Spiele für zwischendurch: Große Ideen gibt's fast geschenkt

Von

3. Teil: "The Company of myself" - Wie viele bin ich?

Wie "Chaos Invaders" interpretiert auch dieses Jump'n'Run ein klassisches Genre neu: Wie in allen Hüpf-und-Renn-Titeln muss der Spieler seine Figur über Plattformen und durch verschiedene Hindernisse steuern, Türen öffnen, Abhänge und große Höhenunterschiede überwinden.

Er hat dabei Hilfe - sich selbst. Drückt man im Spielverlauf die Leertaste, steht man im aktuellen Spielabschnitt wieder am Anfang, diesmal aber begleitet von einem Schatten der eigenen Figur, der mit kleinen Freiheiten all die Bewegungen nachahmt, die man zuvor gemacht hat. Diese Schatten (man kann mehr als einen zu Hilfe rufen) lassen sich als Sprungbrett nutzen oder legen Schalter um, wenn die eigene Figur gerade anderswo zu tun hat.

Musik, Grafik und die Texte des Spiels schaffen eine ganz eigene, unwirkliche Atmosphäre. Irgendetwas stimmt mit dieser Spielwelt nicht, spürt man. Große Kunst, so einen Effekt mit den begrenzten Mitteln eines kleinen Flash-Spielchens zu erzeugen.

Eli Piilonen: "The Company of myself", Browser-Version kostenlos spielbar

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. macht süchtig
slava grof 15.11.2010
mein lieblingsspiel ist gerade battle planets, welches ich mir für sage und schreibe einen euro downgeloaded habe. für das bruttosozialprodukt unseres landes ist es aber eher kontraproduktiv, da ich nunmehr täglich nicht wenig zeit mit dem zerstören von planeten verbringe...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Games
RSS
alles zum Thema Spiele für zwischendurch
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.