Spiele für zwischendurch Große Ideen gibt's fast geschenkt

2. Teil: "Chaos Invaders" - Aliens fangen und schubsen


Spielt man diese Neuinterpretation des Klassikers "Space Invaders", fragt man sich bald: Wie konnten die Menschen vor Jahrzehnten so viel Vergnügen an einem derart simplen Spielmechanismus finden? Bei "Space Invaders" musste man die nach unten rückenden Raumschiffe der außerirdischen Invasoren abschießen. Das Spielziel der kostenlosen Flash-Neuinterpretation ist dasselbe.

Allerdings muss man bei diesem Spiel die hinabstürzenden Raumschiffe auffangen (auf die Erde hinabstürzende Wracks sind ja auch nicht besonders angenehm) und irgendwann durch eine Lücke in der Phalanx der Ufos ins All hinausschleudern. Bis so eine Lücke am Firmament frei wird, kann man die abgestürzten Raumschiffe der Invasoren auch als Munition gegen neue Angreifer nutzen.

Diese kleinen Änderungen der Spielmechanik gestalten den Verlauf komplexer, stressiger und, wie der Titel schon sagt, unübersichtlicher.

Sasha MacKinno Sam Morrison: "Chaos Invaders", Browser-Version kostenlos spielbar

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
slava grof 15.11.2010
1. macht süchtig
mein lieblingsspiel ist gerade battle planets, welches ich mir für sage und schreibe einen euro downgeloaded habe. für das bruttosozialprodukt unseres landes ist es aber eher kontraproduktiv, da ich nunmehr täglich nicht wenig zeit mit dem zerstören von planeten verbringe...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.