Videogames als Brettspiele: Fallout unplugged

Von

Ein Brettspiel verzückt die Zocker: Gamer aus aller Welt beneiden einen jungen Mann, dem seine Freundin ein selbst gebasteltes "Fallout"-Monopoly schenkte. Passend dazu: sechs Analogversionen bekannter Videospiele.

"Gipfel der Coolness": Blick auf das Fallout-Monopoly von Elisabeth Redel Zur Großansicht
Elisabeth Redel

"Gipfel der Coolness": Blick auf das Fallout-Monopoly von Elisabeth Redel

Eigentlich wollte Elisabeth Redel, 26, nur ihren Freund Jonas überraschen. Zum Jahrestag schenkte sie dem "Fallout"-Fan ein Monopoly im Stil seinen Lieblings-Rollenspiels, das sie selbst entworfen hatte. Doch es war eine Kleinigkeit mehr, die der Saarbrückerin jetzt Gamer-Herzen aus aller Welt zufliegen lässt: Sie lud einige Fotos des Brettspiels bei deviantART hoch.

Es dauerte wenige Stunden, dann zierten die Bilder schon Spieleblogs aus aller Welt. "Man kann jemandem nur wünschen, dass seine bessere Hälfte so cool ist wie Elisabeth Redel", heißt es etwa bei " The Inquisitr". "Geeksaresexy" mutmaßt: "Ihr Freund ist vielleicht der glücklichste Kerl aller Zeiten". Und "Geekosystem" schreibt: "Ein Fallout-Monopoly - das ist so ziemlich der Gipfel der Coolness." Ein Brettspiel verzückt die Zocker.

Fotostrecke

15  Bilder
Fallout, StarCraft und Co.: Videogames unplugged
Etwa 30 Stunden bastelte Elisabeth Redel an dem Spiel, bevor sie es auf eine PVC-Platte drucken ließ. Dabei passte die Illustratorin fast jedes Detail an die Fallout-Welt an. Die Straßen wandelten sich zum Beispiel zu Orten aus dem Spiel und auch das "Los"-Feld heißt nicht "Go", sondern "G.O.A.T.".

"Er dachte, ich hätte es irgendwo gekauft"

Fallout-Fans wissen, wofür diese Abkürzung steht: für den "Generalisierten Orientierungs- und Assessment-Test", eine Befragung, mit der sich der Spieler zu Beginn von "Fallout 3" auf einen bestimmten Beruf festlegt. Sogar Kronkorken hat Elisabeth Redel gestaltet, denn die sind im Videospiel die Währung.

So viel Detailverliebtheit freut natürlich nicht nur die Blogosphäre, sondern auch ihren Freund Jonas. "Zunächst war er allerdings ziemlich überrascht", erzählt Redel. "Er hatte ein selbstgemachtes Geschenk erwartet. Und als er mein Spiel sah, dachte er, ich hätte es irgendwo gekauft."

Fallout ist nicht das erste Game, das es vom Bildschirm auf den Wohnzimmertisch schaffte. Von zahlreichen Spielehits existieren sogar offizielle Brettspiele. In der Bildergalerie stellt SPIEGEL ONLINE sechs Unplugged-Varianten vor - und zeigt noch mehr Bilder aus dem Fallout-Monopoly.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Games
RSS
alles zum Thema Computerspiele
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Buchtipp


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.