Audiospiele im Test: Wer schreit, gewinnt

Von Markus Böhm

4. Teil: "Pah!" und "Gnilley" - Wer schreit, gewinnt

Stimmbasierter Shooter: "Pah!" lässt sich ausschließlich mithilfe der Wörtchen "Ahhh" und "Pah" steuern. Erhältlich ist das Spiel im Android Market und in Apples App Store. Zur Großansicht
Labgoo

Stimmbasierter Shooter: "Pah!" lässt sich ausschließlich mithilfe der Wörtchen "Ahhh" und "Pah" steuern. Erhältlich ist das Spiel im Android Market und in Apples App Store.

Im Vergleich zu "Deep Sea" darf sich der Spieler bei "Pah!" auf angenehmere Weise mit seinem Atem beschäftigen. In dem Ballerspiel für Smartphones gilt es, ein Raumschiff per Stimme zu steuern. Mithilfe des Wörtchens "Ahhh" bestimmt der Spieler die Flughöhe (je länger der Ton gezogen wird, desto höher fliegt das Schiff), mit "Pah" schießt er seine Waffe ab. So ist das Spiel zwar kein Audiogame im engsten Sinne, aber zumindest stark von Soundeffekten geprägt - und zwar denen des Spielers.

Nach Angaben des Entwicklers wurde "Pah!" seit Erscheinen im Mai 2011 bereits mehrere hunderttausend Mal heruntergeladen. Es könnte also doch eine rationale Erklärung dafür geben, warum ihr Busnachbar letztens "Pah, Pah, Pah" in sein Telefon geschrien hat.

Für das iPhone kostet "Pah!" 0,99 Euro, im Android-Market gibt es das Spiel kostenlos.

Brüllen und nicht flüstern

Wer sich mit "Pah!" warmgespielt hat, kann auch bei "Gnilley" mit der Stimme punkten. Das Minispiel für Windows steuert der Spieler zwar klassisch mit der Tastatur, Gegner werden jedoch per Brüllen ins Computermikrofon erledigt. Und mit Brüllen ist Brüllen gemeint und nicht etwa Ins-Mikro-Flüstern. Überzeugen Sie sich selbst: "Gnilley" lässt sich kostenlos herunterladen. Ein zweiter Teil des Schreispiels ist laut Entwickler Glen Forrester bereits in Planung.

Übrigens, falls Sie gerade heiser sind oder Rücksicht auf Ihre Nachbarn nehmen wollen: Bei YouTube können Sie sich Videos anschauen, die das Durchspielen von "Gnilley" dokumentieren. Das ist ähnlich unterhaltsam wie Selbstbrüllen.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Games
RSS
alles zum Thema Games
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
  • Zur Startseite



E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.