Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Videospielmesse E3: Nintendo serviert sein Wii-Tablett

Das wurde höchste Zeit: Fast fünf Jahre nach dem Verkaufsstart seiner Konsole Wii hat der japanische Konzern Nintendo ein neues Spielgerät präsentiert. Der Apparat soll "Wii u" heißen, bietet hochauflösende Grafik - und einen Controller, der eigentlich ein Gaming-Tablet ist.

Nintendo: Der Wii-Nachfolger heißt u Fotos
AP/ Nintendo

Es ging ganz klassisch los. Ein Orchester und ein Chor begrüßten die Teilnehmer von Nintendos Pressekonferenz am Tag vor dem offiziellen Beginn der Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles. Dann sprach Nintendos Übervater und Spiele-Mastermind Shigeru Miyamoto ein bisschen über Zelda, die Spieleserie, die Nintendo-Fans neben "Super Mario" wohl am meisten lieben. Zum 25-jährigen Jubiläum werde es Zelda-Varianten für alle Nintendo-Konsolen geben, auch für die mobilen. Zum Beispiel werde der Nintendo-64-Klassiker "Ocarina of Time" für den 3DS neu aufgelegt.

Dann aber kam Nintendo-Chef Satoru Iwata und versprach eine "neue Konsole für zu Hause" - genau das, was das Publikum im Saal am meisten erwartet hatte. Die neue Konsole werde "für Gelegenheitsspieler noch attraktiver sein als die Wii", sagte Iwata, aber auch Hardcore-Gamer zufriedenstellen. Dann verschwand er wieder - und ließ das Publikum mit der dürren Ankündigung in der Luft hängen.

"Wii u" heißt das Gaming-Brettchen

Nintendos Amerika-Chef Reggie Fils-Aime präsentierte zunächst Spiele für das Mobilgerät 3DS und spannte die Fangemeinde weiter auf die Folter. Dann wurde der Name des neuen Gerätes verraten: "Wii u". Der Spiel-Controller hat die üblichen Nintendo-Tasten und Joysticks - aber auch einen eigenen kleinen Bildschirm. Auf diesem Bildschirm lassen sich alle Konsolenspiele fortsetzen, auch wenn der Fernseher gerade nicht läuft. Der Controller ist damit eine Art Gaming-Tablet mit einem 6,2-Zoll-Touchscreen, Mikrofon, Lautsprechern und Lagesensoren. Es sei jedoch "nicht als tragbare Spielkonsole gestaltet", sagte Satoru Iwata. Man wolle eine "neue Struktur für die Heimunterhaltung" schaffen, so der Nintendo-Chef. Man werde auf dem Messegelände aber nur Prototypen ausprobieren können, noch keine echten Spiele. Das Gerät soll im Jahr 2012 auf den Markt kommen.

Demonstriert wurden diverse Anwendungsmöglichkeiten, etwa ein Spiel, bei dem der Controller mit einem virtuellen Golfball auf dem Schirm auf dem Boden vor dem Spieler liegt. Mit einem herkömmlichen Wii-Controller wurde der virtuelle Ball in Richtung TV-Gerät "geschlagen" - und landete dort auf dem virtuellen Grün. In einer anderen Sequenz zielte ein Spieler "durch" den Touchscreen auf den Fernsehschirm, auf dem Controller-Schirm erschienen ein Fadenkreuz und fröhlich winkende Nintendo-Männchen als Ziele.

Wii-Peripheriegeräte wie die bisherigen Wii-Controller oder das Balance Board sollen sich mit dem neuen Gerät kombinieren lassen. Die eigentliche Konsole ist offenbar in der Lage, auch Bilder in High Definition zu liefern - der alten Wii war in jüngerer Zeit häufig vorgeworfen worden, die niedrigere Auflösung der Konsole sei einfach nicht mehr zeitgemäß.

In einem Demonstrationsbereich konnten Journalisten nach der Präsentation erste Versuche an dem neuen Gerät wagen. Dort standen, gut versteckt, kleine weiße Kästchen, die offenbar für die Erzeugung der HD-Bilder und die Übertragung auf den Fernseher gebraucht werden. Die neue Konsole an sich aber will Nintendo bei der E3 offenbar nicht in den Vordergrund stellen, sondern die Aufmerksamkeit auf das neue Controllerkonzept konzentrieren.

In Einspielfilmen und auf der Bühne bekannten sich anschließend diverse Größen der Spielebranche zu der neuen Konsole - unter anderem Electronic Arts und Ubisoft versprachen Unterstützung und priesen das neue Gerät als innovativ, vielseitig und inspirierend. Ubisoft kündigte beispielsweise an, ein neuer "Assassin's Creed"-Titel und eine neue Version von "Tom Clancy's Ghost Recon" werde auch für Wii u auf den Markt kommen.

3DS-Spiele fürs Weihnachtsgeschäft

Für den 3DS kündigte Reggie Fils-Aime unter anderem ein neues "Mario Kart" und das lange angekündigte neue "Starfox"-Spiel an (das Original kam für die Neunziger-Jahre-Konsole Nintendo 64 auf den Markt, diese "Starfox"-Ausgabe wird nun für die Mobilkonsole neu aufgelegt). Außerdem wird es ein "Super Mario 3D" speziell für die Mobilkonsole geben und das bereits bei der Vorstellung des 3DS angekündigte "Kid Icarus"-Spiel. Nintendo setzt weiterhin auf bewährte, teilweise jahrzehntealte Spielemarken. Auch Marios Bruder Luigi wird auf dem 3DS einen erneuten Auftritt bekommen, in einem "Luigi's Mansion"-Spiel. All diese Titel sollen schon zum Weihnachtsgeschäft 2011 auf den Markt kommen.

Klassische Konsolentitel würden nun in einem eigenen Downloadshop für den 3DS neu angeboten. Als Beispiel nannte Fils-Aime die Pokémon-Serie, die nun, mit neuen Zusatzmöglichkeiten für den 3DS herauskommen soll, in 3D spielbar und mit Spielereien ausgestattet: Die "Pocketmonsters" aus dem Spiel lassen sich künftig in echte Fotos einbinden, so dass der Spieler sich neben seinem Lieblingsmonster abbilden kann.

cis/lis

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Starfox/Starwing
^°^nagumo^°^ 07.06.2011
Zitat: "[...]neue "Starfox"-Spiel an (das Original kam für die Neunziger-Jahre-Konsole Nintendo 64 auf den Markt)." Eine bisschen bessere Recherche waere doch schon wuenschenswert, va in einem Zeitalter, in dem man solche Information mit einem kleinen Mausklick erhaelt. Das Original von Starfox (damals: Starwing) kam nicht fuer den N64, sondern fuer den SuperFamicon, besser bekannt als SuperNintendo auf den Markt. Siehe: http://en.wikipedia.org/wiki/Star_Fox_%28video_game%29 oder auch: http://starfoxfans.com/
2.
fuchsenberger 07.06.2011
Zitat von ^°^nagumo^°^Zitat: "[...]neue "Starfox"-Spiel an (das Original kam für die Neunziger-Jahre-Konsole Nintendo 64 auf den Markt)." Eine bisschen bessere Recherche waere doch schon wuenschenswert, va in einem Zeitalter, in dem man solche Information mit einem kleinen Mausklick erhaelt. Das Original von Starfox (damals: Starwing) kam nicht fuer den N64, sondern fuer den SuperFamicon, besser bekannt als SuperNintendo auf den Markt. Siehe: http://en.wikipedia.org/wiki/Star_Fox_%28video_game%29 oder auch: http://starfoxfans.com/
Jein. Bei dem vorgestellten Spiel handelt es sich wohl tatsächlich um einen Aufguss des N64-Spiels von 1997. Somit ist die Aussage von SPON nicht falsch; stammt das Original doch tatsächlich vom Nintendo 64.
3. -
greeny1701 07.06.2011
Man kann sich auch künstlich aufregen, um mit seinem "Fachwissen" zu prahlen. ;) Zudem zu Unrecht: Starfox 3DS ist die 3D-Version des Originals Starfox 64. Also das nächste Mal vielleicht vorher etwas besser informieren, ein Klick hätte es getan...
4. Wii U hat was
z101 07.06.2011
Das hat schon was, statt vor dem Fernseher zu hocken kann man einfach ins Bett gehen und den Tablet-Controller mitnehmen um da weiterzuspielen. Dadurch das die neue Konsole auch unterschiedliche Spieleansichten auf verschiedene Tablets schicken kann, ergeben sich auch ganz neue Möglichkeiten. Das man die alten Wii Controller (Wiimote, Nunchuk, Balance-Board, Gamepad) weiterbenutzen kann ist ebenfalls positiv zu bewerten. Ich bin sehr gespannt auf diese neue Konsole. Könnte sogar eine Konkurrenz für iPad & Co. werden, ich kenne einige deren iPad nur im Wohnzimmer herumliegt, das könnte durch den Wii U Controller komplett ersetzt werden.
5. ...
Crom 07.06.2011
Zitat von z101Das hat schon was, statt vor dem Fernseher zu hocken kann man einfach ins Bett gehen und den Tablet-Controller mitnehmen um da weiterzuspielen. Dadurch das die neue Konsole auch unterschiedliche Spieleansichten auf verschiedene Tablets schicken kann, ergeben sich auch ganz neue Möglichkeiten. Das man die alten Wii Controller (Wiimote, Nunchuk, Balance-Board, Gamepad) weiterbenutzen kann ist ebenfalls positiv zu bewerten. Ich bin sehr gespannt auf diese neue Konsole. Könnte sogar eine Konkurrenz für iPad & Co. werden, ich kenne einige deren iPad nur im Wohnzimmer herumliegt, das könnte durch den Wii U Controller komplett ersetzt werden.
Vom Anschein her ist der Bildschirm auf dem neuen Wii-Controller allerdings deutlich kleiner als bei gängigen Tablets. Ich hätte eher gehofft, dass Nintendo auch in Sachen Gestensteuerung nachzieht oder die Steuerung an der neuen Konsole deutlich präziser wird.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Spielkonsolen: PS3, Wii und Xbox im Überblick

Fotostrecke
Konsolen-Zubehör: Die schrägsten Gadgets für die Wii
Spielkonsolen: Die aktuelle Generation
Wii
AP
Der kleine Konkurrent kann im Gegensatz zu den Konsolen der Rivalen keine hochauflösende Grafik bieten, sondern liefert herkömmliche Fernsehauflösung. Trotzdem ist das Gerät so beliebt, dass der Hersteller bisher keine Preissenkung angekündigt hat. In den USA überholte die Wii im Juli 2008 Microsofts Xbox 360, was die Verkaufszahlen angeht. Die Konsole zeichnet sich durch einen bewegungssensitiven Controller und bewegungsorientierte Zusatzgeräte wie das "Balance Board" aus. Mit simplen Sport- und Spaß-Spielen hat sie für die Branche neue Zielgruppen erobert. 2009 führte Nintendo eine Erweiterung für den Controller namens Wii Motion Plus ein, die Bewegungen der Spieler noch präziser erfassen helfen soll. Einen ausführlichen Wii-Test finden Sie hier .
Playstation 3 und 2
AP
Der direkte Konkurrent von Microsofts Xbox 360 - die beiden Konsolen konkurrieren um die Hardcore-Gamer, die auch bereit sind, für hochauflösende Spielgrafik einen entsprechenden Fernseher zu kaufen. Im März 2007 kam die Konsole in Europa auf den Markt. Im Juli 2008 gab es sie entweder mit 40- oder mit 60-GB-Festplatte - im August 2009 wurde die PS3 slim vorgestellt, mit 120-GB-Festplatte und für einen niedrigeren Preis als das Vorgängermodell. Damit ist sie immer noch die teuerste unter den aktuellen Modellen. Die PS3 gibt ein hochauflösendes Videosignal über einen HDMI-Ausgang aus. Als einzige, momentan erhältliche Spielkonsole enthält sie ein Blu-ray-Laufwerk, mit dem sich auch hochauflösende Blu-ray-Discs abspielen lassen. Einen ausführlichen Test des ersten PS3-Modells finden Sie hier.

Im September 2010 kam in Deutschland die Erweiterung Playstation Move auf den Markt. Das Bewegungssteuerungs-System basiert auf der Konsolenkamera Playstation Eye und Controllern, die leuchtende Kugeln an der Spitze tragen. Die Kamera verfolgt die Bewegungen dieser Kugeln, gleichzeitig sorgen Lage- und Bewegungssensoren für ein noch genaueres Bewegungs-Abbild. Ein sogenanntes Starter-Pack enthält die Kamera und einen Move-Controller, es kostete im Herbst 2010 etwa 80 Euro. Weitere Controller sowie die mit einem Joystick ausgestatteten "Navigation Controller" müssen jeweils extra gekauft werden. Eine Ausrüstung für vier Spieler kann schnell so viel kosten wie eine ganze Konsole. Es sind jedoch auch im Preis reduzierte Bündel-Angebote erhältlich.

Sony hat als einziges der großen Unternehmen noch eine zweite Wohnzimmer-Konsole im Rennen: Die Playstation 2 verkauft sich noch immer, und es geht auch nach wie vor eine Menge Software für das Gerät weg, das in seiner Ur-Version im Jahr 2000 auf den Markt kam. In erster Linie verkaufen sich für das inzwischen geschrumpfte Gerät Partyspiele wie "SingStar" und das Quiz-Spiel "Buzz".
Xbox 360
REUTERS
Microsofts High-Definition-Konsole ist von den drei aktuellen Konkurrenten am längsten auf dem Markt, nämlich seit Ende 2005. Microsoft schraubte seitdem mehrmals an Preis und Ausstattungsmerkmalen. Die 360 hat ein normales DVD-Laufwerk.

Die aktuellen Modelle geben HD-Bilder über einen HDMI-Ausgang aus. Im Juni 2010 stellte Microsoft eine neue, kleinere, nun durchgägnig schwarze Xbox 360 vor, die serienmäßig mit einem HDMI-Ausgang und einem Wifi-Modul für drahtlosen Netzzugang ausgestattet ist. Das Gerät soll zudem deutlich leiser sein als die vorangegangenen Modelle. Sie kostete in Deutschland zunächst gut 300 Euro. Eine preiswertere Version mit nur vier Gigabyte Flashspeicher, aber ohne Festplatte kostete im Herbst 2010 etwa 180 Euro. Einen ausführlichen Test der ursprünglichen Xbox 360 finden Sie hier.

Im November 2010 kam Micorosofts Bewegungssteuerungs-System Kinect auf den Markt. Es funktioniert ohne physische Controller, erfasst werden die Bewegungen der Spieler von zwei Kameras. Zudem sind in die balkenförmige Kinect-Erweiterung Mikrofone eingebaut. Das System erfasst Bewegungen des ganzen Körpers und kann außerdem auf gesprochene Anweisungen reagieren. Mit Kinect lassen sich nicht nur Spiele steuern, sondern auch die Benutzeroberfläche der Konsole bedienen, Filme starten, pausieren und stoppen und Videochats führen. Kinect kostete bei der Einführung etwa 150 Euro, inklusive eines Spiels. Diverse Bündel-Angebote mit samt einer Konsole sind ebenfalls erhältlich.
Sony PSP
REUTERS
Die Playstation Portable, auf dem Markt seit 2005, ist Sonys erster Versuch, von dem traditionell von Nintendo ("Gameboy") beherrschten Markt für mobile Spielgeräte ein Stückchen abzuzwacken. Seit 2007 gibt es eine etwas dünnere Version namens Slim and Lite. Die Mobilkonsole kann nicht nur Spiele darstellen, sondern auch Filme und Musik abspielen. Außerdem lässt sie sich per W-Lan mit dem Internet verbinden. Filmdownloads und andere Inhalte können von der PS3 auf die PSP verschoben werden, außerdem kann die Mobilkonsole über einen Internetzugang als eine Art Fernbedienung für die PS3 benutzt werden. Die PSP ist auf dem Markt für mobile Spielgeräte Zweiter hinter Nintendos DS. Im Juni 2009 wurde das neue Modell PSP go vorgestellt, das ein herausschiebbares Unterteil mit den Bedienelementen darauf aufweist und deshalb deutlich kleiner ist, dafür aber kein Laufwerk mehr für Sonys UMD-Disk-Format hat. Spiele, Bilder, Filme und Musik sollen darauf direkt heruntergeladen werden. Die 2008 eingeführte PSP 3000 mit UMD-Laufwerk soll aber weiterhin produziert werden. Einen ausführlichen Test der ursprünglichen PSP finden Sie hier .
Nintendo DS
Der Nintendo DS ist seit 2005 in einer ersten Version auf dem Markt, seit 2006 in einer schlankeren Ausgabe namens DS Lite (abgebildet). DS steht für "dual screen". Die Konsole hat einen normalen und in der unteren Hälfte einen Touch-Screen. Spiele werden über Tasten oder aber einen Stylus, mit dem der Touchscreen bearbeitet wird, gespielt. Der DS lässt sich wie die PSP über W-Lan mit dem Internet verbinden, auch Online-Spiele und Spielereien wie Bilder-Chat sind so möglich. Mit Spielen wie "Nintendogs" und "Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging" erschloss der DS neue Zielgruppen für Mobilkonsolen. Der DS ist das derzeit meistverkaufte mobile Spielgerät. Seit der Markteinführung wurden der kleinere DS Lite und zuletzt, Ende 2008 bzw. Anfang 2009 der DSi nachgeschoben. Letzterer weist als Neuerung unter anderem zwei etwas größere Bildschirme und zwei VGA-Kameras auf (eine auf der Bildschirm-Seite, eine auf der Gehäuse-Außenseite). Einen Testbericht über die erste Version des Nintendo DS finden Sie hier , einen Bericht über den aktuellen DSi finden Sie hier . Seit März 2010 gibt es den DSi XL, der einen größeren Bildschirm (4,2 Zoll) verfügt. Bei der Electronic Entertainment Expo im Juni 2010 in Los Angeles stellte Nintendo ein neues Gerät namens 3DS vor, das dreidimensionale Darstellungen auf einem der beiden Bildschirme erlaubt, ohne eine Spezialbrille erforderlich zu machen. Preis und Erscheinungstermin wurden zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht genannt.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: