang zum Netzwerk haben, nur in Japan, Hongkong und Südkorea wird die Sperrung noch aufrechterhalten.

Sony-Hauptquartier: Wieder alles unter Kontrolle im Playstation-Netzwerk? Zur Großansicht
DPA

Sony-Hauptquartier: Wieder alles unter Kontrolle im Playstation-Netzwerk?

Tokio - Das am 20. April nach Entdeckung einer massiven Sicherheitslücke deaktivierte Sony-Playstation-Netzwerk läuft in den USA, Europa und Teilen von Asien wieder. Bei dem bisher beispiellosen Dateneinbruch in ein geschlossenes Spielenetzwerk hatten kriminelle Cracker vollen Zugang zu den Nutzer-Accounts von rund 100 Millionen Kunden erhalten. Sony erlitt dadurch nicht nur Imageschäden, sondern auch massive Umsatzeinbußen. Dem Konzern könnten zudem Klagen in den USA und anderenorts drohen.

Bereits seit dem 15. Mai fährt Sony nun sein Spielenetzwerk sukzessive wieder hoch. Auch das war aber nicht ohne Probleme gelaufen: Bereits drei Tage nach Beginn der stückweisen Reaktivierung berichtete SPIEGEL ONLINE über erneute Sicherheitsprobleme.

Die will Sony mittlerweile unter Kontrolle gebracht haben. Das Netzwerk sei nur in Japan, Hongkong und Südkorea noch deaktiviert, teilte das Unternehmen in Tokio mit. Auch der Musikdienst Qriocity soll per Playstation oder PC wieder nutzbar sein.

Bei dem Cracker-Angriff im April wurden möglicherweise Millionen Kundendaten gestohlen. Wie viele Daten tatsächlich abgeschöpft wurden, ist noch immer nicht geklärt. Nach Angaben des japanischen Konzerns waren auch Kreditkarteninformationen, E-Mail-Adressen und weitere personenbezogene Daten der Nutzer betroffen. In der vergangenen Woche hatte Sony mitgeteilt, dass es nach Auskunft von Kreditkartenfirmen keine Zunahme von betrügerischen Transaktionen im Zusammenhang mit dem Angriff gegeben habe.

Aus europäischer Perspektive ist die Reaktivierung des Netzwerkes eine Art Vollzugsmeldung: Ab sofort sollte auch der Playstation-Shop wieder voll nutzbar sein. Das ist fein für Sony, das durch den Crack-Angriff und die Abschaltung des Netzes nach aktuellen eigenen Angaben bisher einen direkten Schaden von 14 Milliarden Yen (knapp 120 Millionen Euro) erlitten haben will.

Ob das verlässliche Zahlen sind, ist schwer zu sagen: Vor wenigen Tagen noch bezifferte der Konzern den Cracker-Schaden auf 1,2 Milliarden Euro - und erklärte damit einen Teil des 2,25-Milliarden-Euro-Verlustes, den Sony im zurückliegenden Geschäftsjahr hinnehmen musste. Noch relevanter für diese katastrophalen Bilanzzahlen war allerdings Japans Tsunami - Sony gehört zu den zahlreichen betroffenen Unternehmen der Naturkatastrophe, die den Konzern bisher allein rund 1,3 Milliarden Euro gekostet haben soll.

pat/dapd

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. So, so
stanisraus 02.06.2011
die Zocker können wieder. Und der Reissack in Hongkonk steht sicherlich auch wieder senkrecht?
2. Nicht nur Playstation
Zorpheus 02.06.2011
Ich war etwas überrascht, eine E-Mail von Sony Online Entertainment (SOE) zu bekommen, dass ihr Netzwerk wieder läuft. Nicht dass mich das noch interessieren würde, nur in den Nachrichten wurde immer nur vom Playstation-Netzwerk geredet. Und SOE ist noch von vor der Zeit wo die Playstation einen Internetzugang bekam.
3.
Methados 03.06.2011
also ich krieg zwar schön werbung für neue spiele auf der PS3 eingeblendet, aber der store ist weiterhin nicht zu gebrauchen. reingehen geht zwar, aber zb demos downloaden geht nicht. grad gestern probiert. wann gibts eigentlich die "verzeih mir" spiele ? sind zwar nicht die brüller, aber little big planet lohnt sich auf jedenfall.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: