Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Playstation-Netzwerk: Sony besänftigt Fans nach Beschwerdeflut

Playstation-Logo: Die Spieler sind unzufrieden mit der Online-Plattform von Sony Zur Großansicht
DPA

Playstation-Logo: Die Spieler sind unzufrieden mit der Online-Plattform von Sony

Mit der Kampagne #betterPSN fordern Playstation-Fans den Konsolen-Hersteller Sony seit einigen Wochen dazu auf, die Spiele-Plattform zu verbessern. Nun hat Sony auf die Offensive reagiert.

Viele Fans sind offenbar unzufrieden mit dem Playstation-Netzwerk (PSN). Mit einer Online-Kampagne fordern sie Sony seit Ende des vergangenen Monats dazu auf, die Spiele-Plattform zu verbessern und Fehler zu beheben. Allein im Juli sind mit dem Hashtag #betterPSN bisher mehr als 10.000 Kurznachrichten bei Twitter verschickt worden und 700.000 Retweets gezählt worden.

Während Sony bisher nur zuschaute, hat der Konzern nun auf die Fan-Forderungen reagiert. In einem Statement gegenüber dem Tech-Portal "Venturebeat" sagte ein Sprecher des Konzerns: "Das Feedback unserer Community ist sehr wichtig für uns und hilft uns kontinuierlich dabei, unsere Verpflichtung einzuhalten, die Playstation zur besten Wahl für Spiele zu machen."

Man schätze den Dialog mit den Spielern und habe bereits einige Verbesserungen umgesetzt, die auf den Vorschlägen der Nutzer basieren, sagte der Sprecher. Allerdings geht Sony nicht auf konkrete Forderungen der Fans ein, sondern verweist auf ein Online-Formular auf dem Playstation-Blog, das die Spieler für ihre Idee nutzen können.

Die Liste mit den Verbesserungsvorschlägen ist ziemlich lang. Die Spieler haben bereits mehr als 100.000 Stimmen für die einzelnen Ideen abgegeben. Auf der Kampagnen-Website richten die Spieler unter anderem die folgenden Forderungen an Sony:

  • Die Spieler wollen die Anzeige für den Online-/Offline-Modus manuell umstellen können
  • Sony soll schnellere Server einsetzen, um die Medieninhalte an die Spieler zu verteilen
  • Sobald die offiziellen PSN-Server ausfallen, sollen Ersatz-Server aktiviert werden
  • Spieler wünschen sich, dass die Spielstände zuverlässiger gespeichert werden
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung für eine bessere Sicherheit soll eingeführt werden
  • Spieler sollen benachrichtigt werden, sobald Freunde sich am PSN anmelden

Die Spieler haben die Offensive vermutlich gestartet, weil sie sich von Sony nicht ernst genommen fühlen. Das geht aus der Beschreibung der Initiative hervor, die im Spielerforum "Neogaf" gestartet wurde. Im ersten Beitrag zu diesem Thema heißt es: "Ich gehe davon aus und hoffe, dass das ultimative Ziel dieses Threads sein wird, dass wir Sony dazu bewegen können, mit uns direkt ein bisschen mehr über das Thema zu sprechen."

jbr

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. sony
locke27 13.07.2015
ist alles andere als kundenfreundlich. das War einmal. zu Zeiten der playstation 3 und vorher war man das noch.das, was die ps3 besser machte als die xbox360 wurde abgeschafft. ich war mein lebenslang consolero. seit der neuen Generation kann ich nur noch davon abraten. die Hardware ist wenn überhaupt mittelklasse.wenn überhaupt! alte Spiele lassen sich nicht spiele (hab über 120 originale spiele) und online kostet kohle. wer sich die neuen Konsolen zulegt hat entweder keinen Schimmer von der Materie oder ist einfach zu Konsumgeil um sich mal klare Gedanken zu machen. Bin gespannt auf die steambox
2. PlayStation Store
kuchengespenst 13.07.2015
Seit der Umstellung auf HTML 5 ist der PlayStation Store (auf der PS3) praktisch nicht mehr zu benutzen. Unfaßbar langsam trotz bester Leitung, und natürlich voller Stilblüten der Maschinenübersetzung.
3. man
locke27 13.07.2015
sollte solche Errungenschaften boykottieren, und zwar so lange bis ein vernünftiges, kundenfreundliche Produkt auf dem Markt ist. nimmt man nur mal die spiele. ein neues Spiel kostest 69,-?. damit hat man aber noch lange kein vollwertiges Spiel ergattert. denn es kommen dlc's. in der Regel 4 Stück zum Preis von 14,99?. dann hab ich über 120,-? ausgegeben. für 1 Spiel! und was wenn dann ne neue ps rauskommt? na dann waren die 120? für a....! denn auf der neuen Konsole klappen die alten spiele nicht mehr. jetzt werden einige sagen: bei ps+ bekommt man spiele geschenkt! auch das ist schwachsinn. denn das Spiel kannst du nur so lange spielen wie du für dein ps+Konto bezahlst. bezahlst du nicht, kannst du auch deine vermeintlich "kostenlosen" spiele nicht mehr spielen! darüber hinaus sie das meistens indi games. niemand kauft sich eine ps4 um dann 0815 spiele zu spielen. ich rate zum PC beziehungsweise zur steammachine. spiele wesentlich billiger. wesentlich bessere grafik, steam bietet top games für einstellige bis niedrige zweistellige Summen an die man selbst Wochen nach dem Erwerb sogar noch umtauschen kann falls ihm das game nicht gefällt! es gibt absolut keinen logischen Grund sich so nen diss zu kaufen. und wenn jemand Gründe nennt entziehen sie sich jeder logik
4. PCler
Ghost24 13.07.2015
PCler sind schon bunte Trolle ...... Der Pc Spielemarkt ist nicht ohne Grund gegen Null gedonnert. Die meisten Games haben auf den Konsolen Marktanteile um die 90 % .... der Rest bleibt für den tollen PC. Und warum ? Weil man wenn ein Spiel veröffentlicht es auch spielen kann und nicht erst für 1000 Euro den gerade mal zwei Wochen alten PC nachrüsten muss um dann eine Ruckelorgie zu erleben . Ja das ist eine Übertreibung aber genau deshalb hat man Konsolen. Es geht um das reine Gaming und nicht um einen dumpfen Vergleich wer die " größere Grafikkarte " hat. Das ist mit 16 noch lustig für Erwachsene nur dumm . Und auch Steammachines sind mehr Konsole als PC aber die Einbildung bleibt halt :)
5. @ghost24
locke27 13.07.2015
Das hat überhaupt nix mit Einbildung zu tun sondern mit harten fakten. Hab so ziemlich alles an Konsolen was es in Deutschland zu kaufen gab. zum Thema ruckler. die hast du wesentlich öfter an der Konsole als auf dem rechner. klar ist ne Konsole schöner für das wohnzimmer. aber ein Rechner kann mehr. und die steambox geht vieleicht Richtung konsole, ist aber trotzdem mehr pc. wenn du dir in 4-6 Jahren ne neue ps kaufen musst, investiere ich einfach 200-400 euro in neue Hardware und hab dann ein wesentlich aktuelleres Produkt als du mit deiner neuen konsole. sorry aber deine Argumente sind.... keine argumente!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Zum Autor
  • Jörg Breithut sucht von Stuttgart aus nach Themen im Internet. Und schreibt sie dort auch wieder rein.

  • Blog von Jörg Breithut


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: